Räuber erbeuten hohe Geldsumme bei Überfall auf Casino

Concepción: Vier bis fünf Männer, die sich als Kunden eines Casinos ausgaben, beraubten die Anwesenden und konnten so eine hohe Geldsumme erbeuten.

Der Überfall ereignete sich am Dienstagabend gegen 22:00 Uhr im Bingo Concepción Casino im Herzen der Stadt Concepción, wo die bewaffneten Männer Kunden sowie deren Angestellte bedrohten und sie dann in einer Toilette einsperrten.

Die Täter nahmen Bargeld zwischen 20 und 30 Millionen Guaranies mit, das den Kunden und dem Casino gehört. Zugleich raubten sie die Bänder der Überwachungskameras. Aufgrund des Modus Operandi sollen es dieselben Verbrecher sein, die bereits früher schon dieselben Räumlichkeiten drei Mal überfallen hatten.

Kommissar Sebastián Ramírez, Leiter der Kriminalpolizei, sagte, dass die Opfer zwei der Kriminellen als diejenigen identifiziert hätten, die drei Überfälle in der Stadt mit demselben grauen Toyota Sienta-Auto durchgeführt haben sollen.

„Leider kennen wir nicht ihre Identität. Wir glauben, dass sie nicht aus dieser Stadt stammen, daher können sie nicht identifiziert werden”, sagte Ramírez.

Derzeit werden die Bilder aus umliegenden Überwachungskameras in der Nachbarschaft ausgewertet, um mehr Hinweise über die Räuber zu bekommen.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Räuber erbeuten hohe Geldsumme bei Überfall auf Casino

  1. Ja. Zwischen 20 und 30 Millionen Guaranies ist viel Geld in diesem Land (3000 bis 4000 Euro). Und so vieeeel in einem ähm. Casino. Bin überwältigt. Also für diese Peanutz(s) wäre ich in Westchina nicht einmal aufgestanden. Habe das schon ein wenig geschickter angestellt bei meinen Banküberfällen. Zwar auch nur 20 und 30 Millionen erbeutet, aber nicht Guaranies, sondern Kugelschreiber.
    Vorangegangene wurden mit demselben grauen Toyota Sienta verübt. Entweder mit dem gleichen Kennzeichen oder keinem. Da war es für hiesig Kindergartenpolizei auch etwas schwierig die Täterschaft schon zu ermitteln, obwohl diese sich wohl keinen Zeitwagen leisten können und täglich Streichhölzl und Bierbücksen kaufen waren.
    So bin ich jetzt aber wirklich sehr darüber erstaunt, dass – trotzt oder gerade wegen hiesig Kindergartenpolizeijustiz – die Täterschaft ein viertes Mal aufgekreuzt ist.
    Naja, dem Paragauy als zukünftige Raumfahrernation muss man noch ein wenig Zeit geben. Schätze mal so 400 Jahre sollten genügen, um schreiben zu können: «Welcome 2021». Bis zum nächsten Kommentar rechne ich für euch mit der Calcapp aus, was dann der Rest des Planeten für eine Jahreszahl hat.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.