Paraguayischer Botschafter in Deutschland ist nun auch für Lettland mitverantwortlich

Riga: Raúl Alberto Florentín Antola, der paraguayische Diplomat mit Sitz in Berlin, Deutschland, überreichte vor wenigen Tagen dem Präsident des  europäischen Landes Lettland, Andris Bērziņš, sein Beglaubigungsschreiben.

Im Rahmen der Präsentationszeremonie des Beglaubigungsschreibens übermittelte der Botschafter Paraguays die besten Grüße von Federico Franco.

Kurz darauf erklärte Raúl Alberto Florentín Antola dem Präsidenten Lettlands die Geschehnisse seit Juni 2012, welche Bērziņš kannte und erklärte, dass seines Erachtens nach der Verfassung des Landes verfahren wurde.

Der lettische Präsident dankte dem paraguayischen Botschafter für die Unterredung und brachte ebenso ein Detail aus der Geschichte ins Spiel weswegen er dem südamerikanischen Land zu Dank verpflichtet sei. Paraguay war eines der wenigen Länder welches sich dafür einsetzte dass Lettland 1918 seine erste Unabhängigkeit bekommen konnte, was eine Episode mit viel Wert für das nordeuropäische Land.

Paraguay ist Lettlands fünftgrößter Handelspartner in Südamerika und kauft unter anderem Holzkohle auf. Bei den Gesprächen des bilateralen Kalenders ging es auch um Tourismus und Kultur.

Lettland erklärte seine Unabhängigkeit zwischen dem ersten und dem zweiten Weltkrieg und fiel nach Ende der deutschen Besatzung in russische Hände. Erst 1990 konnte das zweite Mal die Unabhängigkeit deklariert werden.

(Wochenblatt / Außenamt Lettland / Foto: Flickr)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.