Nachruf über Wilfrido Metzinger

Colonia Independencia: Gestern war die Beerdigung des ermordeten Geschäftsführers Wilfrido Metzinger von der Kooperative Carlos Pfannl. Im Folgenden ein Nachruf, den wir ungekürzt veröffentlichen.

Verfasst hat die Trauerrede Roland Ganzenmüller, der Moderator vom Radio Independencia.

Liebe Trauergäste, liebe Angehörige,

an einem sonnigen Vorfrühlingstag tragen wir einen der Unseren zu Grabe. Unvorstellbar, Schockstarre, ich habe keine Worte! Ich kann nur heulen!

Was geschehen ist, ihr wisst es alle!

In unserer Kolonie, die zu einer der schönsten Landschaften in Paraguay gehört, hat das Verbrechen Einzug gehalten. Friedliebende Paraguayer und Paraguayerinnen, viele Deutsche, viele Deutschsprechende wohnen hier, arbeiten, verbringen ihren Ruhestand und gehen zu unserer Kooperative Carlos Pfannl.

Und da ist unser Chef einfach nicht mehr da!
Erschossen von Verbrechern, Banditen. Umgebracht!
Wie kann das sein? ?

Ich habe ihn immer bewundert, mit welcher Schnelligkeit, mit welcher Anpassungsfähigkeit, in Deutsch, in Spanisch, in Guarani er reagiert hat,
für alle Anliegen war er da, mit den Störrischen, mit den Zornigen, mit den Gutmütigen kam er zurecht, soziale Belange lagen ihn am Herzen!

Ein offenes Ohr, unermüdlich in den Vereinen, ganz besonders in unserem Sportverein, ein richtiger Kumpel, ein Tausendsassa.

Ein überdurchschnittlich begabter Mensch, ein Selfmade-Mann war er!

Er ist nicht mehr da! Hinterrücks ermordet!

Am gleichen Tag, die Amtseinsetzung des neuen Präsidenten unseres Landes. Er muß für mehr Sicherheit sorgen. Die Judikative, die Polizei, die Staatsanwaltschaft, die Richter müssen härter und schneller durchgreifen, fangen, verurteilen, bestrafen.

Und solche, die unseren Wilfried umgebracht haben, müssen lebenslang im Gefängnis, in der Sicherungsverwahrung bleiben.

Ich bin so unendlich traurig und auch so zornig und heute Nacht, als ich ganz verzweifelt war, habe ich meditiert und den Bibeltext im Korintherbief 13. Vers 13 verinnerlicht, den ich Euch zum Schluss sagen will.

Glaube, Hoffnung, Liebe

Glaube erleuchtet / lässt dich vieles in neuem Licht sehen / Glaube zeigt dir Armut im Reichtum / und Reichtum inmitten von Armut / Schwäche in der Stärke / und die Stärke der Schwachen / den Tod mitten im Leben / wenn die Menschlichkeit stirbt / und das Leben mitten im Sterben.

Hoffnung beflügelt / lässt dich weiter schauen / Hoffnung öffnet deinen Blick / über das Selbstverständliche hinaus / über die Grenzen hinweg / durch das Dunkel hindurch / für das Weiter jenseits des Endes.

Liebe beseelt / läßt mit dem Herzen sehen / Liebe zeigt dir / was das Auge nicht sieht / das Ohr nicht hört / das Denken nicht erkennt / der Verstand nie begreift / Liebe bringt dich auf die Welt / schickt dich durch das Leben / trägt dich über das Leben hinaus.

Nun bleiben Glauben, Hoffnung, Liebe, diese drei / Aber die Liebe ist / die größte unten ihnen.

Ich verneige mich vor unserem Wilfried in großer Ehrerbietung.

Unserem Wilfried, danke für Alles. Für unseren Deutschen Sportverein ganz besonders. Er wird uns sehr fehlen!

Er bleibt immer ein ganz wertvoller Mensch in meinem, nein in unseren Herzen.

Danke und lebe wohl!

Deine Kameraden, deine Kollegen, deine Kumpels, deine Deutschen aus Independencia.

Wochenblatt / Facebook / Roland Ganzenmüller

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Nachruf über Wilfrido Metzinger

  1. Dieses grausame, sinnlose Verbrechen macht jeden fassungslos. Aber es kann jeden von uns treffen, zu jeder Zeit, an jedem Ort in diesem Land, in dem die Polizei scheinbar machtlos ist, in dem das Recht nicht geachtet wird, in dem die Justiz den Bürgern nicht die Sicherheit einer wirklichen, gerechten Rechtssprechung vermittelt. Irgendwie alles wie im tiefen Wilden Westen – und das im 21. Jahrhundert! Meine Hochachtung auch für den bekannten Radiomoderator Ganzenmüller, der den richtigen Ton in seinem Nachruf traf. Auch und gerade dafür, daß er sich zu seinem Glauben an den einen Gott bekannte und sich davon nicht durch Anfeindungen und dummen Haßkommentaren (davon gibt es leider viel zu viele!) abbringen ließ. Es gibt sie eben doch, die aufrechten Menschen mit Rückgrat und Werten in einer Welt, die immer mehr an Werten verliert und sich von Gott (einer angeblichen Märchenfigur) abwendet. Es hat noch keinem Menschen geschadet mit Gott zu gehen – sich aber von Gott abzuwenden wohl schon. Auch diese lausigen Verbrecher führten sicherlich kein Leben mit Gott.

    1. Marie, das ist in Paraguay üblich. Normalerweise am Folgetag. Wifrido wurde sogar einen Tag länger für die Kondolenz aufgebahrt.
      Mit ein wenig Nachforschen ihrerseits
      gäbe es jetzt ein Anfangsgerücht weniger.

      1. Obduktion bei einem Mordfall des Toten woher und von wem die Schüsse stammen sollten auch hier üblich sei, besonders bei einer öffentlichen Person wo hohe Geldsummen eine Rolle spielten. Das dauert dann halt ein paar Tage länger. Hat nichts mit Gerüchten zu tun.

        1. Bei einer Schrotladung ist gleich klar wie der wie der Hase läuft! Da sieht der Rechtsmediziner auch ohne Brille was los. Wie Nah war Schütze.Bei Schrot kommt schon ordentlich Pulverdampf raus.Wenn keine anderen Treffer waren ist er gleich fertig.
          Der Bericht in X-Ausführungen für die Staatsanwaltschaft und Polizei dauert länger als die Obduktion.

  2. Marie, das ist in Paraguay üblich. Normalerweise am Folgetag. Wifrido wurde sogar einen Tag länger für die Kondolenz aufgebahrt.
    Mit ein wenig Nachforschen ihrerseits
    gäbe es jetzt ein Anfangsgerücht weniger.

  3. Auch wenn wir leider wieder in Deutschland leben müssen aus gesundheitlichen Gründen, hat mich die Nachricht vom Überfall tief erschüttert. Auch ich habe Wlfrido als gutherzigen Menschen kennengelernt, der immer ein Ohr für jedes Problem hatte und trotzdem ein ganz normaler Mensch. Er war das Herz der Cooperative mit ständig neuen Ideen, Verhandlungsgeschick im Interesse der Bauern aus der Umgebung. Ich kann dem Redner nur zustimmen.
    Ich wünsche dem Team alle Kraft, in seinem Sinn die Cooperative weiter zu führen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.