Rottweiler attackiert bekannten Fernsehmoderator

San Lorenzo: Heute Morgen wurde ein bekannter Fernsehmoderator von seinem eigenen Hund angegriffen und schwer verletzt. Zwei Nachbarn die auf die Hilfeschreie reagierten, traf es ebenfalls hart.

Milciades „Mili“ Brítez, der Fernsehshows wie Rojo, Cuestión de peso, La academia oder TeleShow moderierte kann sich nicht erklären, weswegen ihn sein ansonsten lieber Rottweiler „Filipo“ heute Morgen gegen 09:00 Uhr attackierte.

„Uns geht es gut. Heute Morgen attackierte uns Filipo, mein Hund, er sah dass ich ging und attackierte mich. Ich weiß nicht was in ihn fuhr. Er hat mich am Arm gepackt. Edgar und Ricardo (die Personen, die ihm zu Hilfe kamen) wurden auch gebissen. Sie verbarrikadierten sich im Haus um sich zu retten“, erklärte Brítez bei einem Radiointerview.

Brítez musste die Polizei rufen und gab grünes Licht, damit diese den Hund töten. „Die Leute wissen wie sehr ich meinen Hund liebe aber ich musste so handeln. Jetzt sind wir im Krankenhaus aber es geht uns gut“, sagte er weiter. Einer der Nachbarn wurde im Gesicht an Unterkiefer und Wange gebissen während der andere ernste Verletzungen an einer Wade hat

Fernsehmoderator Mili Brítez, der vor sechs Monaten noch voll in einer Wahlkampagne steckte, wollte sich auf die Politik konzentrieren. Für die Partei “Partido de la A” kandidierte er als Senator und versuchte durch seinen Bekanntheitsgrad Profit zu schlagen. Gelungen ist ihm dies jedoch nicht. Obwohl er viel Zuspruch hat reichte es nicht.

Wochenblatt / Epa / Abc Color / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

9 Kommentare zu “Rottweiler attackiert bekannten Fernsehmoderator

  1. Es war es am 30. März 2012, als wir in der Universitäts-Tierklinik in San Lorenzo mit unseren beiden Hunden zu einer weiteren Behandlung von einem der beiden waren. Eine der behandelnden Tierärztinnen fragte uns, ob wir einverstanden wären, von der anderen Hündin, die nicht zur Behandlung war; eine Blutentnahme zu gestatten, weil eben ein kleiner Hund zur Behandlung gebracht worden sei, der von einem größeren Hund arg „zerbissen“ worden war.
    Die Besitzerin des Opfers war die Mutter dieses oben erwähnten Fersehmoderators; – (der auch zugegen war. Er ging damals mit einre Krücke und stürzte dann gelegentlich von eime Stuhl); – dessen eigener Hund den kleinen so arg zugerichtet hatte.
    Ob das nun der gleiche Hund war – oder nicht? Oder wurde der damals auch erschossen?

  2. Was soll man dazu Sagen,wer Rottweiler haltet muss damit umgehen oder besser ihn richtig Erziehen können.
    Der Fernsehmoderator ist Opfer seiner Unwissenheit.Der Mann musste mit seinen Hund unter Anleitung auf den Übungsplatz, wo er sicher nicht war!
    Der Hund hat einfach nur die Rangordnung im Rudel zurecht gerückt und den Moderator gezeigt wo hin gehört.
    Das Töten des Hundes ist sinnlos gewesen,er wäre auch so zur ruhe gebracht wurden.Ein Hundeführer der Polizei müsste es Bringen.Schaft er sich wieder einen Rottweiler und co.an, ist das gleiche wieder:Der Hund erkennt jede Führungsschwäche und übernimmt die Führung des Rudel!

  3. Hunde die ihren Besitzer angreifen, haben die Rangordnung nicht verstanden. Ob dass nun ein Problem des Hundes oder des Besitzers ist, sei dahingestellt.
    Würde mich einer meiner Hunde angreifen, würde ich den sofort erschießen, weil davon auszugehen ist, dass er das jederzeit wieder tuen könnte.

  4. Hoffe nur die Polizei hat ihn gut erschossen so dass er nicht noch erschrecken und leiden musste. Ich goenne es dem Hund dass er tot ist, besser fuer den armen Hund als in falschen Haende zu sein ein ganzes Hundleben lang.

  5. Luftbett selbstaufblasend

    Antworten

    Naja, irgendwie kann ich den Rotti ja verstehen. Wurde bestimmt jahrelang zum Schauen seiner Fernsehshows genötigt, die höchstens als edukatives TV meines Automecanico – Plomero – Albanil – Electrizista – Pintor (alles in einer Person) taugen.
    Nach jahrelanger Tierquälerei hat er sich nun gerächt, was ich auch gut verstehen kann. Ich plädiere auf Notwehr.

  6. Heute erfuhr ich folgendes: es gibt eine Krankheit, die das Gehirn der Rottweiler als auch der Dobermänner beeinflußt. Und zwar so, dass die Tiere ihre Herrchen nicht mehr erkennen. Wenn diese Information richtig ist, wäre dies eventuell die Antwort.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.