Polizei sucht intensiv nach deutschen Pädophilen

Villarrica: Die Polizei ist auf der Suche nach dem Deutschen, der vor zwei Wochen wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs verhaftet und später wieder freigelassen wurde. Man glaubt er floh nach Deutschland.

Nachdem eine Rückfrage beim Konsulat der Deutschen Botschaft ergeben haben soll, dass Rainer Klaus Nittel Vorstrafen wegen sexuellem Missbrauch von Kindern hat, sucht man erneut den Deutschen, der angeblich Kinder gefilmt hat, die halbnackt in einem See badeten.

Auch eine Hausdurchsuchung erhärtete den Verdacht, dass irgend etwas nicht stimmt, da man Kindershorts bei dem alleinlebenden Mann fand. Zudem hat die Staatsanwaltschaft noch seinen Computer. Vom Inhalt soll es abhängen, ob Nittel erneut bei der Polizei vorstellig werden soll. Da die Untersuchung noch nicht abgeschlossen ist, kann man davon ausgehen, dass doch etwas belastendes auf der Festplatte des Rechners zu finden ist.

Nittel wurde formell schon wegen sexuellem Missbrauch angeklagt, weil er Filmaufnahmen an einer Lagune im Stadtteil Estación machte.

Die Eltern der Kinder wurden für Aussagen vorgeladen, eine medizinische Untersuchung der Kinder samt Auswertung ist noch nicht abgeschlossen.

Nachdem die Information von den deutschen Behörden an die paraguayische Polizei weitergeben wurde, suchte man erneut nach ihm. Allerdings geht die Polizei davon aus, dass er das Land bereits verlassen hat.

Der Fall wurde offiziell der Staatsanwältin María Agustina Unger, da die bisherige Staatsanwältin des Falles Perla Cáceres anscheinend nicht fristgerecht arbeitete.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

24 Kommentare zu “Polizei sucht intensiv nach deutschen Pädophilen

    1. Erst muss die Straftat bewiesen werden bis dahin ist er Unschuldig.
      In Deutschland soll es Vorstrafen in der Richtung geben.Normal dürfte er keine Aufenthaltgenehmigung bekommen.
      Es gäbe nur eine Möglichkeit,sie sind verjährt,gestrichen und tauchen deshalb nicht auf.Er wird weiter als Sexualstraftäter in Datein geführt, die Polizei oder Staatsanwaltschaft bei Untersuchungen zugänglich.Im Osten befand sich auf der Meldekarte im VPKA ein K-Vermerk mit Kürzel.In Westen waren waren sie da na ja etwas Gedeckter!
      Kastrieren hilft nichts.Selbst da steht das gute Stück noch.Nicht wenige Haremswächter
      trugen den Kopf zwischen die Beine.Chemisch kastrieren bringt auch nicht nach absetzen der Pillen 3-4.Monate steht das beste Stück.
      Es nur eine Medizin die Fallschwertmaschine sie beseitigt das Übel da wo es ist im Kopf.Da wo es Ist!

