Pleite unter Palmen: Beispiel Paraguay

Asunción: Auch Paraguay wird immer wieder zum Schauplatz von Auswanderern, die ohne genügend Planung, Geld oder Unterstützung ankommen und später auf die Heimreise warten, für die das Geld meist fehlt. Hier ein Beispiel.

Die Familie Wegner aus Hörstel, Westfalen, kam 2015 nach Paraguay und wollte zusammen mit anderen Familienmitgliedern einem Leben von Hartz IV entfliehen. Dies gelang zwar, jedoch nur zeitweise, denn spätestens als ihnen in Paraguay die Unterstützung versagt blieb, merkten sie wie wichtig ein soziales Netz sein kann.

Dank dem Einsatz der Deutschen Botschaft in Asunción kam die Familie Wegner schon Ende letzten Jahres nach Deutschland zurück.

Sehen sie hier den Fernsehbeitrag, der am 04.06.2019 bei RTL II ausgestrahlt wurde.

Wochenblatt / RTL II

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

25 Kommentare zu “Pleite unter Palmen: Beispiel Paraguay

  1. Ja, hier angekommen hat man noch den Traum von eigenen vier Mauern. Kaum erreichtet siedeln sich ne Horde Indianer rings um die Mauer an, schließlich spart man damit ganze 2.000 Euro für ne Mauer, an die man pikleln und seinen Müll verbrennen kann, denn obwohl das dein Eigentum ist sieht der Indianer keine Grund zu arbeiten, um eine eigene Mauer bauen zu lassen, warum auch, da hat es ja schon eine zum Aproveche vom Alemam, der hat ja genug Plata, wenn’s ihm nicht passt soll er uns armen Eingeborenen wenigstens die Müllgebühren bezahlen, sonst benutzten wir seinen Porta Basura halt auch gleich mit, der hat eh genug Plata. Ja, dann ist der Traum zum Alptraum geworden, immerhin und ist noch ein paar Tausend Euronen los geworden. Tipp: Das alles kann man auch in Afrika haben, inklusive immerzu freundlich Grinsen und 300 Tage brennend Müllhaldenluft inklusive eben soviele Sonnentage inklusive stets unter Nüchternheit stehenden Landleuten. Der Vorteil wäre allerdings, dass man in Afrika einen Automechaniker, Maler, Maurer, Elektriker, Klempner findet, dem seine Arbeiten wenigstens die ersten 14 Tage oder den ersten Regen, je nachdem was zuerst eintrifft, überleben müssten.

  2. Wer eine ausreichende Rente aus DE bekommt oder genügend Geldreserven mitbringt kann nach Paraguay auswandern. Wer noch arbeiten muss wird es schwer haben, alles andere ist Sozialromantik. Wenn jemand gerade die Kohle für eine Cedula und die Einreisekosten zusammenkratzen kann wird er es niemals schaffen. Um hier zu einem kleinen Vermögen zu kommen sollte man ein großes vorher mitbringen. Ohne monatliches Einkommen (Mieteinnahmen aus DE, Rente, Vermögensreserven u.s.w) in ein Land ohne soziale Hängematte auszuwandern, das ist wahrlich ein Himmelfahrtskommando.

    1. marandro, also leider stimmen die aussagen in diesem sinne nicht. man kann hier auch als ausländer in paraguay viel geld verdienen und ein vermögen anhäufen ohne das man mit viel geld hier her gekommen ist. wie ich vor 9 jahren hier ankam ging es mir nicht schlecht, aber reich war ich auch nicht. sagen wir mal eher untere mittelschicht. es gab phasen (gerade nach dem hausbau/etc.) wo ich den Guarani auch umdrehen musse bevor ich ihn ausgebe, heute geht es mir hier besser und verdiene mehr geld als ich jemals in Europa verdient habe und da hatte ich früher schon als programmieren in jungen jahren gutes geld. das problem ist der wille der leute, viele wollen gar nicht arbeiten, viele wollen nicht mal die sprache lernen usw. und genau dort liegt das problem

        1. hallo, ich habe mehrere Geschäftszweige. Einer davon ist Containerverschiffung von DE nach PY, ein weiterer Produktion von Merchandising-Produkten, und noch ein paar andere Sachen wie verkauf von Sachen (Neuware/Gebrauchtware/etc.). davor hatte ich Futtermittel verkauft und ca. 10t pro monat umgesetzt, nebenbei noch Bier&Co., das ist für ein kleines dorf wo ich bin sehr viel. aber die Marge ging in den keller und somit hab ich mich halt um andere Sachen umgesehen. Was aus einer Laune heraus passiert ist ist jetzt ein florierender Geschäftszweig. Aber ich bin nicht der einzige der sowas macht da gibt es mehrere die das machen.

