Spezialist rechnet mit Exorzismus ab

Asunción: Nach Ansicht des Psychiaters Carlos Arestivo gibt es keine teuflische Besessenheit. Wenn dann sind es psychiatrisch erkrankte Personen oder Menschen mit neurologischen Krisen.

Dr. Arestivo erklärt, “dass man mit Exorzismus nur die Lage verschlechtert und die Menschen in Furcht versetzt“. Dr. Arestivo ist Vizepräsident der paraguayischen Vereinigung von Psychiatern und bisher kam ihm noch kein einziger Fall von teuflischer Besessenheit unter die Augen.

“In meinen 40 Jahren, in denen ich den Beruf ausübe, habe ich verschiedene Patienten mit Krisen erlebt. Einige gingen auch erst zu Pfarrern. Aber alle Erkrankungen konnten wir mit Medikamenten und Psychotherapie behandeln. Eine Einmischung der Kirche war dazu nicht nötig. Familienmitglieder einiger Patienten haben Messen abgehalten, einige sogar Versucht Exorzismus zu praktizieren. Das einzige was sie damit erreicht haben ist, dass sich die Lage verschlechterte und die Menschen in Furcht versetzt wurden“, so der Mediziner.

Da es keinen medizinischen Beweis für eine teuflische Besessenheit gibt, erklärte Dr. Arestivo, “die Möglichkeit offenzulassen ob es reelle Fälle davon gibt, auch wenn er nicht daran glaubt“.

Jeder Fall muss individuell untersucht werden. Dabei sollte man die Vorgeschichte beachten, Gründe warum jetzt die Erkrankung auftritt bzw. chronische Leiden in Betracht ziehen.

Wochenblatt / Hoy / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

33 Kommentare zu “Spezialist rechnet mit Exorzismus ab

    1. Ihre unverschämten Kommentare gegenüber „Bibelverstehern“ und Christen (früher unter div. anderen Namen hier!) finde ich so langsam lästig und verbitte ich mir auf das entschiedenste. Es scheint Ihre einzigste Lebensaufgabe zu sein, über Christen her zu ziehen. Wie armselig ist das nur! Wenn Sie Atheist oder Agnoster oder was auch immer sind, so ist das ihre Sache und Ihr Problem. Anderer Sache ist es an Gott zu glauben. Das ist auch von Ihnen zu endlich akzeptieren, ohne daß Sie Ihren Spott hier glauben betreiben zu müssen. Im übrigen glaube ich als „gläubiger Christ“ nicht an den Hokuspokus von Exorzismus, gerade weil ich die Bibel kenne. Doch dazu benötige ich nicht Ihre „Weisheiten“

      1. So ist das nun mit unserem Manni. Er benützt tagtäglich seine Giftspritze, nur, wenn andere etwas sagen, was ihm nicht gefällt, sind sie Lügner, unverschämt, FSB-Anhänger, DDRler, Rote Socken, Putin-Versteher und wer weiß was nicht noch so alles. Ach, warum so ein Sensibelchen? Als Lutheraner sollten Sie sich über das lutherische Jubelfest erfreuen.

        1. Der Manni halt. Der gläubige Christ der keine Paraguayer im Haus lässt /wo steht es nochmalls im Bibel dass man verschiedene Volksgruppen ausgrenzen/vorverurteilen/verallgemeinen soll?/.

      2. Mt 10,1:Jesus rief die zwölf Jünger zusammen und gab ihnen Vollmacht, die bösen Geister auszutreiben und jede Krankheit und jedes Leiden zu heilen.
        Zitat Manni: „Im übrigen glaube ich als „gläubiger Christ“ nicht an den Hokuspokus von Exorzismus, gerade weil ich die Bibel kenne“. Selbst die Bibel kennen Sie nicht, aber top im Sprüche klopfen. Bedenklich und peinlich.

    2. Bin mit der Aussage des Psychiaters grundsätzlich einverstanden und auch Ihre Aussage, Caligula, ist nicht falsch wenn sie sich auf religiösen Extremismus und/oder Fanatismus bezieht.

  1. Zu diesem Thema gibt es ein sehr interessantes Buch, das zu einem andern Schluss kommt als die Schulmedizin:
    https://www.amazon.de/Dreissig-Jahre-unter-den-Toten/dp/3876670012/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1509458881&sr=1-1&keywords=30+jahre+unter+toten

  2. Wenn der Blinde den Blinden belehrt fallen Beide in die Grube.
    Es ist ein Markt wiederentdeckt und alle wollen ein Stück davon.
    Wie immer nur geht´s ums Geschäft oder krass gesagt: Menschenhandel.

