Physische Gesundheit: Die Bürger sind am Ende

Asunción: Dr. Viviana Degea, technische Koordinatorin der Direktion für die Überwachung übertragbarer Krankheiten, wies darauf hin, dass die psychische Gesundheit für die Bekämpfung von Covid-19 außerhalb von Krankenhäusern von wesentlicher Bedeutung ist. Jedoch sind viele Bürger am Ende und haben die restriktiven Maßnahmen satt.

Degea erklärte, dass die Erschöpfung vieler Menschen dazu führe, ihre Wachsamkeit im Gesundheitsprotokoll, wie das Tragen von Masken, zu verringern und dadurch eine große Gefahr bestünde, dass sich Covid-19 weiter ausbreite.

„Wir müssen verstehen, dass es für uns normal ist, satt und müde zu sein. Viele Bürger sind wirklich mit ihrer Moral am Ende. Jetzt müssten wir die Ecken und Kanten zwischen den Sektoren ausbügeln, zusammenarbeiten und aufeinander aufpassen. Wir sind vielen negativen Nachrichten ausgesetzt und das sättigt letztendlich alle. Psychische Gesundheit ist etwas immens Wichtiges, zu oft sehr stigmatisiert“, betonte Degea.

Es bedeutete, dass die schlechte physische Gesundheit dazu führe, dass die Hauptwaffen gegen das Virus beiseitegelegt werde, so die Ärztin weiter.

„Die Empfehlung lautet, alle Arten von Besprechungen privater Natur zu vermeiden, insbesondere aber auch Arbeitstreffen. Wenn nicht dringend notwendig, sollten Geschäftstreffen verschoben werden. Wir müssen vorsichtiger sein, vor allem dann, wenn wir an einer Besprechung in geschlossenen Räumen an einem Ort teilnehmen, bei dem die Hygienemaßnahmen nicht eingehalten werden“, betonte sie.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

12 Kommentare zu “Physische Gesundheit: Die Bürger sind am Ende

  1. Jeremia Ritter von Ochs vor dem Berg

    Ja das Klosterleben ist halt nicht fuer alle.
    Gut auszuhalten fuer die wahren Christen – unzumutbar fuer die feierfreudigen Gottlosen.
    Die meisten haltens eben nicht mit ihrem eigenen Kopf aus. Reger Aktivismus stellt sich eben ein wenn man mit seinem eigenen Kopf nichts anzufangen weiss – andere saufen stellvertretend.
    Fuer einen Christen ist es nie langweilig wenn alles auf ein Minimum heruntergeschraubt und heruntergefahren wurde.
    Gottlose hingegen rennen von einem „kick“ zum anderen und letztendlich muss die Dosis Drogen immer groesser werden damit sie sich nicht langweilen.
    Das ist es was mit der Bevoelkerung eigentlich passiert. Psychische Probleme haben sich erst etwa ab 1900 eingestellt als man eben die Psychologie erfand. Der Kreuzritter hatte nie psychische Probleme und schlief umso besser „im Schosse Abrahams“ je mehr Musels er getoetet hatte. Flashbacks und PTBS kannten die Krieger frueher nicht weil sie eben so quasi alle Christen waren. PTBS und gestoerte Psychen entstehen alleinig durch die Gottlosigkeit des heutigen Menschen (wenn es nicht Organische Probleme sind), damit wird der Mensch immer unbelastbarer und gefuehlsbasierter: also zum Weibe, wie man klassischerweise sagt.
    Als Edelmann vom Lande lebte man ja schliesslich immer im Lockdown so halbwegs als Eremit. Wenn sich erst Erdbeben und kataklystische Verhaeltnisse am Ende der Welt einstellen, so wird noch so mancher ueberlastet sein und hilflos hin und her rennen.

    1. Ist mir egal, ob ich schuld bin am Zustrom der Flüchtlinge, nun sind sie halt da.
      Wir schaffn das.
      Von meiner Seite möchte ich sagen, dass unser früherer Bundespräsident Christian Wulff gesagt hat: Der Islam gehört zu Deutshland. Das ist so. Der Meinung bin ich auch.,
      Merkel

