Steuern auf Soja und Erhöhung der Tabaksteuer

Asunción: Nächste Woche soll erneut über einen Entwurf der Erhöhung bei der Tabaksteuer diskutiert werden. Zugleich wollen verschiedene Parteien die Besteuerung der Soja vorantreiben.

Die Senatorin Esparanza Martinez von der Frente Guasu ist sich sicher, dass das Projekt viele Anhänger finden könnte. „Wir müssen unser Steuersystem besser in Bezug auf die Umsätze und deren Qualität angleichen“, sagte sie.

Nächste Woche wird die Initiative im Senat behandelt. Beim Tabak steht eine Steuer in Höhe von 20% im Raum. „Wir wollen nicht mehr als 20% fordern, das ist angemessen“, erklärte Martinez.

Sie fügte an, bei der Soja gäbe es einen großen Überschuss. Deshalb sei es sinnvoll, hier eine gerechte Besteuerung einzuführen und einen politischen Konsens zu finden.

Quelle: 5dias

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Steuern auf Soja und Erhöhung der Tabaksteuer

  1. Das musste so kommen. Ist aber richtig so.
    Die Sojasteuer sei 5% meine ich mal gelesen zu haben. Sehr niedrig im Vergleich zu anderen Sektoren.
    Eine Stange nicht einmal die billigsten Zigaretten kostet, was in Europa eine Schachtel kostet. In allen benachbarten Länder sind Zigaretten viel teurer. Die Kosten der Behandlung durch Rauchen entstandene gesundheitliche Beeinträchtigungen liegen aber auch hierzulande nicht zehn Mal tiefer als in Europa.
    Auch wenn in meiner PY-Family die Mentalität diejenige ist, zehn Mal mehr auszugeben zu wollen, als man verdient, so muss zwangsläufig die Steuerbelastung in Paraguay steigen. Zumindest wird vermehrt geschaut werden, dass diejenigen die Steuern zahlen müssten dies auch tun.
    Als die Regierung Cartes Staatsanleihen in Milliardenhöhe auf den Markt brachte, dachte ich, au weiha, eben genau das wird passieren: Die Steuerbelastung Paraguays wird zwangsläufig steigen.
    Da wäre aber noch ein kleines Problem: Das paraguaysche Volk wird dies wohl nicht so einfach hinnehmen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.