Religion contra Karneval

Caacupé: Für dieses Jahr wird es keine Karnevalveranstaltung in Caacupé geben. Anhänger des katholischen Glaubens und dem fröhlichen Treiben prallen aufeinander.

Offiziell erklärte der der Leiter von der Stadtverwaltung, Diego Riveros, dass “diese Karnevalsveranstaltungen eine Menge wirtschaftlicher Investitionen erfordern und die Stadtverwaltung von Caacupé hat keine Mittel dafür zur Verfügung“.

Es ist allgemein bekannt, dass Vereine, Nachbarschaftskommissionen und andere Organisationen, die alljährlich an diesen Umzügen teilnehmen, vorab finanzielle Anreize für die Vorbereitung und Zusammenstellung von Wagen, Kostüme usw. erhalten, aber dieses Jahr gab es kein Geld dafür.

„Wenn es keine Wagen für den Umzug gibt, ist es unmöglich, diese Party zu veranstalten, weil dies sehr hohe Kosten verursacht“, sagte Riveros und erwähnte das Mieten von Tonausrüstung, Beleuchtung, Komparsen, individuelle Kostüme und andere Ausgaben, die Millionenbeträge erfordern.

Angesichts dieser Situation und angesichts der Tatsache, dass es viele Menschen gibt, die diese Karnevalsaktivitäten mögen, versammelten sich einige Einwohner der Stadt, um eine Kommission zu bilden, die jetzt ihre Arbeit aufnehmen soll, um Geld für Korsen zu sammeln. Sie planen, im Jahr 2020 einen Faschingsumzug durchzuführen.

Es ist bekannt, dass diese Art der Fröhlichkeit seitens der religiösen Autoritäten von Caacupé nicht gern erwünscht ist, denn so wie Caacupé als spirituelle Hauptstadt der Republik bekannt ist, möchten aber auch viele Menschen, die an diesen Festivitäten beteiligt sind, die Anerkennung der Gemeinde als Karnevalshauptstadt.

Vor diesem Hintergrund besteht kein Zweifel, dass die Veranstalter von dem Karneval ihre Verteidiger und auch ihre Gegner haben. Deswegen dürften fehelende Mittel der Kommune nur ein vorgeschobenes Argument sein, um die aufkeimende Fröhlichkeit in Caacupé zu unterdrücken.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

18 Kommentare zu “Religion contra Karneval

  1. Wieso soll die Stadt das bezahlen? Das ist in Brasilien auch nicht der Fall. Da gründet man Vereine, sucht fördernde Mitglieder, die ja durch Werbung auch ihren Vorteil genießen werden, und schon läuft alles.
    Aber OK, hier stellt sich jeder hin und sagt: Will haben!
    Ist wohl ein internationaler Trend, denn die Millionen Bereicherer in Deutschland sagen ja auch meist: will haben, will Wohnung, will Geld ohne Arbeit oder viel Geld mit bisschen Arbeit…

      1. Die Mehrheit in Deutschland sind sogar noch Deutsche. Das ist echt ein glücklicher Zufall, ansonsten könnte man die Willkommenskultur nämlich nicht bezahlen.

        1. allein für die deutschen Anteile an der Bankenrettung könnte man 1000 jährige Willkommenskultur betreiben. Aber du bist sicher einer, der das Geld mit Wohlwollen denen gibt, die eh schon zu viel haben!

          1. Die Willkommenskultur nützt genau so wie die Bankenrettung vor allem den Reichen. Wie immer nur um die Zeilen zu füllen.

          2. Willkommenskultur – was soll das denn sein?
            Ein von der Regierung und ihren treuen Medien gestreutes Phantasieprogramm. Woher bekommen denn die Regierungsmitglieder ihre gutbezahlten Posten nach der „REgierungsarbeit“? Von den Unternehmen, die so richtig gut verdienen mit den Flüchtlingen und Migranten. Die Wirtschaft bekommt billige Arbeitskräfte, kann die deutsche Bevölkerung noch stärker unter Druck setzen, sich für wenig zu verkaufen. Und wen die Wirtschaft von den Bereicherern nicht gebrauchen kann, der landet in der sozialen Hängematte und wird bezahlt von denen, die arbeiten gehen. Für die Wirtschaft nur eine Win-Win-Situation. Und für die Regierungsfutzes ebenso, weil die für ihre Freundlichkeit ein nettes Dankesschön von den Unternehmen erhalten, von den diversen Parteienspenden mal abgesehen….