      1. Jeremia Ritter von sonst was. Woher willst du wissen wie die Kreuzritter sich gefüllt haben oder nicht? In der Zeit hast du ja nicht gelebt. Warst du früher Alkoholiker? Den nichts ist schlimmer wie Menschen die von einer Sucht geheilt wurden. Sie trampeln ständig auf diesem Thema herum und unterstellen dem Rest der Bevölkerung das sie nur am saufen sind. Schön wenn du Christ bist…aber auch hier wird bei dir deutlich das alle die nicht in Dein kleinstirniges Lebensmuster passen als Verbrecher/Hirn los/ und als Säufer abgekanzelt werden. Jeder Kommentar ist gleichzeitig eine Predigt. Ist das hier im Wochenblatt die einzige Möglichkeit für dich zu predigen? Hört dir in deiner Umgebung schon niemand mehr zu? Die Menschen hier leiden unter diesen Massnahmen weil die ihre Existenz bedrohen…wenn die Familien Hunger haben weil sie arbeitslos geworden sind macht sie ein Gebet nicht satt. Und das hat mit Gottlosigkeit überhaupt nichts zu tun. Wenn du dich schon so ritterlich fühlst dann kannst du ja helfen und nicht nur predigen.

  2. Das ist Ziel der Restriktionen die Bürger wirtschaftlich und vor allem mental zu vernichten, damit diese alles akzeptieren einschliesslich einer Krankheits verursachenden Spritze der NWO Fanatiker? Einfach einmal überlegen, was man jetzt nur noch mit Sklaven Maske erledigen darf und dann das Wort Maske durch das Wort Impfung ersetzen…?

  3. US-Seuchenschutzbehörde stellt zählweise um:
    Die Auswirkungen der neuen Zählweise sind beträchtlich. Denn das CDC stellte sogleich fest, daß statt 161.000 nur 9.600 Amerikaner tatsächlich an Covid-19 gestorben seien – also nur sechs Prozent der bisher offiziell genannten Zahl (Stand 26.8.2020). Alle anderen statistisch erfaßten Covid-19 Toten hätten verschiedene schwere Krankheiten gehabt, an denen sie gestorben seien, im Durchschnitt 2,6 Erkrankungen pro Person. Dieser Befund deckt sich in etwa mit früher bekannt gewordenen Zahlen aus dem Hamburger UKE, wo systematisch Obduktionen von Corona-Toten durchgeführt wurden.

  4. Hier ist eine Tabelle, die aufzeigt woran die Menschen in Paraguay 2019 & 2020 gestorben sind. Sie zeigt welche Krankheiten 2020 weniger Tote verursacht haben, die wohl 2020 dann als COVID-19-Tote mit dieser Vorerkrankung gezählt werden: U. a. vor allem Diabetes, Herz-Kreislauf-Krankheiten, Atemwegserkrankungen
    https://www.abc.com.py/nacionales/2020/09/03/casi-8000-fallecidos-este-ano-reporta-salud-publica/

    1. Sehr aufschlussreiche Tabelle. Also sind 2019 von Jan. -Aug. 2206 Menschen an Atemwegserkrankungen gestorben. Im selben Zeitraum dieses Jahres 997. Ein klarer Beweis dafür, dass die Mortalität durch c19 nicht die Hälfte wie bei einer normalen Grippe beträgt.
      Nun stellt sich mir natürlich die Frage, wieso es 2019 keinen Krankenhausnotstand und keinen Friehofsnotstand gab und die vielen anderen Restriktionen nicht gab, welche uns heute aufgebürdet werden.

      1. Weil damals die grossinvestoren noch in anderen sektoren investiert waren. Deshalb hat auch deren presse noch andere probleme gesehen.
        Kann man super vergleichen mit september 2015. Den ganzen sommer füllte sich ungarn und durch ganz osteuropa liefen schon die karawanen von illegalen. Kein wort, kein bericht nichts. Als sie dann die grenze zu österreich endgültig stürmten, dann ging es los.

      1. Die Statistik ist oberflächlich betrachtet für den Mülleimer, rausgeschmissenes Geld.
        1. wäre die Statistik nur repräsentativ bis August, stattdessen werden 0 Werte zum Vergleich eingesetzt
        2. können wir hinterfragen, ob a) Daten im laufenden Jahr vollständig übermittelt wurden, Stichwort arbeitsmoral, Anwesenheit b) würde mich auch nicht wundern wenn nicht, da nicht immer Strom für alle Pentium Schreibmaschinen vorhanden ist c) die Menschen aus Angstgründen keinen Arzt konsultieren und einfach wegsterben.
        Ernst nehmen kann man solch eine Liste, die eine Statistik darstellen soll nicht.
        Fügt sie sich aber gut ins Meinungsbild ein ist hinterfragen, kritisches betrachten, logisches Denken….alles Schlagworte die hier doch so gerne benutzt werden…..nicht mehr angebracht.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.