Soledad Núñez: Für Santiago Peña ist der öffentliche Dienst ein Spiel mit Gefälligkeiten

Asunción: Die ehemalige Ministerin und Kandidatin für die Präsidentschaftswahlen 2023, Soledad Núñez, sagte, dass Santiago Peña, der Präsidentschaftskandidat von Honor Colorado, “seinen moralischen Kompass verloren hat“.

Soledad Núñez antwortete am Mittwoch Santiago Peña, dem Präsidentschaftskandidaten von Honor Colorado, der sagte, es tue ihm “sehr leid”, dass sie nicht “dankbar” für die Chance sei, die ihr der ehemalige Präsident Horacio Cartes gegeben habe.

Núñez war während der vorherigen Regierung Leiterin des Nationalen Sekretariats für Wohnungsbau (Senavitat) und hat vor kurzem als Teil einer Koalition von Oppositionsparteien ihre Kandidatur für das Präsidentenamt angekündigt.

Die ehemalige Ministerin sagte, Peñas Rede zeige nur “eines der Hauptmerkmale seines Verständnisses des öffentlichen Dienstes”. Sie vertrat auch die Ansicht, dass der HC-Vorkandidat “seinen moralischen Kompass verloren hat” und “nicht unabhängig ist”.

“Für ihn ist der öffentliche Dienst ein Spiel um Gefälligkeiten und nicht die Suche nach dem Gemeinwohl. Ich glaube, er ist verwirrt. Eine Person, die mit einer Aufgabe betraut wird, sollte diese Aufgabe erfüllen und nicht zeigen, dass man jemand unterstellt ist”, sagte Núñez in einem Interview mit Radio Monumental.

An anderer Stelle erklärte sie, sie sei besorgt über die Haltung des ehemaligen Finanzministers und die Art und Weise, wie er das öffentliche Vermögen und sein Kabinett verwalten werde. In Anlehnung an ein bekanntes Meme fügte sie hinzu, dass sie von Peña nichts erwartet habe und er es trotzdem geschafft habe, sie zu enttäuschen.

“Ich verurteile nicht die Vergangenheit, sondern wir diskutieren hier über die Gegenwart und die Zukunft der Nation. Mit seinen Äußerungen zeigt er nur, dass es ihm an Selbstständigkeit mangelt und dass es ihm vor allem darum geht, jemand anderem zu gefallen”, antwortete sie.

Soledad Núñez bestritt vor einigen Tagen, Teil von HC gewesen zu sein, und erklärte, dass sie nicht für die Bewegung Honor Colorado Wahlkampf geführt und nicht für Cartes’ Unternehmen gearbeitet habe.

Núñez ist zu einer Schlüsselfigur in der Oppositionskoalition geworden; sie hat vor kurzem ihre Kandidatur mit Unterstützung einer Gruppe unabhängiger Bewegungen offiziell gemacht.

In diesem Sinne sagte sie, dass die Erzielung eines Konsenses positiv für die Demokratie wäre und betonte, wie wichtig es sei, in diese Richtung zu gehen. “Meine Kandidatur geht bis zum Ende, ich habe bereits meine Führungsqualitäten in öffentlichen Ämtern, wie auch in allen anderen Bereichen meines Lebens, unter Beweis gestellt”, sagte sie.

Abschließend sagte sie, dass die Menschen der politischen Show überdrüssig seien und es notwendig sei, sich auf Themen wie Gesundheit, Bildung und Arbeit zu konzentrieren.

Die internen Wahlen, in denen die Kandidaten für das Amt des Präsidenten und des Vizepräsidenten der Concertación bestimmt werden, finden am 18. Dezember in direkter, freier, gleicher und geheimer Abstimmung durch die wahlberechtigten Bürger statt.

Wochenblatt / Última Hora

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

2 Kommentare zu “Soledad Núñez: Für Santiago Peña ist der öffentliche Dienst ein Spiel mit Gefälligkeiten

  1. Gut gekontert, Frau Nuñez. Der Peña würde wahrscheinlich seine eigene Familie opfern, damit er weiterhin die Lieblingsmarionette vom Cartes bleibt. Schon die Aussage, dass sie “undankbar” ist, ist eigentlich ein politisches No-Go, sagt er doch indirekt, dass in der HC-Bewegung mafiös-hierarchische Strukturen herrschen, dass einzig und allein der Don das Sagen hat. Und alle die bei ihm profitieren haben sich lebenslang ihm unterzuwerfen und keine eigenen Wege zu gehen.
    Wäre Nuñez ein Mann, würde er wahrscheinlich sehr gefährlich leben.

    18
  2. Erdbeerkuchen mit Reißverschluss und Innenbeleuchtung

    Wieder einmal das übliche und tolle Parteiprogramm nicht nur der schamlos und offensichtlich korrupten Colorado-Partei-Qualitätspolitiker anstehende Probleme des Paragauys zu lösen.

    31
    19

Kommentar hinzufügen