Staatsanwältin stellt Anklage gegen Ex-Bürgermeister aus Independencia einfach ein

Villarrica: Die Staatsanwältin aus Villarrica, Noelia Soto, reichte eine Klage wegen Vertrauensbruches gegen den ehemaligen Bürgermeister aus Independencia, José Eligio Chávez (ANR), ein, aber der Fall wurde eingestellt. Der Schaden soll mehr 2 Milliarden Guaranies betragen.

Die Ex-Bürgermeister von Independencia (2006-2010), José Eligio “Papi“ Chávez Silvero (li. Im Bild), wurde 2016 von einer Gruppe von Stadträten wegen einer Vertrauensverletzung denunziert. Demnach hätte er im Geschäftsjahr 2008 einen Fehlbetrag von 892 Mio. Guaranies und im Jahr 2009 von 1,224 Mio. Gs. hinterlassen.

Nachfolger von Chávez Silvero wurde sein Neffe Francisco Arnaldo Chávez (re. im Bild), der auch mit Anzeigen der Stadtverwaltung wegen Unregelmäßigkeiten in seiner Geschäftsführung zu kämpfen hat.

Die Staatsanwältin Noelia Soto Godoy hat jedoch keine Schritte in dem Fall unternommen und stellte das Verfahren ein.

Im Juni 2017 profitierte Chavez davon, dass dem Staatsanwalt Bernardo Elizaur der Fall entzogen wurde und nun Soto in der Sache ermittelte.

Soto argumentiert, dass die Staatsanwaltschaft die Wiederaufnahme des Verfahrens nicht in die Wege geleitet habe, weil es keinen Bericht des Rechnungshofes gegeben habe, in dem der Schaden der Gemeinde in der fraglichen Zeit und der genaue Betrag der fehlenden Geldes beweisbar gewesen sei. Sie sagte, der Bericht sei notwendig, um eine Anklage gegen Chávez vorbringen zu können. „Innerhalb eines Jahres konnten wir nicht alle Beweise sammeln und darum haben wir nicht um eine Wiederaufnahme des Verfahrens gebeten“, erklärte Soto.

Die Untätigkeit der Staatsanwaltschaft erlaubte schließlich, dass Jose Eligio Chavez endgültig nichts mehr zu befürchten hat, obwohl mehr als 2,116 Milliarden Guaranies in seiner Amtszeit als Bürgermeister von Independencia “verschwunden“ sind.

Der jetzige Bürgermeister von Independencia, Francisco Arnaldo Chávez (ANR), ist der Neffe von José Eligio Chávez. Er folge den Schritten seines Onkels, so beklagen sich die Stadträte der jetzigen Verwaltung. Sie stimmten dem Antrag der Kommune auf Tätigwerden wegen angeblicher Verwaltungsunregelmäßigkeiten mehrheitlich zu. Reporter versuchten, die Version des Bürgermeisters zu bekommen, aber er hat die Anrufe nicht beantwortet.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Staatsanwältin stellt Anklage gegen Ex-Bürgermeister aus Independencia einfach ein

  1. Ach, das ist doch nicht so tragisch hierzulande, das machen alle. Und wem es nicht passt soll halt nach Deutschland schwitzen, ist momentan schönes Wetter da. Todo tranqui, ein Parteibuch hackt dem anderen kein ähm äh aus, naja Sie wissen schon, was gemeint ist.
    Warum sollte man auch die einen zur Verantwortung ziehen und die anderen nicht? In einem gerechten Land, wo auch Blinde Autofahren dürfen. So groß ist der Chaco nun wiederum auch nicht, um jedem Politiker, Beatmeten vom Beatmetenhäuschen und Amigos seine Luxuszelle zu bieten.

  2. Also stimmt es was man sagt, in Villarica sei mit Abstand der korrupteste Haufen an Richtern zu finden? 😉

  3. Was für ein Land! Was für eine Justiz! Was für Vorbilder! Würde man es nicht tatsächlich selbst miterleben in diesem wundersamen Land – man würde das nicht für möglich halten. Wenn ich all diese „tollen Erfahrungen“ meinen zahlreichen Freunden in Deutschland mitteile, stoße ich jedesmal auf Skepsis und Unglauben. Sie können das einfach nicht glauben was hier abgeht und niemand da, der sich in Paraguay darüber groß aufregt, geschweige denn endlich für eine Umkehr sorgt. Gestern fuhr ich z.B. wieder einmal durch ASU. Schlaglöcher, fehlende Schachtdeckel überall auf den Straßen. War nicht der derzeitige liberale Bürgermeister einst angetreten, „alle Schlaglöcher“ zu beseitigen? Davon kann keine Rede mehr sein. Sprücheklopfer wohin man auch schaut. Das zieht sich wie ein roter Faden durch alle Bereiche und Gesellschaftsschichten.

  4. Und genau das wird Paraguay näher an den Abgrund bringen.
    Die Folge kann doch nur sein, das Investoren sich zurück ziehen, oder erst gar nicht antreten.
    Wenn sich hier jeder sein Recht nach seinem Ermessen kaufen kann, steuern wir geradewegs auf eine
    Diktatur hin. Genau so hat es auch z.B. in Venezuela angefangen und wo stehen sind sie heute ?

      1. Und wenn es der „falsche Diktator“ ist, was dann? Welche Garantie gibt es, daß es ein Diktator besser machen könnte? Noch nirgendwo in der Welt gab es jemals eine „gerechte Diktatur“ – im Gegenteil, Anderdenkende wurden gefoltert und gemordet.

  5. Paraguay gehört zu den TOP 10 der korruptesten Länder. Jedem ist das bekannt und trotzdem regt sich jeder auf. Aber, wenn der ALLEMAN betrunken oder ohne Papiere oder, oder… in eine Kontrolle kommt, NA? was macht er dann? Leute regt Euch ab!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.