      1. Hallo Alex, ich finde es toll wenn man mit einem Plan, viel Fleiss und einem Willen an die Sache rangeht und sich so etwas aufbaut im Leben, da bist Du ein Beispiel wie es funktionieren kann, dafür mein voller Respekt. Der hier beschriebene Fall zeigt wie man es nicht machen sollte. Eine Erfolgsgeschichte wie deine wäre aber wohl nichts für das Publikum von RTL 2. Da braucht es ja eine Verlierergeschichte, denn es ist ja immer beruhigend wenn man jemanden in der Flimmerkiste sieht der noch weniger auf die Reihe bekommt als man selbst.

        1. ja ohne fleiss kein preis das sollte jedem bekannt sein, aber leider wollen die meisten heute nicht arbeiten. wie oben schon geschrieben hatte auch ich mehrere geschäftsfelder und nicht alles funktioniert so wie man es sich vorstellt oder nicht unebdingt auf dauer, die neider und kopierer sind schnell da. es gibt bei RTL auch gewinnergeschichten aber die eher weniger, aber so wie es richtig erkannt hast lieber einen noch dümmeren zeigen als der vor der klotze das bringt mehr zuschaltquoten *ggg*

  3. Mein Gott, und das passiert ausgerechnet den Intelligentesten Menschen der Welt.
    (Denken Sie, wenn man Ihre Kommentare liest)
    Gerade die, die Paraguay schlecht machen, die können doch nichts, bringen nichts auf die Reihe!
    Darum sage ich, jeder soll für sich selber schauen, und vor allem im Herkunftsland schauen, dass alles gut ist. Nicht im Eingewandertem Land alles kritisieren.

    1. Na ja, Paraguay ist in den letzten Jahren schon etwas schwieriger geworden, wachsende Kriminalität us. aber wer findet dass er ja alles hat mit Hartz IV und findet er hatte ein gutes Leben damit hat da nichts zu suchen, die schaffen es garantiert nicht.

  4. Leider hat man den Menschen die Eigenverantwortung aberzogen, sie sollen unmündig und konsumorientiert sein. Solche Leute können nicht vernünftig wirtschaften, sie sind nicht lebensfähig.
    Hab ich hier tausendfach erlebt. Wenn Geld da ist wirds hurra ausgegeben.
    Keine Reserven, keine Ahnung von Handwerk, am besten noch schulpflichtige Kinder dabei? Verantwortungslosigkeit und Ignoranz, das kennzeichnet die meisten Einwanderer,
    dazu noch jede Menge Ökoflusen im Kopf, gelebtes Gutmenschentum, aber so funktioniert das hier nicht!

  5. Ist doch ganz einfach: Wer in Deutschland (seinem Geburts-/Heimatland) wo man die Sprache kann und die Bürokratie kennt, nichts auf die Reihe bekommt. Wie will so jemand in einem Fremden Land ohne den nötigsten Grundkenntnissen etwas auf die Reihe bekommen.

  6. Also wenn man sich die Sendung angeschaut hat weiß man das Leute die in Deutschland Hartz IV bekommen haben und selbst hier nicht arbeiten wollten auch in Paraguay nichts werden können ich finde es schlimm dass solche Leute in Paraguay überhaupt reingelassen werden ich habe für sowas gar kein Verständnis und dann wieder auf Steuergelder zurückkommen dürfen tut mir leid null Verständnis

  7. Die Sendungen, welche das Auswandern betreffen, zeigen zu 95 % nur schief gelaufene Auswanderungen.
    Alle hier wissen aber, dass das kein reales Abbild ist. Oder kennen wir 95 von 100 Personen, bei denen das hier schiefgelaufen ist?
    Sicherlich nicht!
    Sinn und Zweck solcher Sendungen ist es, die Leute in Deutschland vom Auswandern abzuhalten.
    Wer aus Deutschland weg ist, ist nicht mehr zu “melken”.