        2. Du sagst es, NOCH. Eine deutsche Familie hat im Schnitt 1,etwas Kinder, eine neu dazugekommene aus Afrika oder dem arabischen Raum das Vielfache.

          Da ist die Mehrheit ca. ab 2050 nicht mehr deutschen Ursprungs. Da ist das Land zum großen Teil islamisch und ein Billigstlohnland in Europa. Und die Deutschen werden dann nach Ungarn oder Polen fliehen. Sind sie dann dort auch anerkannte Flüchtlinge?

  2. Dieses ganze Karnevalsgehabe ist totaler Schwachsinn. Sind die sogenannten Karnevalisten nicht das ganze Jahr Narren? Die gehen doch das ganze Jahr fremd, also was soll dieser Bloedsinn. In diesem Sinne, bleibt locker und verkauft eure Verkleidungen.

    1. In Deutschland werden Karnevalisten vom Steuerzahler gefördert….. und erhalten als Künstler von der Künstlersozialkasse bei halbem Beitrag die DOPPELTE Rente…. Voraussetzung: jährlich mindestens 3 mal jeweils 5 Minuten in der Bütt oder als Tanzmariechen mit kurzem Rock die Beine zeigen… Ich habe schon Tausende Künstler in die Künstlersozialkasse gebracht…. werdet Künstler……. halbe Beiträge in der Krankenversicherung (gesetzlich oder privat), halbe Beiträge in der gesetzlichen Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung… lernt …… Künstler ist Gummi: Tanzen, singen, schreiben, filmen, Webseiten erstellen……. Tausende Beispiele… fast jeder ist Künstler…

  3. Karneval oder Religion ! Wo ist da der Unterschied ? Außer das es im Karneval oft gesitteter zugeht als in den heiligen Hallen der Kirche.

  4. Farear, Rumblödeln vor den eigenen Kindern mit der Bierbüchse in der einen und mit einem frisch gebrauchten Streichholz in der anderen? Das ist doch DIE Religion. Hier im Paragauy. Warum? Na, schlafen doch alle glücklich mit ihren Kindern bei offenen Fenster und tiefen Lungenzügen, haben immerhin 500 gs. Orepü an die Krebsbehandlung eingespart, der Müllabfuhr vor- und hinterhergeschaut, Müllabfuhr eingespart, Bier ist ja nicht grati.
    Und wenn es in der öffentlichen Krankenversorgen, die so viel wert ist, wie sie kostet, kein Arzt mit geschenktem Dr.-Präfix das flicken kann, dann können ja alle beim Aleman de M. weinen gehen und um ein paar Millionen 500 gs. Orepü betteln, damit sie in der privaten Krankenversorgung nicht schon um 4 Uhr anstehen müssen um ihr Numero zu ziehen.

      1. es gibt einen vatikanischen Katholikenhimmel….. ermorde mindestens 100 Juden, Homosexuelle, Lesben und Du kriegst vom Vatikan einen Reisepasse und kannst über die Rattenlinie nach Buenos Aires (da kommt der jetzige Papst her) auswandern…. Adolf Eichmann, Josef Mengele und alle anderen Nazi-Ratten hatten die Hilfe vom Vatikan….. waren regelmäßig Gast in den Deutschen Botschaften…. konnten sich dort den Pensionsscheck abholen… in den deutschen Botschaften Feste feiern, saufen……kostenlos… werde Verbrecher und Dir geht es gut… dafür verbürgen 2,0 Millionen Hexenverbrennungen der katholischen Kirche… leider waren die Protestanten genauso kriminellllll..

        1. Kann ja sein, dass einige deutsche Boomer das schade finden, dass die Paraguayerinnen da jetzt nicht fast nackt rumtanzen sollen… Das ändert nichts daran, dass sich sowas halt nicht gehört. das war in Deutschland bis vor einigen Jahrzehnten eigentlich auch noch allen einleuchtend… Frôhlichkeit geht auch in angemessener Kleidung…

  5. Wie rein und heilg man doch wird wen man verführte menschen als ausrede brauchen kan das sie nooooch schlechter sind.
    Es werden nicht alle, die zu mir sagen: HERR, HERR! ins Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel. Matthäus 7.21

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.