  1. Einen Mann aufgrund von Gerüchten irgend eines unbewiesenen Verbrechens zu beschuldigen, das ist sehr einfach, und das ist auch passiert. Denn als er aufgrund von Gerüchten bereits verhaftet wurde, hat man ihn dann wieder freigelassen, weil die Ermittlungen ergeben haben, daß er zu Unrecht beschuldigt wurden. Die Gerüchteküche ließ aber keine Ruhe, so daß jetzt schon wieder nach ihm gesucht wurde, und es scheint tatsächlich so sein, daß er das Land wieder verlassen hat. So ein Land würde ich auch verlassen, wenn man da schon aufgrund von unbewiesenen Gerüchten so schäbig behandelt wird. Er wird wohl kaum irgendwo versteckt sein im Lande, denn er muß damit rechnen, daß es ihm dann, sobald er gefunden wird, erst richtig dreckig gehen wird. Laut Gerüchten soll er nackte Kinder fotografiert bzw. gefilmt haben, angeblicher Tatort eine Lagune in Villarica. Was er aber dort fotografiert bzw. gefilmt haben soll, konnte niemand beweisen,. Dann wurden die Aussagen durch weitere Gerüchte dahingehend berichtigt, daß die Kinder nicht nackt gewesen sein sollten. Eine weitere Aussage, daß die Kinder nun plötzlich halbnackt gewesen sein sollten, wird jetzt durch den obigen Kommentar in Ultima Hora verbreitet. Wer baden geht an einem öffentlichen Gewässer, ist gewöhnlich nicht voll bekleidet, lediglich spärlich, das ist normal. Und wenn er dort Aufnahmen machte, ist das auch nichts anders, als wenn ein Tourist an einem öffentlichen Badestrand Aufnahmen macht, denn dies macht er nicht aus persönlicher Geilheit,. Und wenn er auf seiner Festplatte irgendwelche Aufnahmen nackter oder halbnackter Personen haben sollte, so ist das allein schon nichts verwerfliches. Auch daß bei ihm zu Hause Kindershirts gefunden worden sein sollen, hat überhaupt nichts zu sagen,. Ich hatte auch in Paraguay und auch jetzt in Deutschland schon Kindershirts zu Hause, um diese zu verschenken. Hatte er ein eigenes Haus? Wohnte er in Miete? Und wenn das in Villarrica sein Haus war, so müsste man doch feststellen können, ob er vor einem eventuellen Verlassen des Landes noch sein Haus verkauft hat oder nicht. Und wenn es gemietet war, so müsste man doch vom Hausbesitzer einiges erfahren, ob er nur umgezogen sei, oder ob er wieder nach Deutschland zurückgekehrt ist.. Von all diesen Dingen ist nicht die Rede. Hauptsache, man hat mal wieder Stoff, um dummes Zeug über einen Zeitgenossen zu reden, der wohl nicht mit allen Nachbarn zurecht gekommen ist. .

    1. @Martin
      Ergo ist er unschuldig trotz Vorstrafe wegen desselben Verbrechens in Deutschland? Also eine Verkettung unglücklicher Umstände. Europäer mit Vorstrafen bekommen genauso eine Cedula, es wird nur beim Richtigen geschmiert in Migraciones.

  2. Wenn der in D wegen dem gleichen Vergehen schon einmal verurteilt wurde und nun flüchtig ist, wird er wohl kaum unschuldig sein!!

    1. „giebt“….lustig! Nein! In Deutschland läuft`s ganz genauso. Wehe ein Musel betäschelt den Hintern eine bahnfahrenden Lady.
      Dann steht schon in der Bild: Versuchte Vergewaltigung in S-Bahn am helligen Tag. Der Asylsuchende……

      Also ich für meinen Teil stehe nicht auf Kinder. Entsprechened verbringe ich meine Freizeit nicht damit, fremden Kindern beim Baden zuzusehen oder gar zu filmen. Wer noch Zweifel hat schaue sich dieses überaus sympathische Gesicht länger an.

  3. In den vergangenen Artikeln waren die Kinder nackt, jetzt nur noch halbnackt. Fotografieren allein ist kein sexueller Missbrauch. Und trotzdem Anklage.
    Bei der hier vorhandenen Justiz hat er nur recht wenn er sich abgesetzt haben sollte.