  3. Erinnern wir uns an Professor Bender, der sich an der Universität Freiburg mit „Grenzwissenschaften“ beschäftigte. Ergebnis: nichts. Eines Tages saß er ent- und be-geistert mit einigen Studenten vor einem Gerät, mit dem er Nachrichten aus dem Jenseits empfangen wollte: „und da ist der Bela“. wie das? Später stellte sich heraus, dass es sich um eine deutschsprachige Radiosendung aus Finnland handelte, die wegen Überreichweite ausnahmsweise in Deutschland empfangen werden konnte. Ja Siegi, hier handelt es sich anscheinend um einen paraguayischen Wissenschaftler, von denen es im Lande sehr wenige gibt. Dafür umso mehr Dödel. Wie auch unter den hier lebenden Ausländern.

    1. Hallo Caligula, alias morbus ignorantia und vielen anderen „verbrannten“ Pseudonymen. Wir hatten Sie hier tatsächlich bisher nicht vermißt. Schön und wohltuend war die Zeit ohne ihre Gottes lästerlichen Weisheiten und Beleidigungen. Ihre einmalige Ausdrucksweise und ihre Haßtiraden gegenüber Christen verraten Sie, egal unter welchem Namen Sie hier immer wieder auftauchen. Daher nutzen Ihnen noch so geschwurbelte Neunamen nichts. Warum ändern Sie eigentlich ständig ihren Namen, wie anderen ihre Hemden? Werden Sie verfolgt oder was sind dafür die Gründe? Ich werde es jedenfalls halten wie zuvor und ab sofort nicht mehr auf ihre überflüßssigen geistigen Ergüsse eingehen, gegenüber allem was mit Gott, dem Glauben und den Christen zu tun hat. Vielleicht wechseln Sie mal das Thema und ziehen entsprechend über den Islam her. Oder fehlt Ihnen dazu der Mut, weil Sie wissen, daß sich die Muslime das nicht lange gefallen lassen?

      1. Das Thema Muslims wurde bisher hier auf der website nicht besprochen.
        Es ist doch vollkommen klar, wer hier unter Verfolgungs- und religiösem Wahn leidet und vor dem FSB Angst hat.

      2. @simplicus

        „verraten Sie, egal unter welchem Namen Sie hier immer wieder auftauchen. Daher nutzen Ihnen noch so geschwurbelte Neunamen nichts. Warum ändern Sie eigentlich ständig ihren Namen, wie anderen ihre Hemden?“

        Und das sagen gerade SIE? Manni/simplicus? Ist ihnen denn gar nichts mehr peinlich?

  4. Das ist doch ganz einfach,die einen haben nicht alle Tassen im Schrank und sind Krank.Psychiatrisch erkrankte Personen oder Menschen mit neurologischen Krisen brauchen Arzt und keinen Scharlatan. Die Bessenheit wird wohl als Kakodemonie bei den Psychiatern bezeichnet.Viele Krankheiten sind auch eingebildet. Dann kommt der Exorzist und alles ist geheilt.
    Das kann jeder von uns,einen Eimer Wasser ins Zimmer geschüttet.Die Weihrauchkugel mit anständig Marihuana gefüllt,
    das Zimmer dann anständig durch geräuchert und alle glücklich und geheilt.Das geht auch ohne viele Worte!

  5. Das ist doch ganz einfach. Dieser Artikel ging um „Exorzismus“ Nun fühlen sich einige Zeitgenossen wieder einmal berufen, dieses Thema auszunutzen um gleich ihre Gottes lästerlichen Argumente und ihren Haß auf Christen auszulassen. (so wie Caligula, vormals „morbus ignorante“ u.a.m. – kann bis heute nicht erklären, warum er ständig seine Namen wechseln muß) Oder „Wolfgang“ und „Dieter“ Das zeugt nicht gerade von gutem Charakter! Weltfremd sind nicht die Christen, sondern die Gottesleugner und Gotteslästerer (das sind nur Opportunisten) Christen hingegen stehen mit beiden Beinen auf einem festen Fundament und niemand kann sie so leicht erschüttern. Sie haben ein klares Ziel und eine konkrete Hoffnung im Gegensatz zu Gotteslästerern, die sich wie aufgeklärte „Helden“ vorkommen, weil sie sich den Beifall von Gleichgesinntes erhoffen. Wie sagte doch schon Jesus: „Die Klugheit der Welt ist Torheit vor Gott“! und weiter: „Freundschaft mit der Welt ist Feindschaft zu Gott“ – das spürt man hier ganz besonders deutlich. Ich lege keinerlei Wert auf den falschen Beifall von Gotteslästerern und schon gar nicht auf deren fragilen Freundschaft. Solchr Art Beziehungen kenne ich zu genüge. Insofern sind so manche Kommentare hier eine wahre Offenbarung wie weit es mit den „Werten“ und der Moral unserer Gesellschaft gekommen ist.

