Sie starben im Dienst für die Kunden

Ciudad del Este: Ein trauriger Unglücksfall ereignete sich gestern Früh in Alto Paraná. Drei Elektriker waren dabei einen Strommasten zu wechseln, als es wohl zu einem tödlichen Fehler kam.

Die drei Arbeiter waren von dem staatlichen Stromversorger ANDE mit dem Auftrag versehen worden. Schon in der Früh begannen Pelagio Ovelar, Gilberto Montiel und Juan Bautista Ramirez mit ihrer Tätigkeit in San Alberto, Alto Paraná. Sie wollten Unannehmlichkeiten bei der Stromversorgung von den Kunden tagsüber vermeiden.

Gegen 06:20 Uhr, so der Polizeibericht aus dem 13. Kommissariat, hätten die drei Arbeiter von dem Subunternehmen Covipa-Singel einen elektrischen Schlag bekommen, sodass ihre Körper schwere Verbrennungen erlitten.

Ramirez überlebte als Einziger das Unglück, jedoch mit schweren Verletzungen im unteren Körperbereich. Die beiden anderen Elektriker waren sofort tot.

Bisher gab es noch keine offizielle Stellungnahme von der ANDE zu dem tragischen Vorfall.

Wochenblatt / AB Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

12 Kommentare zu “Sie starben im Dienst für die Kunden

  1. Was hier dauernd passiert ist fahrlässige Tötung und keiner übernimmt Verantwortung das zukünftig sowas nicht mehr passiert. Ein Sicherheits Verantwortlicher für die Arbeitergruppen ist ein Fremdwort, ebenso eine ordnungs gemässe Vorbereitung der Arbeiten.

  2. Es hat sich hier noch nicht herumgesprochen, dass man nicht unter Netzspannung arbeitet. Vor allem nicht bei Hochspannungsleitungen.!

    1. Dem ist nicht so. ANDE hat im Bereich Distribution 5 Teams in Boggiani und eines in Encarnación, welche Arbeiten unter Spannung vornehmen. Im Transmissionsbereich gibt es ebenfalls so ein Team (Boggiani II). Es ist sehr beendruckend, diesen Leuten bei der Arbeit zuzusehen.

  3. Mastwechsel geht nur mit abschalten
    Verstehe ich nicht Elektriker was haben die Gelernt welcher Esel hat Sie Angelernt.
    Man kann unter Hochspannung arbeiten.Die Bahn, Straßen macht es.
    Da sind dann Arbeitsbühnen die Überschagsicher isoliert sind im Einsatz.
    Selbst da gab es in der Vergangenheit immer mal Probleme bei Nässe
    Man kann auch Trafohausschen putzen mit mit Schutzkleidung bis zu einer höstspannung Spannung.
    Wartung ja, die Sicherheit geht immer vor, was machen die da!

    1. Tatsächlich werden auch Masten unter Spannung gewechselt. Eigentlich werden alle „normalen“ Arbeiten auch unter Spannung vorgenommen, aber eben von dafür ausgebildeten und ausgerüsteten Teams. Bei Regenwetter arbeiten selbst die Leute von „Lineas vivas“ ohne Spannung.

  4. Aktueller Stand gem. FS: Die Reparaturarbeiten sollen angeblich ohne Autorisation der ANDE erfolgt sein! Folglich werden in diesem Lande Elektroarbeiten wohl in eigener Regie und ohne Kostenerstattung durch die ANDE durchgeführt. Einfach aus Lust und Tollerei von irgend welchen Bürgern oder Firmen. Wer soll denn einen solchen Schwachsinn glauben?

    1. Ohne Ahnung keine guten Beiträge Manni. Angenommen jemand will eine neue Einfahrt bei seinem Grundstück, aber ein ANDE-Mast steht im Wege. Da beantragt man bei ANDE eine Verlegung, diese prüft den Fall. Als Antwort (wenn positiv) erhält man eine Liste von Drittunternehmen, welchen man den Auftrag vergeben darf. Diese erhalten von der ANDE einen Plan und einen Auftrag, die Zahlung erfolgt aber direkt vom Kunden an die ausgewählte Firma.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.