Romero: „Stromtariferhöhung nicht aufschiebbar“

Asunción: Trotz mindestens 600.000 Stromdieben auf paraguayischem Territorium sieht die nationale Stromversorgungsgesellschaft (Ande) keinen anderen Ausweg als den Energiepreis zu erhöhen um an dringend benötigtes Kapital zu gelangen.

Um die aus Itaipú gelieferte Energie aus der 500 kV Linie nutzen zu können müssen zwei 220 kV Linie bis zu den Umspannwerken in Puerto Botanico und Puert Sajonia gebaut werden.

Der Präsident der Ande, Ing. Víctor Raúl Romero, erklärte, dass die Notwendigkeit der Anbindung der besagten Linie an dem erhöhtem Konsum liegt, der jährlich rund 10 % wächst. „Innerhalb der nächsten 10 Jahre müssen 2,5 Milliarden US-Dollar in das paraguayische Stromnetz investiert werden. Was wir machen ist uns der Realität zu stellen und zu erklären was wir investieren müssen. Die einzigen Einkünfte die wir haben sind die vom Stromverkauf an den Endabnehmer“, erklärte Romero.

Er erinnerte zudem daran, dass seit 2002 am Stromtarif nichts mehr geändert wurde. Allerdings steht noch kein Prozentsatz fest, denn dieser muss erst von einem Team ausgewertet werden. Im kommenden Oktober wird der gewünschte Prozentsatz an die Regierung weitergeben mit der Bitte um Erlaubnis.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

29 Kommentare zu “Romero: „Stromtariferhöhung nicht aufschiebbar“

  1. ich hoffe das bei der Ande auch erst mal die Schmarotzer ausgemisstet werden , danach noch mal Nachrechnen ob und wie hoch eine Strompreiserhöhung notwendig ist

  2. Somit sind also 10% der Gesamteunwohner Paraguays Stromdiebe. So so, auf dem Canpo kann ich mir das gut vorstellen, da macht sowieo jeder was er will, wann er will und wie er will. Aisserdem ist auf dem Campo Jeder irgendwie mit Jedem verwandt, so dass mit einer Anzeige auf keinen Fall zu rechnen ist.
    Anders sehe ich das in der Stadt. Ich kann mir kaum vorstellen, dass es in der Stadt möglich ist, mal eben für ca 15 Minuten den Strom abzustellen, um sich irgenwo illegal ans Netz zu hängen. Dazu stehen die Häuser zu dich beisammen und die Leute sind halt nicht verwandt.
    Da gibt es bestimmt genügend Nachbarn, die sich gegenseitig nicht ausstehen können und postwendend anonym Anzeige erstatten würden. Es kann natürlich auch sein, dass die Mitarbeiter schlichtweg zu faul sind, den Anzeigen nachzugehen.
    Ich könnte mir schon vorstellen, dass H.C. auch diesen Punkt kontrollieren lassen wird. Dann würden weitere Köpfe rollen, wodurch wiederum jede Menge Geld eingespart werden könnte.
    So sehr ich es einerseits begrüße, dass H.C. mit dem eiserenen Besen durch das Land fegt, so mache ich mir andererseits auch ernsthafte Sorgen.
    All jene, die bisher nicht existente Arbeitsplätze hatten und nun das fliegen lernen, haben bereits eine gewisse kriminelle Energie gezeigt. Ich füchte, das sind die Diebe, Einbrecher und Räuber von Morgen, denn Eines haben sie nicht gelernt: zu arbeiten

    1. @Heidi

      ihr Wissen vom Campo ist offensichtlich gleich NULL.
      Trotzdem müssen sie ihren „wilden“ Vermutungen los werden.
      Hier bei mir auf dem Campo zahlen die meisten ihren Strom bei mir in der Depensa. Jeder, der einen Zähler hat, und das sind alle, zahlt entweder seinen Strom oder die Mindestmenge wenn er zu wenig verbraucht hat.
      Die Leute auf dem Campo haben Flurescente und Heladera, einen TV und ? Basta! Das macht dann 10-20 Kw im Monat. Das verballern sie mit ihrer Aire pro Tag!

      Mir gehen diese negativen D. A. Ch. Kommentare auf Grund ihrer Unwissenheit und Gerüchtebildung ernsthaft auf die Nerven.

      Kein Wunder das sie ausser ihrer Empleada keine hier geborenen als „Freunde“ haben
      – von ernsthaften Freundschaften via Facebook und Skype mal abgesehen-
      und jeden Einheimischen als potentiellen Dieb ansehen.

