Senad beschlagnahmt 1.500 Kg Marihuana am Itaipú Stausee

Ciudad del Este: Beamte des Nationalen Anti-Drogen Sekretariats (Senad), beschlagnahmten gestern Nachmittag eine Schiffsladung von 1.500 Kg Marihuana. Die Operation fand im Norden der paraguayischen Seite des Itaipú Stausees am Hafen „Puerto Marangatu“ statt. Eine Person wurde dabei festgenommen. Die Beamten wurden bei der Beschlagnahmung aus einem anderen Boot beschossen, welches später unterging. Es wird angenommen, dass so ein Schmuggelnetz von Paraguay nach Brasilien funktioniert, was schon seit längerer Zeit aktiv ist. Das kleine Boot, der Festgenommene und die Drogen wurden in das Senad Hauptquartier der Provinz Alto Paraná nach Ciudad del Este gebracht.

(Wochenblatt / Última Hora / Foto:Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.