    1. Schauen Sie, Manni, wer wie Sie die Tatsachen dermassen verdreht, damit schliesslich das raus kommt, was der eigenen Ideologie entspricht, muss nun wirklich nicht mit Aussagen wie Werte und Moral um sich werfen. Denn genau daran kranken Sie: An invertierten Werten und einer assymetrischen Moral.
      Es ist nicht nur peinlich sondern höchst frevlerisch zu behaupten, man kenne die Bibel, wenn so leicht bewiesen werden kann, dass Sie ebendiese nicht kennen (dabei verweise ich nicht nur auf obigen Fall sonder auch darauf, dass Sie das aus der Bibel stammende „Auge um Auge …“ den Moslems in die Schuhe geschoben haben).

  6. Es scheint, nein, es ist, so, dass sich die Larifariwissenschaftler aus dem Dunstkreis des Prof. Dr. Dr. Geissenbertchen schon mit den Parawissenschaftlern aus dem Dunstkreis von wegen Jesus konnte übers Wasser laufen um jeden einzelnen Geldgeber Tauziehen.

  7. der Staat Paraguay befindet sich noch, in vielen Teilen, im 19. Jahrhundert, und die katholische Kirche hier im Mittelalter….Habe einige Romane gelesen, und muss sagen, es gefällt mir, im Mittelalter zu leben

  8. Mein ursprünglicher Kommentar zu dem Artikel über den paraguayischen Psychiater bestand aus einem einzigen Satz: Leichtgläubigen und Bibelverstehern wird diese Aussage nicht passen. Sonst nichts. Umgehend echauffiert sich der große Kokolastro Manni. Er hat die Lehre des Wanderpredigers Jesus der Gesalbte nicht kapiert und folglich auch nicht verinnerlicht.

  9. Liebe Redaktion! Mir scheint, daß sich in Paraguay eine ganze Menge „unterirdische“ Landsleute aufhalten (anders kann man das ja wohl nicht mehr bezeichnen) die mit Gott absolut nichts am Hut haben. Das wäre ja nicht weiter aufregend, sondern entspricht der Werte entwurzelten, verkommenen Moral dieser Zeit. Doch was mich hier mittlerweile sehr aufbringt ist die Tatsache, daß es die Redaktion zuläßt, daß diese Gott losen Gesellen in lästerlichster und beleidigender Form ständig ungehindert ihre Haßtiraden über Christen und deren Glauben ausbreiten können. In Deutschland wäre sie schon lange vor dem Kadi! Hier aber toben sie sich aus, als ob sie wirklich aus der Gosse stammen würden. So in etwa kann ich mir vorstellen, daß zu Nazi-Zeiten über die Juden hergefallen wurde. Sollten Sie, als Redaktion nicht endlich dafür sorgen, daß solcher Art verunglimpfender Kommentare allein des Glaubens willen ein für alle mal unterbunden werden, dann werde ich mich künftig in diesem mittlerweile geistig verkommenen Forum nicht mehr äußern. ‚Das entspricht nicht meinem Niveau, meiner Moral und ist absolut unter meiner Würde. Wie sagte doch Jesus schon:“man solle nicht die Perlen vor die Säue werfen“!

    1. Als Lutheraner sollte man besser nicht über Nazis und Juden kommentieren. War es doch Luther der die Hetzschrift „Von den Juden und ihren Lügen“ (im Internet runterladbar) schrieb und empfahl, Juden zu versklaven, Synagogen und Judenschulen abzubrennen. Diese Hetzschrift wurde von den Nazis mit Kußhand angenommen.
      Wenn man als Laienprediger nicht dauernd versucht ist, sich als guten Christen hinzustellen und über Kommentare das Christentum zu verkünden, besteht auch keinerlei Anlaß, dagegen zu schreiben. Das gilt übrigens auch für die kritiklose Verehrung des Verbrecherstaates USA.
      Also, liebe Redaktion, weiter so mit dem Versuch eines logischen Diskurs, der mit einigen Leuten offenbar nicht realisierbar ist.

  10. Nun kommt das große ABER!
    Denn…>> Es hat nicht zufällig etwas mit dem neu erschienenem Buch zum exorzieren zu tun?
    Man sieh dies an: http://www.kath.net/news/61492
    „Die Gebetstexte sind der englischen Übersetzung des Exorzismusrituals entnommen.“
    Wie immer gehts um Macht und Geld da dies Buch nur dem Bischof gestattet ist, was auch schon damals M.Luther (passend zum 500 Jubeljubiläum) gestört hatte.
    Drum nur Asuncion und Umgebung.
    In dieser immer verrückteren Welt kann man als Stellvertreterin Gottes schlicht nicht wegsehen zumal alles Teurer wird.
    Gutes Geschäft.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.