      1. @ Ermindo

        1. Ich lebe seit Jahren auf dem Campo.
        2. Ich habe keine Aire und brauche auch keine.
        3. Sie können meine Kommentare getrost ignorieren.
        4. Meine Freundschaften gehen Sie gar nichts an.
        5. Ich sehe nicht jeden Einheimischen als potentiellen Dieb, sondern diejenigen, die Geld kassiert haben, ohne dafür zu arbeiten.

        1. Ich lebe ebenfalls auf dem Campo. Verkehre nur mit Paraguayern und kann Ermindo nur vollends mit seiner Meinung ueber sie Unterstuetzen. Auch hier zahlt jeder sein Strom und Wasser. Abgesehen von denen die in der tat mittlerweile noch den Stromsozialtarif nutzen der eigentlich ueberfaellig waehe.

      2. Mich wundert es nur, das Du mit einem PC und dem Internet umgehen kannst, da Ihr ja auf dem Campo, was sicherlich nur aus Dir, Deinem Carpatas und Deiner Limpiadora besteht, kaum etwas habt, was Strom frisst. Desweiteren, bei Mindest Abnahme, Du sprachst irgend wann mal von 5 Mil, kann ich verstehen, das sich keiner sonderlich über eine Preiserhöhung aufregt. Ich zahle das x fache von dem was Dein ganzes Campo im halben Jahr zahlt, in einem Monat.

      3. @ Ermindo, bist Du schon mal weiter wie 500 meter vom Campo gekommen? Oder kennst Du Asu und Umgebung nur vom Fernsehen? Entweder war die Kette zu kurz oder Du hast keine Brille aufgehabt

      4. Ich wohne in einem Weiler auf dem Campo. Ich und eine ander Europaerin sind einzigen welche in der nahen Nachbarschaft zahlen. Alle Haeuser um mich herum sind Schwarz angeschlossen. Da stehen zwar die Saeulen fuer die Strom, aber es sind keine Stromzaehler drin, die Kabel einfach oben drueber zum Haus gefuehrt. Manche dieser Leute haben auch Aire. Also hoert doch einmal auf mit diesen unrealistischen Beschoenigungen. Einmal im Jahr macht meine Rechnung einen massiven Sprung, ich nehme an das ist dann eine Korrekturzahlung fuer meine Nachbarn.

  3. Die Defizite der Staatsbetriebe werden jetzt dem Bürger um den Hals gehängt. Die Stromdiebe, darunter nicht nur Holzhütten mit Einphasenstrom, sondern große Villen und ganze Betriebe, werden weiterhin ihren Gratisstrom beziehen können, da es bisher niemand geschafft hat diesen Personen den Strom abzudrehen. Auch Cartes wird es nicht sein. Ein gewisser Personenkreis gehört zu den Unantastbaren, sei es was die Justiz anbelangt oder im diesen Fall eben der Stromanschluss.

    Wenn die Personen einen Stromanschluss haben, wo liegt dann das Problem einen Stromzähler anzubringen, stellt sich so mancher einfältige Stromzahler die Frage.

    Es kann doch nicht sein, dass der Normalbürger seinen Strom bezahlt und 600.000 Günstlinge sich darüber lustig machen. Wenn es der neue Präsident von ANDE nicht schafft diesen Diebstahl abzustellen, dann werden viele neue Fragen aufgeworfen.

    92 Guaranies von 100 Guaranies müssen wir von unseren Steuern bereits den Staatsdienern in den Rachen stecken. Jetzt sollen wir in Zukunft auch noch ihren Strom finanzieren. Es sind immer die selben Personen die den Staat das Blut aus den Adern saugen.

  4. Es sind bestimmt mehr, wohne nicht mal auf dem Campo, wo Strom klauen normal ist. Sondern in einer dicht besiedelten Stadt. Bei mir im 100 meter Umkreis, bin ich so ziemlich der einzige der bezahlt. Es sind 40 Häuser dort (Umkreis 100 m). So denke ich mal, wird es woanders auch nicht aussehen. Dann kommen noch die Angestellten hinzu, die auch günstig wenn sogar ganz um sonst an Strom kommen. Also trifft es, wie überall auf der Welt wieder nur die, die schon bezahlen. Die anderen kommen, wie bei der Versicherung, der ITV usw. wieder drum herum.

    1. @ Eggi,

      wie klaut man den Strom bei ihnen??
      In einer Tüte, oder gar mit Flaschen?
      Oder hängen da 40 wilde Leitungen mit einem Haken an der 220 Volt Leitung?

      Die Schmarotzer hängen an der Hochspannung mit Trafo!!

