Paraguayos machen glücklich

Asunción: Unterwegs in deutschen Supermärkten trifft man überdurchschnittlich viele Paraguayos. Genau genommen sind es Plattpfirsiche, die diesen Namen tragen und weitaus wohlschmeckender und weniger sauer sind als ihre großen Brüder.

Obwohl die genaue Bezeichnung Paraguaya ist, gibt es kaum einen Supermarkt der Rücksicht darauf nimmt und sie weiterhin als Paraguayos anbietet. Die platte Frucht mit dem kleinen Stein und der dünnen Haut ist nur in Paraguay schwer zu bekommen. Außer ein paar Bauern nahe La Colmena werden diese nicht in Paraguay angepflanzt. Wegen ihres hohen Vitamin-Gehaltes sind Pfirsiche im Allgemeinen sehr gesund. Sie enthalten zudem Natrium und Kalium in dem Verhältnis 1:7 daher helfen sie bei Schlappheit, Herz-Keislauf-Problemen und Bluthochdruck. In der Frucht stecken sehr viele Ballaststoffe und Pektine, diese kurbeln die Verdauung an und helfen gegen Verstopfung. Die Pektine senken übrigens auch leicht erhöhten Cholesterinspiegel. Pfirsiche enthalten besonders viele Biotine und die stärken Hautgewebe, Haare und Fingernägel. Die enthaltenen Xantophylle helfen Krebserkrankungen vorzubeugen.

Pfirsiche machen glücklich. Verantwortlich dafür ist das Niazin. Dieser Wirkstoff entspannt, hilft Stress abzubauen und verbessert die Stimmungslage. Wenn das kein Grund ist bald mal wieder welche zu kaufen.

Wochenblatt / Twitter

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Paraguayos machen glücklich

  1. Amos Reichsfreiherr Ochs von Oxenleben

    Diese „Zertquetschten“ sind auch mir neu. Wie denn sollen die aus Paraguay kommen geschweige denn „hier erfunden“ worden sein?
    Wenn sie allerdings halbverfaulte eingefallene Pfirsiche sind die auf dem Markt angeboten werden als „paraguayos“, dann sind sie allerdings originaer aus Paraguay weil typisch hiesige Folklore. Vierci will ja schliesslich keinen Cent verlieren.
    Plattfuss hat wohl in der Gosse des Mercado de Abasto ein paar Pfirsiche zerquetscht und legte sie schwups wieder in den Verkaufsstand – und schon hiess man die „paraguayos“. Um ein paar Cent zu sparen – versteht sich.

  2. Nun, da wurde wohl etwas falsch verstanden. Ich hatte erzählt, diese Plattpfirsiche in deutschen Supermärkten schon oft gesehen zu haben mit dem Namen „Paraguayische Pfirsiche“, und auf dem selben Etikett stand auch als Usprungsland Spanien (Importiert aus Spanien). Also ist es nicht so, daß man als Ursprungsland Paraguay vortäuschen wollte, die Pfirsiche hatten als Namensbezeichnung „Paraguayische Pfirsiche“. Ihr wißt wohl alle, was „russische Eier“ sind. Bei dieser Namensbezeichnung bedeutet auch dies noch lange nicht, daß diese Eier aus Rußland importiert wurden.

  3. Vielleicht liegt die Loesung darin, daß diese Frucht nicht die EU norm fuer Pfirsiche erfuellt? Intelligente Menschen erfinden dann einen anderen Namen dafuer und schon ist die Norm fuer das neue Produkt erfuellt?

  4. Das ist mit allem Obst oder Gemüse so, siehe Frische Ananas aus Uruguay und Argentinien ( aus Spanien ) usw. alles soll den Kunden nur irre führen, das der Preis gerechtfertigt werden kann.

  5. Genau diese Plattpfirsiche, habe ich wirklich schon oft genug in deutschen Supermärkten gesehen mit dem Namen „Paraguayische Pfirsiche“. Damit soll allerdings nur der Name dieser Pfirsiche gemeint sein, denn sie waren importiert aus Spanien. Warum heißen sie dann „Paraguayische Pfirsiche“, wenn sie ganz offensichtlich mit Paraguay nicht das Geringste zu tun haben?? In meinen 33 Jahren in Paraguay hatte ich diese angeblichen „paragayischen Pfirsiche“ nicht ein einziges Mal gesehen. Daß, wie aus dem obigen Original-Artikel hervorgeht, diese Pfirsiche lediglich einige wenige Bauern in „La Colmena“ anpflanzen, das kann doch nicht genug sein, um ihnen dann den Namen „Paraguayische Pfirsiche“ zu geben.

    1. Martin, ich habe schon oft diese “ Pfirsiche“ gesehen hier, allerdings nicht natürlicher Herkunft sondern weil eingefallen und teilweise faul.und runzlig, also normale Pfirsiche an sich. Aber hast Recht, ich konnte auch noch keine sehen oder kaufen. Der Name ist sicher gewählt, weil sich ein Obst oder Gemüse besser verkaufen lässt wenn es “ Tropen“ klingt, weiter Import weg usw. als wenn es heißt, kommt aus Europa um die Ecke.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.