Soziale Verantwortung

Ciudad del Este: Trotz Regen macht sich Martha Beatriz Benitez mit einem Schirm und einem Lächeln auf dem Weg in das Regional Hospital von Ciudad del Este. Sechs Tage in der Woche zeigt sie soziale Verantwortung.

Es ist nur eine Straßenecke vom Haus von Benitez zum Krankenhaus. Sie und Dona Fatima, die ihr meistens hilft, bereiten kostenlos Frühstück, Mittagessen und Abendessen zu. Am Samstag gab es zum Beispiel eine Brühe mit Vori Vori.

Seit 15 Jahren erfüllt Benitez das “Apostolat der sozialen Verantwortung und Gemeinnützigkeit“. Am Anfang wurde nur am Samstag Gerichte zubereitet, dann dreimal in der Woche und nun von Montag bis Samstag. „Wir stellten eine hohe Nachfrage fest und den dringenden Bedarf, armen Menschen zu helfen“, sagte Benitez.

Es kommen viele und bitten um ein warmes Essen, Indigene, Bedürftige und mittellose Personen. „Es fehlt eigentlich nie an Zutaten. Eine Menge an Menschen spendet Lebensmittel, Gemüse oder andere Dinge. Fehlt Milch sage ich es ihnen und nächsten Tag sind 12 Kartons vorhanden“, betonte Benitez.

Sie ist Witwe und kann ihren kleinen Haushalt nebenbei in den Abend- und Morgenstunden gut erledigen.

Im September besteht die “karitative Einrichtung“ 16 Jahre lang. Sogar die Staatsanwaltschaft spendet Beträge, wenn Geldbußen für soziale Einrichtungen verhängt werden. Mittlerweile können sogar zwei Personen in dem Anbau am Krankenhaus übernachten, die Angehörige von Patienten sind.

Quelle: Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Soziale Verantwortung

  1. Hut ab vor so einer Frau! Sie opfert Woche fuer Woche ihre Zeit fuer die Beduerftigen zu kochen. Das ist einfach Grandios! Es ist keine DACH, nein es ist eine von hier!

Kommentar hinzufügen