  4. Dass Rückfrage beim Konsulat der Deutschen Botschaft ergeben haben soll, dass der Beschuldigte Vorstrafen wegen sexuellem Missbrauch von Kindern hat, beweist nicht, dass er erneut straffällig wurde. Wobei ich seine (bereits verbüssten) Taten aufs Schärfste verurteile und dies natürlich schon auf seine etwas sehr krankhafte Neigung schließen lässt. Dennoch, wenn er die Strafe in Europa vergebüsst hat so gilt er im rechtlichen Sinne trotzdem erstmal als unschuldig.
    Er soll die halbnackt in einem See badenden Kinder gefilmt haben. In USA ist dies bereits eine Straftat, hierzulande kennt sich nicht einmal ein Polizist mit Gesetzen aus, er ist ja kein Anwalt und die Kapazität Gesetze zu lernen übersteigt nicht nur aus zeitlichen Gründen die Aufnahmefähigkeit, Recht und Gesetz gehören nicht zur Ausbildung eines Polizisten hierzulande, so gibt es auch nichts, was man aufnehmen kann.
    Wie sollten denn Kinder sonst baden in einem See. Vielleicht mit Skianzug oder ganz nackig? Der Pessimist meint wohl halbnackt, der Optimist würde sagen, sie waren mit einer Badehose bekleidet, so wie man sich das von badenden Kindern erhofft. Dass ein paar Kinder von Indianern keine Badehosen besitzen, weil Alkohol auch kostet, da kann der Mann auch nichts dafür.
    Gut, es scheint was dran zu sein an der Geschichte und es ist richtig, dass die Behörden handeln. Aber nicht so dilettantisch, was aber hierzulande zu erwarten war. Dennoch kann ich mit dem Filmen von badenden Kindern noch keine Straftat feststellen, dennoch ist es richtig nicht zu warten, bis was Schlimmes passiert ist und in PY sollte man tunlichst keine Kinder filmen: In hiesigen Medien wirst auch als unschuldiger mit vollem Namen genannt und dein Foto abgedruckt, außer bei Minderjährigen ist die Gesetzeslage wohl so, dass das verboten ist: sämtliche Fotos von Minderjährigen sind unkenntlich gemacht.
    Man hat in seinem Haus Shorts von Kindern gefunden? Wie stellt man sich das vor: Kinder kamen, wurden sexuell missbraucht und sind dann ohne Shorts wieder gegangen? Dann hätte aber schon viel früher jemandem etwas auffallen müssen.
    Nein, ich will den Mann gar nicht verteidigten, so ganz koscher scheint er nicht wirklich zu sein, wenn er denn schon Vorstrafen aufweisen kann, und diese in Europa. Etwas bedenklich finde ich jedoch die dilettantische Vorgehensweise der hiesigen Exekutiven. Einfach stümperhaft: man hat ihn aus der Untersuchungshaft entlassen, obwohl die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen waren. Hat ihn wohl einiges gekostet.
    Polizei und Justiz weiß offensichtlich das Vorgehen in solchen Fällen nicht und alles dauert wie immer überdimensional lange: weder Arztbefunde sind fertig noch die Auswertung seiner Computer und Mäusekinos.
    Bisherige Staatsanwältin des Falles Perla Cáceres konnte wegen viel Calor und keine Telenovela verpassen wollen anscheinend den Fall nicht fristgerecht abarbeiten, nun wurde eine andere Staatsanwältin an den Fall angesetzt, die sich im Wesentlichen einarbeiten müsste, was seine Zeit dauern müsste. Doch der Witz ist, dass die abgesetzte Staatsanwältin nun immer noch Staatsanwältin ist und sich in neu betrauten Kasus etwas mehr Mühe geben will.
    Die Vorgehensweisen von hiesiger Polizei und Justiz nicht nur in diesem Fall macht die hiesige Polizei und Justiz nur eines: unglaubwürdig und lachhaft, wie sie es immer schon war und noch für Jahrhunderte bleiben wird.

    1. Nachtrag:
      „Er soll die halbnackt in einem See badenden Kinder gefilmt haben. In USA ist dies bereits eine Straftat, “
      Dazu muss man sagen, wenn in USA Kinder halbnackt fotografiert werden können, so wird nicht etwa derjenige zum Kadi gebeten, der gefilmt hat, sondern die Eltern, die ihre Kinder nicht den Gegebenheiten angepasst bekleidet haben.
      In USA darf man nicht einmal ein Foto seines Kindes veröffentlichen, welches zu Hause ohne Oberteilbekleidung aufgenommen wurde. Dies ist in USA bereits eine Straftat.

      1. Kann man so sagen. Aufsichtspflicht gäbe es ja auch noch. Wenn eines der Kinder ertrunken wäre? Welch Theater hätten wir dann wieder gehört? Alles nur nicht das was wirklich die Ursache sind.