  8. Hab mich schon immer gewundert das man in DE so jammert und wen sie in der DW dan ein zimmer zeigen… was da alles ist und ohne zu arbeiten einfach versorgt werden vom stadt,wie krank ist das den..Schon in gottes wort steht:
    Und da wir bei euch waren, geboten wir euch solches, daß, so jemand nicht will arbeiten, der soll auch nicht essen. 2. Thessalonicher 3.10
    Gehe hin zur Ameise, du Fauler; siehe ihre Weise an und lerne! Sprüche 6.6
    Nun werden viele sagen da ist nicht arbeit,ein beispiel…Zwei froesche vielen in einen Milcheimer.Sie strampelten und strampelten und der eine sagte sich…das hilft alles nichts und ersoff.Der ander strampelte und strampelte bis es butter wurde und er kroch heraus.
    Seit generationen hat europa menschen beigebracht nur zu arbeiten wen es spass macht und wen nicht so braucht man nur zu schreien das kan ich nicht und bitte stadt du bist dran und wo nicht bist du schrecklich ungerecht.

  9. @Joss und andere unbelehrbare Deppen.
    Gehe hinfort du Gottloser steht auch “geschrieben” in die ewige Finsternis. Der Menno begreift wieder nicht den Sozialstaat. Lieber Baeume umhacken denkt er sich. Erstaunlich wie dieser Joss Menno sich immer wieder im Zirkel dreht. Die soziale Marktwirtschaft sieht der Mennonit als reinen Kommunismus an und den Raubtierkapitalismus sieht er als “so richtig gearbeitet” an. Der Hund geht also zurueck zu seinem Gespei!
    Das der deutsche Rentner und Hartz 4 Empfaenger sein Leben lang gearbeitet hat, oder gesellschaftsbedingt Arbeitslos war oder wurde, das ueberschreitet schon wieder den Horizont der hier kommentierenden Mennoniten. Hartz 4 ist KEIN Freigeld fuer Leute die nicht arbeiten wollen sondern ein GEHALTSZUSCHUSS fuer diejenigen deren Gehalt zu gering ist fuer einen Mindestlebensstandard.
    Joss betitelt die Armen und niedere Mittelschicht als “faul”. Also ist man nicht reich, hat sich also reich gestohlen, so ist man “faul”. Dazu werden ein paar Bibelzitate runtergeleiert und schon ist der Drogenboss der reich ist, reich dank des Segens Gottes.
    Daher kommt gerade die mennonitische Mentalitaet, dass man lieber den Chaco abholzt, die Justiz besticht, und Preise hochtreibt, denn dann hat man was “getan”. Leider ist es so dass viele Mennoniten, besonders die Oldtimers, mit ihrem Kopf nichts anzufangen wissen und daher verfallen die in “hektische Aktivitaet” die sie fuer gottgewollten Fleiss halten.
    Daher verursacht Umweltschutz bei den Mennoniten immer einen gelinden Brechreiz, denn in der Offenbarung stehe ja schliesslich dass einst alles Abbrennen wird und da koenne man ja jetzt schon alles abfackeln – hauptsache man verfiel in hektischer Aktivitaet zur “Ehre Gottes”.
    Folglich: wenn man durch hektische Drogenaktivitaet zu den Fressalien gelangt, so ist es “der Wille Gottes” denn man haette sich sein Essen durch solcherlei Arbeit verdient (wer nicht arbeitet soll auch nicht essen. Was gearbeitet wird ist dem Herrn egal, so die mennonitische Interpretation. Hauptsache es bringt Geld ein).
    Aber ja, umsonst ist der Prophet im eigenen Huehnerstall….

  10. Unglaublich. Leider habe ich die Familie Wegner kennengelernt im Jahre 2017. Mir raten damals schon die Kinder leid und nach der Sendung noch viel mehr. Das man in Paraguay nicht überleben kann ohne einnahmen aus Europa ist einfach nicht wahr. Wir hatten auch nicht übermässig Kohle. Wir hatten unsere Fähigkeiten die wir einsetzen und gutes Geld damit verdienen. Das ist aber mit anstrengung und viel Arbeit verbunden. Unglaublich was hier alles reingelassen wird in Paraguay

