Schwere Schäden in weiten Teilen des Landes nach dem Unwetter gemeldet

Asunción: Das Unwetter am gestrigen Mittwoch verursachte in mehreren Gebieten des Departements Central Zerstörungen und führte dazu, dass einige Städte ohne Strom blieben.

Vor allem die Stadt Luque war am stärksten betroffen.

Auf dem Silvio-Pettirossi-Flughafen waren drei Flugzeuge betroffen, die sich in einem privaten Hangar befanden, wo die Böen 100 Stundenkilometer überstiegen und laut Rubén Aquilar, Leiter der Nationalen Direktion für Zivilluftfahrt, drei Flugzeuge trafen, die mitgeschleift und schwer beschädigt wurden.

Das Ministerium für öffentliche Arbeiten und Kommunikation (MOPC) hat aus Sicherheitsgründen den Zugang zum Ñu Guasú-Park gesperrt, nachdem Bäume umgestürzt waren.

Ein weiteres betroffenes Gebiet war Loma Pytá in der Nähe des Botanischen Gartens, wo auch Bäume und Schilder umstürzten.

Stromausfälle

Viele Stadtteile in Asunción blieben aufgrund des Sturms ohne Strom, weil eine Mittelspannungsleitung außer Betrieb war. Stadtteile wie Loma Pytá, Jara, Los Laureles, Mburucuyá, Las Mercedes und das Zentrum verzeichneten Stromausfälle.

Andere Städte, die ohne Energie waren, waren Bürgerberichten zufolge Villeta, Lambaré, J. Augusto Saldívar und Caacupé.

Wochenblatt / Ultima Hora

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen