Setzte Fernando Lugo die Haftbefehle für EPP Mitglieder aus?

Asunción/Horqueta: Wie der Generalkommissar Cándido Ramírez der Staatsanwaltschaft gegenüber äußerte, sei es Lugo gewesen der während seiner Amtszeit anordnete die Köpfe der EPP nicht festzunehmen, Grund für die fehlenden Ergebnisse im Kampf gegen die terroristische Vereinigung die sich selbst Paraguayische Volksarmee nennt.

Der Direktor der taktischen Unterstützungseinheit der Nationalpolizei in Horqueta, Concepción brachte damit eine Lawine ins Rollen die neben Kritik aus dem linken Lager auch die derzeitige Polizeistruktur aus den Fugen hebt, da viele der damaligen ranghohen Polizisten nach wie vor in Lohn und Brot stehen.

Ramírez sagte auch, dass keiner der Polizisten mehr seinen Dienst in Concepción versehen wollte. Leute die den Befehl Lugos übergehen spielten mit ihrer eigenen Karriere. Heutzutage würde der Uniformierte sich jedoch nicht mehr daran halten und das Vorgehen ganz oben denunzieren. „Wir sind Patrioten und wollen unser Land und nicht eine kriminelle Gruppe beschützen“, so Ramírez.

Die terroristische Gruppe stand immer im Verdacht Hilfe aus dem Sektor um Lugo bekommen zu haben, da er vor seinem politischen Intermezzo seinen Dienst in ihrem Einzugsbereich versah und viele der Mitglieder der EPP persönlich kannte.

Während Cándido Ramírez eine Aussage bei der Staatsanwaltschaft machen muss, kann es ebenfalls sein, dass der Ex Präsident auf Anordnung da vorstellig wird.

Innerhalb der letzten Woche explodierte zum einen auf dem Grundstück des Bürgermeisters von Horqueta eine selbstgebastelte Bombe während eines weiteren Anschlags auf einen Hochspannungsmast der nationalen Stromversorgungsgesellschaft Ande fehlschlug. Wäre es zum Fall des Mastes gekommen hätten die Einwohner des Chacos zwei Tage lang keinen Strom gehabt.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Setzte Fernando Lugo die Haftbefehle für EPP Mitglieder aus?

  1. Ein eindeutiger Fall von Strafvereitelung im Amt und Unterstützung einer kriminellen Organisation. Der Mann gehört in den Knast!

  2. Vielleicht, hat Lugo sich ja (nicht nachweislich)persönlich bereichert Es besteht jedoch durchaus die Möglichkeit, dass er hier investiert hat.

    Bei all dem, was hier stückweise zutage kommt, scheint der Mann etwas wirr im Kopf.

  3. vielleicht sollten, die die andere für wirr im Kopf halten, einmal etwas genauer hinschauen und ihr Gedächtnis bemühen. Hier wird in Wahrheit lediglich ein politisches Theater insceniert wird. Schon zum wiederholten mal wird in der Mainstream dieses Landes die Information gestreut, Lugo habe die EPP unterstützt, stehe ihr aber auf jeden Fall geistig nahe. Immer wieder wird pressewirksam verkündet nun sei der Beweis erbracht. Interessanterweise wird dann immer von staatsanwaltlichen Ermittlungen gesprochen, die aufgenommen werden sollen und zu der Herr Lugo dann vorgeladen werde, um dazu Stellung zu nehmen Offenbar hat es aber diese Ermittlungen entweder bisher nicht gegeben oder sie waren, wie zu erwarten, erfolglos. Wären sie nämlich erfolgreich gewesen, würde die Mainstrem dieses Landes das weidlich ausgeschlachtet haben, ja sie würde sich so sehr freuen, daß sie sicherlich auch eine Sonderausgabe ihrer jeweiligen Zeitung herausgeben würde. Aber es kommt nichts! Was sagt uns das? Die immer wieder vorgebrachten Behauptungen sind aus der Luft gegriffen und völlig haltlos. Herr Lugo hat getan, was der Übergangspräsident auch tut (siehe Wochenblatt vom 14.10.2012 „Franco verhandelt mit Carperos um Landbesetzungen zu verhindern“), er hat mit allen Teilen der Bevölkerung dieses Landes Gepräche geführt um den sozialen Frieden aufrecht zu erhalten. Nur mit dem Unterschied, daß die Gespräche des einen richtig und die Gespräche des anderen falsch sind. Ich kann einen solchen Unsinn nicht nachvollziehen. Wer behauptet es habe eine Zusammenarbeit zwischen Herrn Lugo und der EPP im Sinne eines bewaffneten Kampfes in diesem Lande gegeben haben, der soll endlich aufstehen und es beweisen. Sollte es, wie selbstverständlich zu erwarten ist, solche Beweise nicht geben, dann sollten die Verleumder endlich ihren Mund halten und sich mit Dingen beschäftigen, die im Sinne des Landes und seiner Bevölkerung wichtig sind.

    1. Man merkt das die Wahlen bevorstehen und darum unternimmt man alles um seine Gegner zu diffamieren, echt lächerlich das ganze, aber dies ist wohl nicht nur ein Problem Paraguays. Politiker sind nun einfach mal Politiker, da gibt es keinen guten Franko und schlechten Lugo. Für mich sind die alle gleich. Wie schon gesagt sind diese Leute bestimmt keine besonderen Menschenfreunde sondern sind lediglich damit bemüht sich die Taschen zu füllen. Ich hoffe einfach nur das die Menschen dies einfach mal erkennen mögen.

    1. Interessant ist das Impressum zu diesem Artikel:
      Adresse: Franz-Mehring-Platz 1 in Berlin
      Hausanschrift vom Neuen Deutschland, ehem. Zentralorgan der SED

      Mitarbeiter: Sind fast vollzählig auch noch bzw. ehemalige Mitarbeiter der Junge Welt, Hausblatt der ehemaligen kommunistischen Jugendorganisation FDJ. Aber auch Mitarbeiter von Abgeordneten der Linken Partei.

      Da kann ich Lorri nur sagen: Kommunisten aller Länder vereinigt euch!

      1. Und mit so einem Kommentar ist das Problem der Lebensbedingungen für Menschen für sie wohl gelöst, oder?

        Sorry, wenn das alles ist was sie aus diesem Artikel entnommen haben dann zeigt mir das nur, dass ihnen diese Menschen einfach nur gleichgültig sind, nicht wahr?

Kommentar hinzufügen