  5. Im Weiteren muss man bei der Migration ins Land der Indianergebliebenen ein polizeiliches Führungszeugnis abgeben, um eine permanente Aufenthaltserlaubnis zu erhalten. Wenn er denn einschlägige Vorstrafen ausweisen kann, mehr oder weniger unfreiwillig, so stellt sich doch die Frage, wie er zu einer solchen gelangt.
    So viel ich weiß, sollte man bei schwerwiegenden Vorstrafen (ab zweijähriger Haftstrafe) gar nicht ins Land gelassen werden. Dann müsste es den Beschuldigten entweder einiges gekostet trotzdem die Dokumente erhalten zu haben oder seine Vorstrafen waren nicht schwerwiegend genug, als dass man ihn nicht ins Land hat migrieren lassen.

    1. Ich habe jetzt alle drei ihrer Kommentare gelesen und kann nur sagen 300 % richtig. Über den hiesigen Verwaltungsapparat egal ob Polizei, Migration etc. braucht man kein Wort mehr verlieren und dieser ist ein Spiegelbild der paraguayischen Gesellschaft und ihrer Mentalität. Hier reiht sich suspektes an suspektes was sie aber im Grunde selber durch die schon erwähnte Mentalität produzieren. Es wäre eine Wohltat, wenn die Masse (welche Masse gemeint ist, sollte jetzt klar sein) hier das Maul hält.

  6. Ich verstehe nicht was daran strafbar ist badende Kinder zu fotografieren. Kann mir das mal einer erklären? Dassind mE einfache Urlaubsfotos – wie man sie in vielen Reiseprospekten finden kann und was hat das mit Pädophilie zu tun? Dazu gehört doch meines Erachtens mehr als badende Kinder…. Wenn er handgreiflich gewesen wäre, ja dann, aber so….
    Wenn einer vorbestraft ist, dann hätte das im polizeilichen Führungszeugnis stehen müssen – oder war der nur Urlauber für 1,2 Wochen?

  7. @6wLlWWp8Vcg, Ich behaupte, dass mehr als die Hälfte der Einwanderer in Paraguay vorbestrafte oder Personen die gesuchte werden. Sei es Steuerhinterzieher, Steuerschulden oder sogar Verbrecher, Diebe ……
    Mit Geld bekommt jeder eine Cedula in diesem Land.
    Trotzdem hat es viele, die keine Cedula besitzen, also schwarz Aufenthalter.
    Wie ich schon mal schrieb, sperre 100 Deutsche in einen Sack, klopfe mit einem Knüppel auf ein Verbrecher im Sack, Du triffst immer der Richtige.

    1. Sie mögen mit Ihrer Aussage Recht haben. Eine Gruppe haben Sie jedoch vergessen, die Gruppe der Alimenten-Verweigerer und Hochstapler. Aber wie dem auch sei, all die Aufgeführten dürften in Paraguay, dem Land der Unbestechlichkeit, der Aufrichtigkeit, der Wahrhaftigkeit, der Korrektheit, der Rechtsstaatlichkeit nicht groß auffallen.

  8. sind das Rand- oder Hauptgruppen? Und kann ich mich ohne Vorstrafen überhaupt in Paraguay integrieren?
    Im Idealfall von allem fern halten was europäisch aussieht.

  9. Nun unsere Welt ist moralisch schon so verwirrt, dass man seiner Frau für den Geschlechtsakt schon eine schriftliche Erlaubnis abringen muss, so weit ist es gekommen in unserer so „korreten“ Welt. Dafür werden dann Wistleblower behandelt wie Schwerverbrecher….

    1. Die schrifliche Erlaubnis hilft Ihnen auch nichts, wenn hinterher behauptet wird, diese sei unter Zwang abgegeben worden.

    1. Bei offenen Grenzen bzw. nicht funktionierendem Staat ist alles vertreten. Eine erstaunliche Erkenntnis. Gibt es da nicht noch ein oder 2 Staaten im Norden Europas, die das auch nicht kapieren?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.