Patronalfest mit Asado in deutscher Kolonie

Kolonie Independencia: Ein Patronalfest mit Asado zu Ehren der Schutzpatronin einer Kirche in einer deutschen Kolonie soll Interessierte aus nah und fern zusammenbringen.

Der Event findet am kommenden Sonntag, dem 28. November, ab 10:30 Uhr, in der Kolonie Sudetia statt, die sich etwa 15 km von Independencia und 5 km von Paso Yobai, im Departement Guairá, befindet.

Los geht es um 10:30 Uhr mit einem Festgottesdienst zu Ehren der Heiligen Elizabeth, der Schutzpatronin des Gotteshauses in Sudetia. Im Anschluss wird am Deutschen Sportplatz der Kolonie weitergefeiert, wo es zum Mittagessen Gegrilltes (Huhn/Schwein) mit Salaten zu einem Preis von 25.000 Guaranies gibt. Das Gelände liegt weniger als 100 Meter entfernt, fast gegenüber der Kirche.

Am Nachmittag stehen für die Liebhaber von Kaffee und süßen Stücken eine große Auswahl an Torten und Kuchen bereit.

Während der Veranstaltung findet eine Tombola, bei der es viele Preise zu gewinnen gibt.

Wochenblatt

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

16 Kommentare zu “Patronalfest mit Asado in deutscher Kolonie

  1. Die Heilige Elizabeth, muss man die kennen? Also die sagt mir nichts. Als Sportler werde ich natürlich trotzdem mal auf den Sportplatz gesundes, kremiertes Leder mit Bier nei beamen. Soll ja das Wachstum in die Breite kräftig anregen. Nehme an, dass schon Kleinkinder willkommen sind und der Shwuddi-120-dB auch nicht fehlt. Das gleiche Programm wie jeden Sonntag also.

    9
    10
  2. Sehr geehrter Herr Wichtigtuer und Nörgler und Schlechtmacher,
    mich nervt es langsam, dass Sie ständig dieses Land und ihre Einheimischen in diffamierender und herabwürdigender Art und Weis behandeln.
    Wenn es Ihnen hier nicht passt, dann gehen Sie doch dorthin zurück, woher sie gekommen sind.
    Wir werden Sie hier mit Sicherheit nicht vermissen, zumal wir hier immer noch genügend Zuwanderer mit Ihrer Ideologie haben.
    Dies gilt auch für alle anderen, welche sich in der gleichen Art und Weise verhalten.
    Paraguay ist ein wunderschönes Land und ihre Landsleute sind sehr liebenswerte Menschen.
    Wir, ach so wichtigen Europäer, sollten nicht vergessen, dass wir hier Gäste sind und wir uns für dieses Land aus freien Stücken entschieden haben. Deshalb muss es für uns eine Verpflichtung sein, diesem Land und seinen Bewohnern mit Respekt und Anstand entgegenzutreten.
    Viele Zuwanderer verhalten sich hier genauso, wie ein Teil der Zuwanderer in ihrem Heimatland, dessen Verhalten sie dann komischerweise scharf kritisieren und verurteilen.
    Ich bin glücklich und dankbar, dass mir dieses Land gestattet, hier leben zu dürfen !

    16
    5
    1. Halloooo Willy, schön zu hören. Das tut mir jetzt aber sehr leid das mit dem du dich nervst. Ganz ehrlich. Wenn dir die Kommentar nicht passen kannst ja wieder zurück (viajar) schwimmen, falls Plata schon alle. Sonst halt nach 14 Tagen “Land deiner Träume”. Und sie von dort aus lesen. Sogar einen Frustkommentar abseilen. Aber ich werde dich vermissen. Ganz ehrlich.

      3
      9
  3. @Willi
    Dem kann ich nur 100% zustimmen. Man könnte manchmal glauben, dass vor allem die deutschsprachigen Herkunftsländer alle ihre Berufsnörgler nach Südamerika ausgewiesen haben. Gerade Respekt und Anstand gegenüber den Einheimischen lässt oft zu wünschen übrig…. viele verweigen ihren Arbeitern sogar den kargen Mindestlohn um sich danach über die mangelnde Arbeitsmoral zu beschweren.

    17
    4
    1. Zitat: “viele verweigen ihren Arbeitern sogar den kargen Mindestlohn”
      Was für ein Blödsinn! Vielleicht die Mennoniten, aber die kann man ja wohl kaum als Zuwanderer bezeichnen, weil sie und schon ihre Väter, Großväter und Urgroßväter hier geboren sind.
      Wenn Du als zugewanderter Deutscher nicht den Mindestlohn bezahlst, dann hast Du hier ruck zuck nicht nur irgendeinen Abogado vor der Haustür stehen, sondern lädst Dir dazu noch den Zorn der ganzen Dorfgemeinschaft auf und bist als der geizige Deutsche verschrien.
      Die zugewanderten DACHler sind fast die einzigen, die brav die Mindestlöhne und Steuern zahlen.

      7
      2
      1. da kennst du aber nur die “Guten”… ich hab schon die dümmsten Ausreden gehört wie “man kann den Mindestlohn nicht bezahlen, da würde man die Preise kaputt machen und bekäme Probleme mit den Nachbarn” u.ä. vielleicht ist es nur eine Minderheit die so denkt und handelt wie der Axl, aber es wirft ein schlechtes Licht auf Alle

        5
        3
        1. Heia, ich habe meine schiefe, rostende Mauer nicht gebaut und auch nicht meine eigenen Radschrauben geklaut. Wenn einen Teil meiner Kommentare nicht verstehen kannst, dann frage einfach welchen. Ich bin ein netter Mensch und erkläre es wirklich jedem Legastheniker mehrmals.

