Schlagabtausch und Kräftemessen

Asunción: Nach einer kurzen Beratungsphase erklärte Senator Rodolfo Friedmann soeben eine juristische Anordnung zu beantragen, mittels welcher Ex-Präsident Cartes zur Befragung der Messer-Kommission gebracht werden soll.

Cartes, der ausrichten ließ nur schriftlich Stellung zu nehmen, hat nun die Möglichkiet Folge zu leisten oder sich zu wehren. Doch beides ist nicht nach seinem Wunsch. Die Lage, in die ihn sein bester Freund gebracht hat, ist äußerst unangenehm und nicht voraussagbar. Bei der Befragung durch die Messer Kommission muss er unvorbereitet Rede und Antwort stehen und sich juristisch zu wehren kostet Zeit und Geld. Seine Anwälte könnten versuchen die Anordnung außer Kraft zu setzen. Die politische Lage, bzw. sein Machtverlust, lässt nicht voraussagen, wie ein Einspruch endet.

Die Möglichkeit eines polizeilichen Geleits zur Aussage vor der Kommission hatte diese Woche schon Innenminister Juan Ernesto Villamayor ins Spiel gebracht. Die Cartes-Medien wiederum veröffentlichten, dass Rodolfo Friedmann auch Messer kennen würde, was jedoch nicht verwunderlich ist, da Messer, omnipräsent an Cartes Seite, auch da war als Friedmann für Honor Colorado als Gouverneur für Guairá kandidierte.

Wochenblatt / Abc Color / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Schlagabtausch und Kräftemessen

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .