Schüler vergiften sich mit Marihuana Cookies

Luque: Die Neugierde wurde gestillt. Das Ergebnis war alles andere als erwartet. Fünf Jugendliche kurieren sich im Krankenhaus aus, nachdem sie Marihuana Kuchen probierten. Die Dosierung war wohl falsch.

Am gestrigen Dienstag brachte anscheinend ein Schüler einen Marihuana Kuchen mit in die Schule im Stadtteil Isla Bogado. Beim Versuch high zu werden, traten bei fünf Schülern Vergiftungserscheinungen auf, was ihnen einen Aufenthalt im Notfallkrankenhaus in Asuncion bescherte. Ein Urintest bestätigte, dass Marihuana im Stoffwechsel aller Beteiligten war. Die Polizei muss tatsächlich in dem Fall Ermittlungen einleiten.

Der Direktor der Schule, Manuel Velázquez, wollte keine Aussage tätigen, da ihm das interne Protokoll so etwas verbietet. Es könnte sein, dass er vor der Staatsanwaltschaft aussagen muss. Und tatsächlich muss die Polizei in dem Fall Ermittlungen einleiten.

Familienangehörige der Betroffenen wollen heute ebenso eine Strafanzeige machen, da noch nicht sicher ist, ob diese von den Inhaltsstoffen wussten oder einfach nur reingelegt werden sollten. Die Jugendlichen sind auf dem Weg der Besserung.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Schüler vergiften sich mit Marihuana Cookies

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.