Spätaussiedler zweifeln an Deutschem Botschafter

Caazapá: Diverse Bewohner der Kolonie Neufeld nahe Yuty verfassten ein Schreiben wonach sie den Deutschen Botschafter die Autorität entziehen in ihren Belangen zu handeln. Es geht immer noch um die Folgen des Millionebetrugs durch Nikolai Neufeld.

„Alle Dokumente um einen legalen Grundstückstitel zu bekommen haben wir eingereicht. Wir wären dumm, wenn wir einen Vermittler einsetzen würden der sich um die Verwaltung der Konkursmasse kümmert, die unseren eigen Grund und Boden betrifft. Aus diesem Grund benötigen wir keine externe Hilfe, da alle Schritte auf den Weg gebracht wurden“, heißt es sinngemäß in dem Schreiben.

Der Deutsche Botschafter, Dr. Claude Robert Ellner, der zu gegebener Zeit den Präsidenten des Institutes für ländliche Entwicklung (Indert) warnte Land von Nikolai Neufeld in Itapúa zu kaufen, tat dies um dem paraguayischen Staat zu schützen, der danach eventuell über Ländereien verfügt, die mit einem Embargo belegt, nutzlos sind.

Jedoch sind die Familien in der Kolonie Neufeld nach wie vor verschiedener Meinung. Einige wollen vom Botschafter repräsentiert werden und andere nicht. Wenn die Ländereien in Paraguay die alle Privatbesitz von N. Neufeld sind in die Konkursmasse einfließen wären einige Auswanderer in Gefahr. Jedoch ist die deutsche Staatsanwaltschaft sich ebenso im Klaren, dass die Beschlagnahmung der Neufeld Kolonie nicht von Nutzen sondern schädlich ist, weil dadurch noch mehr Personen zu Opfern werden.

Die Bewohner der Kolonie haben Angst und wollen nur eines, die legalen Landtitel für ihre Grundstücke.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

12 Kommentare zu “Spätaussiedler zweifeln an Deutschem Botschafter

  1. Warum setzt sich der Botschafter nicht dafür ein, dass die Aussiedler, die ihr Land BEZAHLT haben auch ihre Titel dafür bekommen. Das soll mir doch einer erklären!

    1. Weil die Botschaft hier (und auch woanders) NICHTS zu sagen hat. Sie können vorsprechen oder bitten. Eventuell etwas „Druck“ üben. Mehr nicht! Weltweit!!!

  2. Es ist wohl so. das die Botschaft und auch die BRD , sich
    immer auf den Anlegerschutz berufen.

    Es interessiert keinen in Deutschland, ob das Land, welches in Deutscher Hand ist bzw in Auslaendischer ist.
    Dass , das Land nicht immer auf legalen Weg in die Haende
    von Auslaender kam..

  3. diese Aussiedler/ Deutsche sollten sich doch endlich mal klar werden,das der dt Botschafter sich nicht für sie einsetzen wird…er hat andere Aufgaben/ Interessen

    1. Ja , das hat er, Feste feiern, grosse Reden schwingen..
      Er hat fuer die Menschen hier da zu sein.. Das ist seine
      Pflicht und dafuer wird er bezahlt. Sonst braucht man keinen Botschafter..

    2. Die Aufgabe der Deutschen Botschaft ist deutsche Interessen in Paraguay zu vertreten. Deutsche Auswanderer oder in Paraguay wohnhafte Deutsche zaehlen nur sehr beschraenkt dazu. Sie haben ja mit der Wahl der Fuesse gestimmt und Abstand von Deutschland genommen. Sie haben wohl noch die Sprache nach Generationen erhalten aber ihr Denken hat sich dem Land und ihren Bewohnern angepasst. Kaum einer, wenn er erfolgreich war, will wieder in Deutschland leben und von der Wiege bis zur Bahre – Formulare und Formulare als Beschaeftigung der Beamten ausfuellen.
      Im Gegensatz zu den USA die politische Ziele im Lande vertretten nimmt sich die US-Botschaft gerne persoenlicher Probleme ihrer Staatsbuerger im Ausland an um auf die entsprechenden Regierungen Druck auszuueben.

