Polizeikommandant bloßgestellt

Asunción: Mit dem neuen Präsident weht auch neuer Wind. Ein rangniedrigerer Vizeminister des Innenministeriums gab dem Polizeichef eine Frist von 24 Stunden um Ulises Quintana verhaften zu lassen.

Polizeikommandant ist Bartolomé Báez seit etwas mehr als einem Monat. Von Cartes eingestellt und von Abdo Benítez bis auf weiteres geduldet, musste dieser sich anhören wie der Vizeminister für politische Belange des Innenministeriums, Francisco Villalba, ihm einen Tag Zeit gab, um den flüchtigen Ulises Quintana verhaften zu lassen.

Auch wenn diese nicht der korrekte Weg ist und eine Befehlskette, wenn schon, anders herum funktionieren müsste, wurde damit eines angedeutet.

Die Polizei unternimmt keine Anstrengungen ihn zu verhafteten bzw. beschützt ihn. Die illegale Beschlagnahmung der 200.000 US-Dollar in Nuevo Londres, wo Quintana die Rückgabe anordnete und zwei Sekretäre schickte, zeigt ja schon wie hörig die Polizisten sind, wenn Geld oder macht im Spiel ist.

Dennoch verbat sich der Kommandant dieses Ultimatum. Allerdings verstreicht weiterhin die Zeit und außer unlogische Argumentationen von Quintanas Anwalt gibt es nichts über den Flüchtigen zu berichten, der so unschuldig ist, dass er sich verstecken muss.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Polizeikommandant bloßgestellt

  1. Wenigstens bleibt uns das Foto inkl. gscheit Grinsen des Herrn Quintana von den Plakatwänden herab der letzten Jahre die nächsten verschont.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .