Streik am Busbahnhof sorgt für chaotische Verhältnisse

Asunción: Ein Streik der Busunternehmer, die sich weigern das Terminal in der Hauptstadt von Paraguay wegen der katastrophalen infrastrukturellen Zustände anzufahren, sorgt für ein Verkehrschaos.

Inspektor Manuel Gamarra, Direktor der städtischen Verkehrspolizei von Asuncion, erklärte, dass seit 05:30 Uhr morgens die Maßnahme begonnen habe, als die Busse das Terminal nicht mehr angefahren hätten und Passagiere nur noch auf der Straße Fernando de la Mora aufnehmen würden.

Dies ist eine Maßnahme des Protestes, die von den Mitgliedern des Verkehrsverbandes des Innern und der paraguayischen Kammer für internationalen Transport aufgrund der fehlenden Infrastruktur, der schlechten Bedingungen und der Null-Reformen nach dem Brand am Terminal im vergangenen Jahr gemeinsam beschlossen wurde.

„Wir werden heute ein dringendes Treffen organisieren, um von nun an zu versuchen, eine Einigung zu erzielen. Das Ziel beider Parteien ist es, den Nutzern einen besseren Service zu bieten“, sagte der Direktor von dem Busbahnhof (TOA), Jorge Peña.

Gleichzeitig werden Umleitungen von der Verkehrspolizei für alle Kraftfahrer im Bereich des Terminals eingerichtet. Trotzdem kommt es zu chaotischen Szenen, die von allen Kraftfahrern viel Geduld und gute Nerven erfordern. Es wird erwartet, dass im Laufe dieses Donnerstags die neuen Verantwortlichen des Terminals es schaffen werden, den Konflikt zu lösen. Falls nicht, soll morgen das Terminal weiterhin nicht angefahren werden.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Streik am Busbahnhof sorgt für chaotische Verhältnisse

  1. Was interessiert das den Herrn Bürgermeister. Er ist lieber bei jedem noch so unwichtigem „Kulturevent“
    – Der Zustand der Straßen von Asuncón ?
    (Warum ist zum Beispiel die Calle Tacuarí auf die Länge einer cuadra seit über zwei MONATEN gesperrt?)
    – Die Verkehrsampeln ?
    – Die Bushaltestellen ?
    – Der (lebens)-gefährliche Zustand der Bürgersteige ?
    – Bäume die längs der Straßen in die Fahrbahn ragen ? etc. etc. etc. etc. …..

  2. Ein Musterbeispiel für absolute Unfähigkeit und Desorganisation. Ein Armutszeugnis für die Politiker des Landes, die scheinbar außer Korruption nichts zu Stande bringen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.