Regierung stimmt Haushaltsplan 2017 nicht zu

Asunción: Die Ausarbeitung des Haushaltsplanes für 2017 lief zu Gunsten der Lehrer, Ärzte und Krankenschwestern und zu Ungunsten der Regierung wegen der Reglementierung der Staatsanleihen.

Dem Präsident des Landes bleibt anscheinend keine andere Wahl. Der Senat minimierte den Maximalbetrag für die Ausgabe von Staatsanleihen von US$ 558 Millionen auf US$ 349 Millionen US-Dollar, was Cartes’ Infrastrukturpläne durchkreuzt. Damit hätte er nicht genügend Geld für seine Projekte. Die Entscheidung der Gesetzgeber basierte auf eine weniger schnelle Verschuldung, als von der jetzigen Regierung angedacht.

Ärzte, Krankenschwestern und Lehrer demonstrierten in den vergangenen Monaten, bis die beiden Kammern des Kongresses ihre Lohnerhöhung von 10 – 18% in den aktuellen Haushaltsplan inkludierten.

Insgesamt wurde der Haushaltsplan 2017 von 69,1 Billionen Guaranies auf 67,4 Billionen Guaranies reduziert. Wenn beide Kammern dieses Veto der Regierung nicht anerkennen, würde dieser so in Kraft treten. Anscheinend hat aber das Abgeordnetenhaus eine Mehrheit von 41 Stimmen, um Änderungen nach Cartes’ Wunsch durchzuführen. Damit wären alle Lohnzugeständnisse hinfällig.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.