    1. zum glück hatte ich die familie nicht kennengelernt, weil ich hätte denen sofort die kinder weggenommen das kannst glauben. man kann seine eigenen kinder nicht einfach so verwahlosen egal wie. selbst die paraguayer sind nicht solche schweine. genau, mit fähigkeiten oder ideen einfach was erreichen, aber die meisten sind sich halt zu faul dazu. aber gut für uns die dann mehr davon haben *lach*

  11. Die 3 Schicksale zeigen wie auswandern ist, wenn man auf sich selbst gestellt ist, also ohne politische Hilfen, die großteils auch von der Wirtschaft gedeckt sind. Also Wilkommenskultur, Fachkräftesuche und auch EU Niederlassungsfreiheit. Auch die nützt in erster Linie allen anderen am wenigsten den Deutschen. Hätte Deutschland das alles nicht, dann würden die wenigen, die dann überhaupt kämen, ähnliche Schicksale haben. Schaffen würden es nur die, die einen Plan und Fähigkeiten oder zumindest viel Geld haben. Das ist der wesentliche Unterschied. Für den Deutschen gilt vorheriger Satz, egal wo er hingeht. Andere, die nach Deutschland kommen, können auf diese künstlichen politischen Hilfen zurückgreifen, tun dies auch und bei den meisten ist das der Grund warum sie überhaupt kommen und am Ende bleiben können.
    Das einzige was ich mich ewig fragen werde, ist warum es überhaupt möglich war, dass es so kommt. Die Leute hätten doch sehen müssen, dass das zu ihrem Nachteil ist. Was wählen eigentlich diese Heimkehrer? Haben sie wirklich das wesentliche dazu gelernt? Ich glaube nämlich nicht.

  12. Also ich sage nur “wenn Dummheit auswandert”. Man informiert sich ja erst mal über das Land, ausserdem lernt man erst die Sprache einigermassen. Wenn man mit 3 Kindern auswandert sollte man jedoch auch einen entsprechend finanziellen Rückhalt haben aber wenn ich höre wir hatten ein schönes Leben mit Hartz IV kommt mir sowieso die Galle hoch. Wandert man aus wenn man noch Geld verdienen muss dann sollte man etwas können, im Stande sein evtl. ein eigenes Business aufzubauen usw. Ich glaube nicht dass die Paraguayer auf Deutsches Brot gewartet haben und Kaninchen gibt es wahrlich schon genug. Damit jedenfalls kann man keine 5 köpfige Familie ernähren. Aber sie verlassen sich auch da auf andere hilfsbereite Menschen die Mitleid mit den Kindern haben sowie sie sich in Deutschland auf die staatliche Hilfe reduzieren und das auch noch ein gutes Leben finden, in totaler Abhängigkeit zu eben kann doch einfach keine Freude machen, also bitte !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  13. Ein Grund, warum in Auswanderersendungen fast ausschließlich Versager auftreten mag daran liegen, dass die Sender nur wenig Honorar bezahlen. Ich habe vor ca. 12 Jahren 4 Sendungen dieser Art zu Auswanderung nach Paraguay gesehen, alle sind an ihrem tollen “Finanzierungsmodell” (Rente von Oma für 4-köpfige Familie; Verkauf von alter DDR-Erntemaschine an Mennoniten nicht gelungen; Mann hat sich Paraguayerin zugewandt & alte Frau abserviert und diese mit Kind zurück zum Sozialamt; Überweisung der Sozialhilfe/Hartz IV nach Py, etc) gescheitert. 500 Euro gab es nur pro Gruppe. Wer prostituiert sich so im Fernsehen für so wenig Geld? Doch nur welche die nichts haben und nichts können. Die werden immer in Paraguay und anderen Ländern scheitern.

  14. Ich lebe seit 16 Jahren durchgehend in Paraguay und arbeite auch hier. Ausser der Hitze, die mich zeitweise ganz schön nervt, habe ich keinen Grund mich zu beklagen. Ich freue mich immer auf den Winter, angenehme Temperaturen und strahlend blauer Himmel. Natürlich ist in einem Land ohne sozialem Netz das wichtigste zu wissen, wie man seinen Lebensunterhalt bestreitet. Für Romantiker mit verdrehten Vorstellungen vom Leben kann Paraguay schnell zum Alptraum werden. Ich wundere mich immer wieder darüber wie viele Europäer hier leben, die sich geradezu weigern die Landessprache zu erlernen und sich dann über das Fehlen sozialer Kontakte beschweren.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.