Strafe folgt auf dem Fuß: Unternehmen boykottieren Taxifahrer

Asunción: Die Straßensperrungen am Dienstag durch Taxifahrer betraf mehrere Geschäftsinhaber auf der Straße Mariscal López. Aus diesem Grund beschlossen die Unternehmen aus Protest, den Taxidienst nicht mehr zu nutzen.

Einer der Fälle mit mehr Auswirkungen war der das Restaurants La Tarantella. Bilder zeigen, wie der Platz um 12:00 Uhr vollständig leer war.

Danach wurde eine Erklärung abgegeben: „Leider blockierte die kleine Vision und Selbstsucht der Taxifahrer die Stadt und hat auch unserem Umsatz geschadet. Von nun an und bis sich dies nicht bessert, werden wir den Service von @app.muv und @uber nur als Zeichen des Protests gegen die Taxigilden anfordern. #BastadeAbuso heißt die Veröffentlichung über das soziale Netzwerk Facebook und erzielte fast 4.000 Reaktionen.

Darüber hinaus schließen sich Taxifahrer aus verschiedenen Gegenden nicht den Protesten ihrer Kollegen an.

Martin Peña, ein Fahrer am Taxistand vom Botanischen Gartens, sagte, dass viele Kollegen gegen die Schließung von Straßen seien, da sich der Protest nur gegen die Bürger richte und die gewerkschaftlich organisierten Taxifahrer “mehr Hass schüren“. Auf der anderen Seite erklärte Taxifahrer Omar Ortellado aus Mariano Roque Alonso, dass keines der Gewerkschaftsmitglieder gezwungen sei, sich an den Demonstrationen zu beteiligen. Er meinte aber, dass die Plattformen Uber und MUV gezwungen werden müssten, ihren Dienst nachzubessern.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.