PDVSA Schuldenaufschub erwirkt

Asunción/Caracas: Der Vorsitzende der staatlichen Raffinerie Petropar, Raúl Fleming Duarte, reiste vor einigen Tagen in die venezolanische Hauptstadt um eine Ausweitung des Zeitraums zu erwirken, in der die 270 Millionen US-Dollar Schulden für Mineralöle getilgt werden. Der von der Vorgängerregierung ausgehandelte Zeitraum wäre am 06. November abgelaufen.

Obwohl Fleming nur um ein Jahr bat die Summe in ihrer Gesamtheit zurückzuzahlen, erklärte er am gestrigen Freitag, dass der Zeitrahmen nun sogar um 10 oder 15 Jahre ausgeweitet werden könne. Während dieses Zeitraums fallen jährlich 2 % Zinsen an, was rund 5,5 Millionen US-Dollar sind.

Laut der Energieübereinkunft von Caracas, die Nicanor Duarte Frutos im Jahr 2004 unterzeichnete, sind 2 % Zinsen pro Jahr vorgesehen. Entstanden ist diese Summe durch staatliche Subventionierung während der Ära des eben genannten Präsidenten des Landes. Die Verhandlungen um die Ausweitung des Zeitraums wurden diskret und fast unauffällig durchgeführt. Bleibt abzuwarten, wie die Petropar bei ihren enormen Ausgaben für Personal die riesigen Schulden tilgen möchte.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “PDVSA Schuldenaufschub erwirkt

  1. SO WAS WIRD BELOHNT.. DER HERR WIRD BOTSCHAFTER..
    IST WIRKLICH KLASSE.

    ES KANN AUCH SEIN, DAS DIE FREUNDE IHN NICHT MEHR IN PARAGUAY HABEN WOLLEN..

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.