      UND,

      ihr Wissen vom Campo ist offensichtlich gleich NULL.
      Trotzdem müssen sie ihren „wilden“ Vermutungen los werden.
      Hier bei mir auf dem Campo zahlen die meisten ihren Strom bei mir in der Depensa. Jeder, der einen Zähler hat, und das sind alle, zahlt entweder seinen Strom oder die Mindestmenge wenn er zu wenig verbraucht hat.
      Die Leute auf dem Campo haben Flurescente und Heladera, einen TV und ? Basta! Das macht dann 10-20 Kw im Monat. Das verballern sie mit ihrer Aire pro Tag!

      Mir gehen diese negativen D. A. Ch. Kommentare auf Grund ihrer Unwissenheit und Gerüchtebildung ernsthaft auf die Nerven.

      Kein Wunder das sie ausser ihrer Empleada keine hier geborenen als „Freunde“ haben
      – von ernsthaften Freundschaften via Facebook und Skype mal abgesehen-
      und jeden Einheimischen als potentiellen Dieb ansehen.

      1. Ja Sie hängen fast mit einem Haken, nur verrötelt, wie man es halt hier macht. was sollen die denn an ner Hochspannungsleitung. Du erzählst ja noch mehr müll, als die anderen fabrizieren.

      2. Guter Ermindo, manchmal glaube ich, dass Sie prinzipiell dafür sind, dass Sie dagegen sind….
        Ich kann Ihnen beipflichten, dass viele Beitraege hier eigenartig und diesem Land „weltfremd“ sind! Nur hat auch hier Jeder das Recht auf seine Meinung, nach „SEINEM“ bessten Wissen und Gewissen! Auch „Sie“ ! Nur Ihr Ton und Ihre Pauschalverurteilung – keiner hier kennt die Zustaende im Campo usw. schmälern Ihre Aussagekraft und Ihre Glaubwürdigkeit! Desweiteren kann ich Eggis Beitrag nur ergaenzen – auch in unserer Umgebung wird Strom „schwarz“ bezogen und wir zahlen! Nur in nächster Umgebung 3 verschiedene Versionen des Stromdiebstahls, und das mitten in M.R.A.! Kritik kann viel besser konstruktiv umgesetzt werden, wenn man eine gewisse höfliche oder nur halbwegs respektvolle Ausdrucksweise an den Tag legt. Lassen Sie uns doch bitte an Ihrem Wissen teilhaben, ohne zu brueskieren! lg und auf etwas weniger angriffslustige Beitraege Angie

  5. Rate mal, liebe Heidi, warum es so viele Strom Tote gibt, sicher nicht weil der Strom abgeschalten wurde. Das wird unter Last gemacht. Wenn Du eben jemand erwischt, der keine Ahnung hat, hängt er halt an der Leitung.

    1. @ eggi
      inzwischen werden Gummischuhe und Gummihandschuhe verwendet. Wenn es dann einen „Kurzen“ gibt, stehen wir hier für ca 15 Minuten im Dunkeln, bis das wieder zusammengefriemelt ist. Paraguayer sind entgegen anderer Behauptungen eben doch lernfähig.

  6. Das hier mit den Strom etwas nicht richtig läuft ganz klar und das was getan werden muss an den Leitungen auch klar.Nur wer sagt mir das es wirklich besser wird oder ich weiter leben muss mit den Stromschwankungen oder das Aus und An innerhalb von 5 Minuten 3 bis 5 mal was meine E-Geräte zerstört.Dazu vermisse ich klare Worte in welchen Zeitraum es besser wird.Ferner sollte die Ande ihre Mitesser oder Schmarotzer erst einmal los werden dann kann die Ande über einen Plan sprechen der sich dann auch glaubwürdig anhören mag.Wobei nicht der Eindruck entsteht das noch mehr Geld in die Taschen der Schmarotzer fliessen soll.Auch meine ich wenn Agentinien und Brasilien ihren Strom bezahlen würden korrekt und pünklich dieses Geld von Itapu auch verwendet werden kann für den Netzausbau der Ande.Sollte dann ein gutes funktionierendes Netz bestehen bin ich gerne bereit mehr zu zahlen ,da ich dann Geld einspare weil ich nicht neue E-Geräte mir anschaffen muss, weil sie durch den Auf und Ab durch brennen.