          4
          5
          1. du kannst ja Legasthinker richtig schreiben, da bist du fürs Erklären prädestiniert…. vielleicht etwas weniger Canabinol-Sprech, shwuddi-huy und blub blubb dann verstehen dich auch die Nicht-Kiffer etwas besser…. wobei, eigentlich ist es besser du bleibst bei den Schwitzzzzzer Hauptbeatmeten vom Beatmetenhäuschen und den Uhhh-Viru-Botschaften dann sind die inhaltsleeren Verschwörungsbotschaften wenigstens kurzweilig

            4
            6
          2. Na, wenigstens können mich deine Schergen nicht abholen und verstehen können einzelne Satzteile sogar solche wie du. Wie geschrieben, die anderen Satzteilchen erkläre ich dir gerne. Ich bin ein netter Mensch. Wie bereits geschrieben. Also los, Erkenntnis ist der erste Schritt zur hiesig 7 bis 11 Uhr täglich Schul vielleicht abzuschießen. Aus dir wäre ja ein(e) große(r) Mecanico, Maurer, Maler, Klempner, Dipl. ing. ET, Hausfrau geworden. Zum Propagandajefe der GVO jedoch zu steril.

            2
            2
    2. Da muss ich Ihnen Recht geben. Gegenüber müllabfackelnden, vor und mit ihrem Kleinkindern aufm Arm Dauer-shwuddi-huy-120-dB-abshwuddelis sollte man nun wirklich Respekt zeigen. Das habe ich in Westchina auch immer so gemacht. Sogar bei den Schwitzzzzer, wo ich ein paar Jahre gelebt habe. Daher kann man nicht behaupten, dass die netten, zuverlässigen, approvechierenen, stets auf den Sack gehenden Eingeborenen den Respekt, den sie verdient haben, nicht erhalten. Naja, vielleicht nicht gerade den Respekt, den sie von einem erwarten.
      Ich habe hiesig Alleskönnern stets nach dem Preis für ihre Kinderarbeit gefragt und den haben sie auch trotz der Gefahr Kinderarbeit zu unterstützen erhalten. Material für Bauarbeiten haben sie genug erhalten. Zu blöd, zu faul, oder beides, ne, sie haben es immer so gemacht, sieht man an jedem Haus, dass zu wenig Zement, dafür viel Sand in der prallen Sonne ausgehärtet nicht funktioniert. Machen es trotzdem wie es ihnen passt und am wenigsten Arbeit gibt.
      5 Mil für fehlende Radschrauben hätte ich ihnen nach dem Schweißen des Auspuffs auch so geben können. Selbst um bei zwei Reifen die Seiten zu wechseln zu blöd. Sorry, was verlangen Sie den von mir noch alles?

      3
      7
      1. Naja, wenn man jeden Tag soviel immer wiederkehrenden Blödsinn von sich gibt, sollte man doch irgendwann die Konsequenzen ziehen und Aus- oder Rückwandern.
        Ich hatte mir PY des öfteren auf längeren Urlaubsreisen angesehen, und bin dann nach langem Abwägen zum Entschluss gekommen, nicht dorthin auszuwandern. Bin aber trotzdem immer noch an Neuigkeiten aus PY interessiert.
        Aber ich kann viele Kommentare auch schon nicht mehr lesen und verliere immer mehr die Lust am Wochenblatt.

        9
        3
        1. Das ist ja auch recht wenn Sie sich um Ihre Probleme gekümmert haben. Um die meinigen brauchen Sie sich nicht zu sorgen, ich sorge mich schon selbst darum. Keine Sorge, ich habe meine Tarea (Hausaufgaben) im Lande meiner Albträume. Aber diese Tareas sind wieder eine andere Geschichte. Die werde ich dann in einem weiteren investigativen, allseits beliebten, viel gelesenen und viel geliki-gelikten Kommentar der Allgemeinheit in einem Forum verklickern. Vielleicht sogar mit Angabe der Schuhgröße und Bankverbindung. Versprochen!
          Seien auch Sie ab heute auf diesem Kanal wieder dabei, wenn WB-User “Liebenswert bis A.” seine Hausaufgaben im Lande seiner Albträume, seine Schuhgröße und seine Bankverbindung bekannt gibt.

          4
          10
  4. Ach. Ihr kennt alle die Heilige Elizabeth? Dann könnt ihr mir ja auf dem Sportplatz bei Alkohol, Feuerchen und tollem Shwuddi 120 dB alles über sie erzählen und warum sie heilig gesprochen wurde. Für was sind Sportplätze den da! Jedenfalls wird das interessant für mich bis zum ersten Saufausi zuzuhören. Dann kommt beim zweiten Saufausi ja die euphorische Phase: “Blub-Blub” bis zum dritten Saufausi. Danach die immer leiser werdende, etwas stockende Phase: “Bloub – äh – Bloub Bloub”. Dann wird es aber langweilig für mich die Schweigephase Saufausi 4 bis 10 zuzuhören: “B bl blo blou blub blubb bloubbl bloubbl”. Ab dem 10 Saufausi wird es dann aber wieder lustig der Wiedergabe von den vielen Saufausis unter dem Tisch beiwohnen zu dürfen. Naja, wahrscheinlich gehe ich dann schon vor ersten Saufausi wieder. Also viel Spaß beim “B bl blo blou blub blubb bloubbl bloubbl”-erln!

    2
    7

Kommentar hinzufügen