Pendler von öffentlichen Verkehrsmitteln werden zur Kasse gebeten

Asunción: Staatspräsident Horacio Cartes hat ein Dekret erlassen, bei dem vor allem die Nutzer von Bussen zur Kasse gebeten werden. Es ist die Folge der Erhöhung des Dieselpreises.

Mit dem Dekret Nr. 9032 steigen die Tickets für Passagiere von Kurz- und Langstreckenbussen zwischen 2.000 und 8.000 Guaranies an, je nach Entfernung.

Die neuen Preise traten ab dem Tag der Veröffentlichung des Dokuments in Kraft, das am 5. Juni der Fall war.

Bereits im Februar dieses Jahres sind die Fahrpreise im Landesinneren wegen der Preisanpassung des gewöhnlichen Diesels zwischen 200 Guaranies und 10.000 Gs. angestiegen.

Das Ticket für Busfahrten in der Metropolregion bleibt jedoch gleich, wie am Montag vom Minister für öffentliche Arbeiten und Kommunikation, Ramón Jiménez Gaona, angekündigt wurde, weil die Regierung beschlossen hat, den Zuschuss für die Transportunternehmen zu erhöhen.

Die Erhöhung der Subvention, die der Staat diesem Sektor gewährt, beträgt 100 Gs. für konventionelle Busse und 200 Gs. für Differentialbusse (mit Klimaanlage).

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Pendler von öffentlichen Verkehrsmitteln werden zur Kasse gebeten

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.