Schüler können zu Hause bleiben

Asunción: Selbst wenn das Gesundheitsministerium die Rückkehr zum Unterricht in den Klassenzimmern genehmigt, wird das Ministerium für Bildung und Wissenschaft (MEC) die Eltern nicht zwingen, ihre Schüler in die Bildungseinrichtungen zu schicken und ihnen die Möglichkeit geben, den Fernunterricht beizubehalten.

Das sagte der stellvertretende Bildungsminister Robert Cano in einem Gespräch mit der Zeitung ABC Color. Er fügte an, dass dies die Position sein werde, solange es keinen Impfstoff gegen Covid-19 gebe.

Cano erläuterte den Standpunkt der Regierung zur möglichen Rückkehr in die Klassenzimmer nach der pandemiebedingten Unterbrechung des Präsenzunterrichts im März. Cano zufolge wird das Bildungsministerium den obligatorischen Schulbesuch nicht für zwingend erklären, solange es keinen Impfstoff gegen das neue Coronavirus gibt, sodass es den Eltern überlassen bleibt, ob sie ihre Kinder zur Schule schicken oder nicht, sobald das Gesundheitsministerium entscheidet, dass der Präsenzunterricht wieder aufgenommen werden kann.

Cano argumentierte, dass “Familien unterschiedliche Realitäten haben“ und es in einigen Häusern ältere Menschen oder Personen mit Grunderkrankungen geben könne, sodass es ein zusätzliches Ansteckungsrisiko darstelle, Kinder in die Klassenzimmer zu schicken. Er wies darauf hin, dass auf der ganzen Welt “die Länder, die sich für eine Rückkehr (in den Präsenzunterricht) entscheiden, dies nicht auf obligatorischer Basis tun (…), kein Land zwingt meines Wissens Familien dazu, ihre Kinder in den Präsenzunterricht zu schicken“. „Der Begriff ist freiwillig, wenn die Eltern das Risiko eingehen und das Kind … zur Schule schicken, nur zu, es ist ihre Entscheidung“, fügte er hinzu.

Auf jeden Fall betonte der stellvertretende Minister, dass das Bildungsministerium “keine einseitige Entscheidung treffen wird“. Er erklärte, dass eine obligatorische Rückkehr in die Klassenzimmer, die gleichzeitig die von der öffentlichen Gesundheit auferlegten sozialen Distanzierungsmaßnahmen respektiere, die einen Abstand zwischen einem und zwei Metern zwischen den Tischen erfordern würden, “nicht möglich sein wird“, da die Trennung “die Kapazität der Klassenzimmer begrenzt“.

Cano fügte an, dass eine Rückkehr zum “früheren Schema“ der Klassen nur mit der Ankunft eines Impfstoffs für Covid-19 möglich sei, der eine weit verbreitete Immunisierung garantieren würde.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Schüler können zu Hause bleiben

  1. Was für ein Chaos in dieser Regierung! Der Eine sagt Hüt, der Andere sagt Hot. Alle drücken sich vor einer klaren Entscheidung. Von was für Chaoten wird dieses Land nur regiert?

  2. Das klingt für mich so, als müsste ein Kind künftig, sobald der Impfstoff vorhanden ist, gegen SARS-CoV-2 geimpft sein, um am Unterricht teilnehmen zu dürfen. Sollte dem tatsächlich so sein, hoffe ich doch, dass man künftig auch generell auf virtuellen Unterricht umstellen kann, für jede Schulstufe. In dem Fall hat sich auch mein Studium erledigt.

  3. Wow. „Schüler können zu Hause bleiben“, auch wenn sie lust hätten nach täglich 7 bis 11 Uhr vielleicht abzuschließen, es nicht regnet und nix gscheites in den Telenovelas zu sehen ist, der Müll abgefackelt ist, alle BilligPolarBierBücksen schon zu Leere-Bierbücksentürmchen gestapelt sind und die einzig Shwuddi Iglesias CD 120 dB einen Kratzer hat. Ein Novum. Phänomenal. Weiter zu Hause bleiben.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.