  4. Genau mein lieber Georg, so sehe ich dies auch. Zum Glück brauche ich von denen nichts, außer ab und zu einen neuen Pass. Da würde man arm dran sein. Wenn man sieht wie die Leute residieren, mit welchen Titeln sie sich schmücken und das alles auf Kosten der Steuerzahler.

    Diese Aussiedler haben im guten Glauben die Ländereien gekauft, bezahlt. Also warum sollte sich der Botschafter nicht dafür einsetzen, damit diese Personen zu ihrem Recht kommen.

    Oder will man auf keinen Fall anecken sondern immer nur gute Mine zum bösen Spiel machen. Es gibt die Gruppe, die immer wieder zu Festlichkeiten eingeladen werden und dann den Rest der normal Sterblichen, die das alles finanzieren können.

  5. Was ich nicht verstehe ist, dass dieser Nikolai Neufeld in ein paar Jahren ein freier Mann sein wird und für nichts haften muss.

    Will heißen, wenn er schon rechtskräftig verurteilt in Deutschland wegen Betruges absitzt, dann sollte er auch für den Schaden, den er angerichtet bzw. sich ergaunert hat, aufkommen müssen und durch Arbeit dazu gezwungen werden den Opfern das vertraglich Versprochene zukommen zu lassen.

    So wie ich das verstanden habe, sitzt der Typ nun ein paar Jahre und ist danach ein freier reicher Mann. Das ist eine Schweinerei.

    Dass die DE-Botschaft nicht viel machen kann ist klar, den ihr Aufgabenbericht ist beschränkt.

    Ich sehe das so, dass das Gericht in Deutschland, welches Nikolai Neufeld verurteilt hat, diesen auf die Rückzahlung der Schadenssumme hätte haftbar machen müssen.

  6. tja in gewissen Mordfällen an deutschen in para. interessiert sich die Botschaft ja auch nicht. ist doch egal was die angehörigen für leid tragen bzw. wieviel 1000de an euro sie an die Botschaft und paraugay bezahlen, für zb. (Dokumente und andere Sachen). Hauptsache sie haben ihren Posten.

  7. Ich habe bei Neufeld Land gekauft,leider kann man das nicht mehr rückgängig machen.Wir sind eine grosse Gruppe an Kläger hier in Paraguay und versuchen seit drei jahren vergeblich unsere Titel zu bekommen.Durch den mehrfachen Verkauf der Ländereien (z.B.jetzt an INDERT)haben Neufeld und seine Hintermänner sehr viel Geld in der Tasche und können somit den ganzen Gerichtspalast kaufen.Der einzige der dagegen was unternimmt ist der deutsche Botschafter auch wen seine Möglichkeiten sehr begrenzt sind.Die Betroffenen können nur hoffen dass sie zumindest einen teil davon bekommen was sie investiert haben.Ich bedanke mich bei allen für die Anteilname und Mittgefühl!

  8. Vom Nikolai war alles gut durchdacht. Zuerst hat er sich ein Legende geschaffen.Er gab an ,woher seine Eltern stammen , wie viele unsere Eltern auch, aus der Ukraine . Nach dem Motto , wir alle haben ein gemeinsames Leid erlebt- es wurden uns (vom verlorenen Hab und Gut , mit eigenen 10 Finger verdient) zum grossen Teil unsere Verwandte genommen. Ich kam nicht in den
    Genuss wenigstens 1 Grossvater kennenzulernen. Mein Vater kam aus der Nachbarsiedlung den Neufeld erwähnt hat, stand 1941 mit 7 Jahnen( als Doppelweise )Rasjest (russisch)Nr . nach Kasa. Damals ein gottverlassener Ort.
    Darum , denke ich,kann die Generationen , die es Alles an eigener Haut erlebt hat, nicht einordnen . Welcher Schade größer
    ist -finanziele oder seelische . Habt ihr im Gerichtbeschluss eure Namen gefunden? Wenn ja, habt ihr
    anstatt 20 ha nur 2ha? So wurde die Zahl und Menge heruntergedrückt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.