Ruhe in Frieden

Kolonie Independencia: Das Jahr neigt sich dem Ende. Viele Ereignissen haben die Redaktion beschäftigt, eines wird noch lange in Erinnerung bleiben: Die Ermordung von Wilfrido Metzinger, dem ehemaligen Geschäftsführer der Kooperative Carlos Pfannl.

In der Nacht vom 15. August 2018 auf 16. August 2018 ereignete sich das schreckliche Verbrechen. Es erschütterte nicht nur die Familienangehörigen von Metzinger und ließ eine große Lücke mit viel Trauer zurück, auch alle Angestellten von der Kooperative waren geschockt. Die ruhige Kolonie war auf einmal im Mittelpunkt der Schlagzeilen aller Zeitungen in Paraguay.

Metzinger war jahrelang Geschäftsführer in der Genossenschaft Carlos Pfannl. Seine Erfahrung im täglichen Geschäftsbetrieb, vor allem die Redegewandtheit, wurde von allen geschätzt. Es brauchte seine Zeit, bis ein würdiger Nachfolger, Carlos Lopitzberger, gefunden wurde. Das Präsidium ließ sich mit der Neubesetzung der Stelle Zeit, um den richtigen Mann für den richtigen Platz zu finden.

Ein Nachruf über Metzinger konnte kein anderer besser verfassen als Roland Ganzenmüller, Sie können ihn hier nachlesen. Der Verstorbene hatte zudem viele Ehrenämter inne, wie Pressesprecher von der Freiwilligen Feuerwehr Carlos Pfannl, oder im Deutschen Sportplatz von Independencia und in viele weiteren Organisationen.

Damit das schreckliche Ereignis bei dem Überfall auf die Kooperative, das mit der Ermordung von dem ehemaligen Geschäftsführer der Genossenschaft endete, nicht in Vergessenheit gerät, wurde ein Mahnmal errichtet. Es befindet sich genau an der Stelle, wo Metzinger ums Leben kam, neben dem Weg von der Kolonie Independencia in Richtung zur Kooperative Carlos Pfannl.

Wer das Grab von Metzinger aufsuchen will muss sich auf den Friedhof Cristo Rey begeben. Hier fand die Beerdigung statt.

Wochenblatt / Fotos: Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Ruhe in Frieden

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.