Paraguays Erdölförderung beginnt im Dezember dieses Jahres

Fortín Boquerón: Die Erdölförderung im paraguayischen Chaco wird Ende des Jahres beginnen, bestätigte heute der Präsident des Landes, Federico Franco, als er zum 80. Gedenktag der Schlacht von Boquerón in den Chaco reiste.

Der Mandatsträger erklärte, dass er während der Teilnahme an der 67. UN Vollversammlung in New York Repräsentanten der amerikanischen Firma traf, die für die Arbeiten im Chaco zuständig ist. Diese teilten ihm mit, dass die Effizienz des Rohöls welches ab Dezember 2012 gefördert werden wird.

„Der Chaco hat eine Schlüsselrolle bei der nationalen Entwicklung und jede Investition lohnt sich“, erklärte Franco vor dem Mikrofon. Er kündigte ebenfalls eine Verbesserung des Energiesystems an sowie dass die Arbeiten des Aquädukts im Chaco bis zum Ende seiner Amtsperiode beendet sein sollen.

Nach dem Termin weihte er Verbesserungsarbeiten im Lehrzentrum für Hauswirtschaft in der Mennoniten-Kolonie Neuland, Chaco, ein.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Paraguays Erdölförderung beginnt im Dezember dieses Jahres

  1. Dann sollten schon mal schnell die Rohre verlegt werden um das Erdöl abzutransportieren oder ist die Meldung als Witz zu verstehen?

  2. Das mit dem Erdöl ist nicht neu. Alles kann hier sehr rasch erfolgen, wenn damit am Gesetz vorbei viel Geld zu verdienen ist.
    Auch muss damit Schluss sein seit Menschengedenken in Paraguay vor Realisierung jeglicher Obliegenheiten erst mal jahrelang vorher Mate zu trinken.
    Na ja glänzen in Redevorträgen und dann eine lange Trockenzeit wo dann die Worte verdorren. Ist aber oft üblich auch so in anderen Ländern Südamerikas.

    Die Lösung ist einer nimmt alles in die Hand und schwingt die Hundepeitsche wie bei einem Schlittenhunderennen im Winter in Kanada.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.