Regierung will Busse kaufen und sie den Betreibern zur Verfügung stellen

Asunción: Die Ministerin für öffentliche Bauten, Claudia Centurión, sprach über den Plan zur Umgestaltung des öffentlichen Nahverkehrs im Großraum Asunción, mit dem die Regierung mindestens 1.000 Busse kaufen will, um sie den Betreibern zur Verfügung zu stellen.

Sie bestätigte, dass die Genehmigungen von Cetrapam für einen kurzen Zeitraum verlängert werden, bis das neue Bussystem eingeführt werden kann.

Inmitten der Krise des öffentlichen Nahverkehrs und eines drohenden Streiks in diesem Sektor kündigte die Leiterin des Ministeriums für öffentliche Bauten (MOPC), Claudia Centurión, in einem Interview den neuen Plan an, den die Regierung zur “Umgestaltung” des Bussystems durchzuführen gedenkt und der sich derzeit in einem Gesetzentwurf niederschlägt.

Die Ministerin erläuterte, dass der Staat im Rahmen einer Ausschreibung mindestens 1.000 Busse anschaffen wolle und der Betrieb dieser Busse im Rahmen weiterer Ausschreibungen an verschiedene Unternehmen vergeben werden solle. Sie wollte weder die Höhe der vom Staat zu tätigenden Investitionen noch weitere Einzelheiten des Projekts nennen, betonte aber, dass der Präsident der Republik, Santiago Peña, den Plan so bald wie möglich bekannt geben werde.

Zur Forderung des Centro de Empresarios de Transporte de Pasajeros del Área Metropolitana (Cetrapam), der die Erneuerung der Genehmigungen ohne Ausschreibung fordert, um nicht zu streiken, sagte sie, dass dies derzeit geprüft werde. Sie wies jedoch darauf hin, dass die Lizenzen höchstens für eineinhalb Jahre verlängert werden, was dem Zeitrahmen entspricht, in dem die Umstellung des Busverkehrs durchgeführt werden soll.

-Wie sieht der Gesetzesentwurf aus, den die Exekutive vorantreibt, um das Verkehrssystem zu modernisieren? Es ist sogar von einer Leasing-Modalität die Rede?

-Sehen Sie, der Gesetzesentwurf wird gerade geschrieben, aber was ich im Voraus sagen kann, ist, dass wir hoffen, dass der Staat in den Erwerb von Bussen eingreifen kann, d.h. in den Erwerb und die Wartung von Bussen. Auf der anderen Seite wollen wir den Betrieb dieser Busse durch eine weitere Ausschreibung unter einen eigenständigen Vertrag stellen. Einerseits die Beschaffung des rollenden Materials und andererseits den Betrieb der Linien (Fahrpläne).

-Wie wird das funktionieren? Kauft der Staat die Busse und vermietet sie an den privaten Sektor?

-Der Staat legt die Standards für den Kauf von Bussen fest, schreibt den Kauf von Fahrzeugen zu bestimmten Bedingungen aus, und natürlich erhält derjenige den Zuschlag, der die Flotte mit den geforderten Merkmalen zu den niedrigsten Kosten anbietet (und den Zuschlag erhält). Es handelt sich dabei um die Wartung, weshalb wir von operativem Leasing sprechen, und diese Fahrzeuge werden für die Verwaltung, sagen wir, anderen Verträgen zur Verfügung gestellt, die die Betreiber sind, die für die Bereitstellung, sagen wir, das Fahren der Busse verantwortlich sind.

Die Höhe der Investitionen ist noch nicht bekannt.

-Wie viel wird der Staat für den Kauf der Busse investieren?

-Wir brauchen eine Flotte von mindestens1.000 Bussen, um das öffentliche Nahverkehrssystem wirklich zu verändern.Daran arbeiten wir. Der Präsident der Republik wird diese Ankündigungen zu gegebener Zeit machen, ich möchte also nicht vorgreifen.

-Frau Minister, kurz gesagt, der Staat kauft die Busse und stellt sie den Unternehmen zur Verfügung, die sie über andere Verträge betreiben werden?

-auch. Ein Vertrag ist die Bereitstellung des rollenden Materials und dessen Wartung und ein anderer Vertrag ist der Betrieb dieses rollenden Materials. Daran arbeiten wir, indem wir verschiedene Szenarien modellieren, je nachdem, was vom finanziellen Standpunkt des Staates aus am günstigsten ist. Die kosteneffizienteste Modalität für den paraguayischen Staat. Aber im Grunde genommen geht es um die Trennung zwischen der Bereitstellung des rollenden Materials einerseits und dem Betrieb dieses rollenden Materials andererseits, unabhängig davon, ob es sich um eine Anschaffung oder ein Betriebsleasing handelt. Diese Szenarien und die Kosten werden jetzt von den technischen Teams modelliert.

-Mit diesem Plan wird das MOPC also die Genehmigungen, die Cetrapam heute fordert, um den Streik aufzuheben, langfristig nicht mehr verlängern?

-Das System muss bis zur Renovierung und zum Kauf (der Busse), oder sagen wir, bis zur Umgestaltung des Verkehrssystems, in Betrieb bleiben. Wir arbeiten am technischen Tisch, am Tisch des Dialogs, um die (vom Cetrapam geforderte) Verlängerung der Betriebszeit der Strecke bis zum Inkrafttreten des neuen Systems zu erreichen.

-Welchen Zeitrahmen sehen Sie dabei vor?

-Wir gehen davon aus, dass dies innerhalb eines Jahres bis höchstens anderthalb Jahren geschehen wird. Das ist der Zeitraum, in dem wir alle Prozesse abschließen und diese Anzahl von Bussen bereitstellen können, was, wie ich bereits sagte, sehr wichtig ist. Es ist nicht so, dass die Busse fertig gekauft oder erworben werden können, aber im Allgemeinen werden alle Fahrzeuge, seien es Züge, Busse, U-Bahnen oder was auch immer, unter den Bedingungen und Standards bestellt und hergestellt, die von der Partei, die den Prozess fordert, verlangt werden.

In der Zwischenzeit muss der Dienst also betriebsbereit sein, und die Idee ist, dass ein Dialog stattfinden kann, ein Dialog ist der Weg nach vorn, und wie ich schon sagte, schlagen wir vor, die Genehmigungen für einen bestimmten Zeitraum zu verlängern, bis der Dienst umgestellt ist.

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

3 Kommentare zu “Regierung will Busse kaufen und sie den Betreibern zur Verfügung stellen

  1. Hört sich in der Theorie gut an. Doch mir kommen Zweifel dabei. Wie sollten 1.000 Buse gekauft werden können (E-Busse oder Diesel-Busse?) wenn nicht einmal das Geld für die seit Monaten dringend notwendigen Straßenreparaturen vorhanden sind und die Stadtverwaltung von ASU Millionen von USD in ihrem Haushalt sucht und nicht findet?

    11
    2

Kommentar hinzufügen