Parlamentarier intensivieren Freundschaft zum Libanon

Der Abgeordnetenkammer steht ein Reisebudget von jährlich 790 Millionen Guaranies zur Verfügung, zusätzlich zu der einen Milliarde für den gesamten Kongress, die mit den Senatoren geteilt werden müssen.

Vor zwei Wochen richteten die Abgeordneten eine Kommission ein, mit der Aufgabe, die Freundschaft zur Republik Libanon zu intensivieren und zur Unterzeichnung entsprechender Protokolle reiste eine Delegation, unter Leitung des Präsidenten des Unterhauses, Hugo Velázquez, ans Mittelmeer.

Última Hora veröffentlichte ein Foto der Reise, auf dem Velázquez gemeinsam mit dem paraguayischen Botschafter im Libanon, Hassan Khalil Dia, und weiteren Gesetzgebern auf einer Yacht zu sehen sind. Seit dem Jahr 2010 können auch eingebürgerte Personen Paraguay diplomatisch vertreten, Khalil ist einer der wenigen Botschafter, die dank dieses Gesetzes ihre Funktion ausführen können.

Das Foto löste einmal mehr Empörung in der Bevölkerung aus, da die Reisebudgets eigentlich für Staatsaufgaben und nicht für Vergnügungsreisen gedacht sind, was aber oft nicht von den Volksvertretern verstanden wird.

Velázquez äußerte sich zu der Aufnahme, die komplett aus dem Zusammenhang belichtet sei. Die Reise wurde vollständig vom libanesischen Parlament bezahlt, erklärte er, nicht ein Guaranie aus der Kasse des Parlaments wurde angefasst.

Der Schnappschuss sei bei einem Mittagessen entstanden, zu dem die libanesische Handelskammer einlud. „Dies war unsere erste Aktivität, wir arbeiten nicht nur im parlamentarischen Bereich, sondern auch politisch und wirtschaftlich. Dies war das erste Mittagessen, das uns geboten wurde“, sagte er.

„Wenn wir Investoren gewinnen wollen ist dies das Niveau auf dem sich diese bewegen. Ich werde mich nicht mit Flüchtlingen im Libanon unterhalten wenn ich Geldgeber in unser Land holen will“, fügte er an.

Zwar sei das Land von Krieg gebeutelt, aber es gäbe zahlreiche Personen, die sich für Anlagemöglichkeiten in Paraguay interessierten. So habe es auch ein Treffen mit einer Ministerin der Vereinigten Arabischen Emirate gegeben, die vorschlug, einen Marathon wie in New York oder London in Paraguay auszutragen.

Quelle: Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Parlamentarier intensivieren Freundschaft zum Libanon

    1. Meinst du da kommt nicht genug Schmiergeld rüber? – das möchte ich doch sehr bezweifeln. Wenn ein Land arm ist, dann hat es auch gleichzeitig genug Reiche.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.