  7. Ermindo
    ich lebe auf dem Campo.
    Die überwiegende Mehrheit meiner Nachbarn hat einen Stromzähler, aber eben nicht alle.
    Und ja, sie hängen einen Haken über die Leitung.
    Allerdings kenne ich Fälle, da bauten Familien neu und rannten dann monatelang hinter Ande her, damit die endlich einen Zähler einbauen sollten.
    Was war die Antwort des Angestellten : ein Achselzucken und die Bemerkung „Wir schliessen euch an, sobald wir wieder Zähler haben“
    Zur Zeit werden ja sukzessive die neuen Digitalen eingebaut. Nur gibt es davon anscheinend nicht genügend.
    Und was nervt ist, daß sie erst die bestehenden Zähler auswechseln, anstatt erstmal diejenigen anzuschliessen, die noch gar keinen haben.

    Und letztens wurde in einer Ortschaft ein ganzes Viertel vom Stromnetz abgeschnitten. Weil dort alle nur mit Haken Strom zapften, baute Ande kurzerhand 100 m Leitung ab.
    Die hatten noch nie Strom bezahlt.
    Die wird erst wieder montiert, wenn alle Haushalte mit einem Zähler versehen sind.

    Und was auch nervt : Mein Nachbar und wir beschweren uns jetzt schon seit Monaten, daß wir, wenn überhaupt, unsere Stromrechnungen erst dann bekommen, wenn „Desconexión“ draufsteht, also ungefähr alle 3 Monate.
    Der Austräger schenkt sich nämlich das Austragen der Rechnungen. Und das geht nicht nur bei uns in der Gegend so, sondern in vielen anderen Bezirken auch.

    Auch hier bei uns fragt sich Jeder, warum Ande den Strompreis erhöhen will, bevor die ganzen Stromdiebe angeschlossen wurden.

    1. Ich gebe Dir vollkommen recht, aber nicht nur die Austräger verschlampen alles, sondern auch die Ableser. Haben entweder keine Lust, tragen die Daten zu Hause ein, was sie schätzen oder können die Zähler nicht richtig ablesen

    2. Ist bei mir dasselbe, die Stromrechnung kommt immer erst zu spaet, falls sie ueberhaupt kommt. Keine Chance meine Rechnungen alle zusammen einmal im Monat auf der Kooperative zu zahlen. Beschwerden nutzen nichts. Gerne wuerde ich dem Vertraeger mal meine Meinung sagen, aber ich habe inert Jahren den Typen ganz einfach noch nie gesehen. Der schleicht sich vermutlich in der Nacht an ???

  8. Die spinnen doch bei der Ande, sollen sie den Stromdieben mal den Hahn abdrehen so manches gutverdienendes unbrauchbares Personal entlassen anstatt uns zahlenden Burger zu bestrafen.Idio…..Verein diese Ande

  9. Stromerhöhung erst, wenn alles in der ANDE durch Kontrolling durch organisiert wurde, technische Stromnetzreparartur und Erneuerung die dritte Kolonne der Luftbuchung für nichtvorhandenes Personal ausmerzen. Jeder Stromabnehmer muss ein nicht manipulierten Stromzähler besitzen. Ilegale Stromabnahmen auf ein Mindestmaß reduzieren.
    Amigos sollte es beim Stromkonsum nicht mehr geben. Der produzierte Strom darf durch schadhafte Leitung nicht mehr verloren gehen. Zu guter letzt korrekte Stromzählerablesung,
    dass mit den tatsächlichen Stronverbrauch übereinstimmt.
    So muss auch in anderen Amststuben in anderen Bereichen
    vorgegangen werden,
    ………Ist wohl wieder Mal unvereinbar mit der jetzigen
    vorhandenen Wirklichkeit wo vieles morch und brüchig von Regierung zu Regierung vererbt wird?

  10. Stromerhöhung erst, wenn alles in der ANDE durch Kontrolling durch organisiert wurde, technische Stromnetzreparartur und Erneuerung, die dritte Kolonne der Luftbuchung für nichtvorhandenes Personal ausmerzen. Jeder Stromabnehmer muss ein nicht manipulierten Stromzähler besitzen. Ilegale Stromabnahmen auf ein Mindestmaß reduzieren.
    Amigos sollte es beim Stromkonsum nicht mehr geben. Der produzierte Strom darf durch schadhafte Leitung nicht mehr verloren gehen. Zu guter letzt korrekte Stromzählerablesung,
    dass mit den tatsächlichen Stronverbrauch übereinstimmt.
    So muss auch in anderen Amststuben und in anderen Bereichen
    vorgegangen werden,
    ………Ist wohl wieder Mal unvereinbar mit der jetzigen
    vorhandenen Wirklichkeit wo vieles morsch und brüchig von Regierung zu Regierung vererbt wird

Kommentar hinzufügen