Staatsanwaltschaft statuiert ein Exempel gegen freilaufende Rinder

Concepción: Eine Staatsanwältin hat ein Exempel gegen freilaufende Rinder statuiert. Es bleibt zu hoffen, dass das Beispiel überall im Land weiter Schule macht.

Die Staatsanwältin Sonia Sanguínez, aus Concepción, hat letzten Donnerstag eine Intervention gegen freilaufende Rinder auf nationalen Fernstraßen unternommen. Der Besitzer zeigte massiven Widerstand bei der Aktion und wurde verhaftet. Sanguínez warnt andere Tierhalter, sich an die Gesetze zu halten, sonst führe dies zu erheblichen strafrechtlichen Konsequenzen.

Mit Unterstützung der Nationalpolizei und der Caminera wurde die Intervention in der Nähe des ländlichen Verbandsgeländes durchgeführt, an der Route Nr. 5 Bernardino Caballero, wo 19 Rinder entdeckt wurden, die die internationale Straße überquerten. Zuerst entkamen die Tiere, indem sie auf das Gelände des Flughafens flohen. Sie konnten aber schließlich eingefangen werden und kamen auf das Areal vom ländlichen Regionalverband (ARP) in Concepción.

Der Besitzer von den Rindern konnte ermittelt werden. Es ist Luis Alberto Garcia Fernández, der wegen seiner arroganten Haltung und verbalen Schimpfwörtern von Sanguínez vorläufig festgenommen wurde. Fernández erklärte, dass er 50 Rinder habe, die sich auf einer gemieteten Weide befänden. Sie kämen frei, weil Unbekannte die Schlösser an den Toren aufbrechen würden. „Ich werde nicht 24 Stunden vor dem Tor sitzen können“, protestierte er.

Staatsanwältin Sanguínez erklärte, dass der Mann wegen Gefährdung des Straßenverkehrs auf der Grundlage von Artikel 123 des Gesetzes Nr. 5016/04 angeklagt werde. „Wir initiierten diesen Eingriff und wir werden den Eigentümer der Tiere anklagen. Er hat das Recht, sich zu verteidigen und kann viele Dinge argumentieren, aber alle sind Zeugen, dass seine Tiere den Straßenverkehr gefährdeten“, sagte Sanguínez.

Die Staatsanwaltschaft warnte die anderen Besitzer von freilaufenden Tieren, Vorkehrungen zu treffen und sie davon abzuhalten, auf die Straßen und Wege zu gehen, da die Interventionen innerhalb und außerhalb der Stadt in Zusammenarbeit mit allen Institutionen, einschließlich einer Unterstützung der Gemeinde, fortgesetzt werden.

Concepcion ist in letzter Zeit zu einer Stadt geworden, in der Tiere auf die Straße gehen, Unfälle verursachen und Gärten, Pflanzen oder Parkanlagen verwüsten.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Staatsanwaltschaft statuiert ein Exempel gegen freilaufende Rinder

  1. Sobald die Caminera das erste Rind auf der Asfalt Strasse erschiesst und in den Strassengraben zieht, wird sich das Problem Blitzartig lösen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.