Tag 111 der Quarantäne: Eine Zusammenfassung

Asunción: Das normale Leben hält langsam wieder Einzug, wenngleich auch mit umfassenden Einschränkungen, an die man sich jedoch entweder gewöhnt oder die man umgeht. Mehr als 2.000 Infizierte und 15 Tote zählt die Statistik.

Auch wenn Paraguay im Vergleich zu anderen Ländern was die Zahlen angeht gut dasteht, versucht man die Bevölkerung dennoch stetig zu ermahnen, dass ein Schritt zurück jederzeit möglich ist. Die gestrigen Menschenmassen – ganz ohne Mundschutz – die man an der Costanera oder in Areguá antreffen konnte, unterstreichen einerseits, dass man die Menschen nicht dauerhaft einsperren kann aber eben auch, dass man die Gefahr nicht mehr so wahrnimmt, wie noch zu Beginn der Quarantäne.

Eine Durchseuchung der Bevölkerung ist beim besten Willen nicht aufzuhalten. Die Regierung versucht dies eben nur so langsam wie möglich zu erlauben, was die Quarantäne immer länger werden lässt. Die Grenzöffnungen hängen dennoch mehr von externen als von internen Faktoren ab und es wird sicherlich noch eine Weile dauern, bis die Anordnung dazu gegeben werden kann.

Aktuell zählt die Statistik 2.127 Infizierte, von denen 1.065 genesen sind. Ebenso sind 15 Tote zu beklagen, die aufgrund von Komplikationen im Zusammenhang mit dem Covid-19 verstarben.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Tag 111 der Quarantäne: Eine Zusammenfassung

  1. Für alle die es noch nicht kapiert haben :
    Jetzt ist Schluss mit lustig und Freiheit.
    Geld regiert die Welt.
    Warum wurde die Weltwirtschaft gegen die Wand gefahren ? :
    Die „Kleinen“ müssen weg damit die „Grossen“ mehr Profit machen können, denn die Aktien müssen steigen !
    Einen schönen Gruss von den Börsen

  2. „Ebenso sind 15 Tote zu beklagen, die aufgrund von Komplikationen im Zusammenhang mit dem Covid-19 verstarben.“
    Ich wiederhole es: Im Zusammenhang starben. Also nicht an C19!
    Das deckt sich übrigens mit den Obduktionen die vor 3 Monaten in Hamburg vorgenommen worden, wo es auch keinen gab, der „an“ C19 gestorben ist.
    Das RKI weigert sich übrigens immer noch Obduktionen vorzunehmen, um die eigentliche Todesursache festzustellen.
    Dann muss sich der Minister natürlich die Frage gefallen lassen, was das der ganze Zirkus soll, wenn niemand wirklich an C19 stirbt.
    Alle sollten mal einfach der Spur des Geldes folgen. Die Staaten verschulden sich weltweit in Höhe von Billiarden $.
    Das ist natürlich nicht zinslos! Wer profitiert? Wer erhält die Zinsen?
    Das ganze ist ein einziger ausgemachter, von langer Hand geplanter Betrug!

  3. „Eine Durchseuchung der Bevölkerung ist beim besten Willen nicht aufzuhalten. Die Regierung versucht dies eben nur so langsam wie möglich zu erlauben, was die Quarantäne immer länger werden lässt.“
    Das Virus wird nicht mehr verschwinden und selbst wenn würden die Testmethoden immer falsch-positive Fälle ergeben.
    Will man der Regierung also diesen mächtigen Vorwand weiter gewähren? Es sind Machtmenschen, die diese Macht gnadenlos missbrauchen … denen ist es egal, ob die Gesellschaft vor die Hunde geht. Hauptsache sie bereichern sich und gewinnen an Ansehen. Hier liegt die eigentliche Gefahr.
    Es ist für jeden mittlerweile möglich, die Statistiken und wissenschaftlichen Untersuchungen aus vielen Ländern einzusehen. Aus denen geht hervor, dass der Virus maximal eine saisonale Sterblichkeitsdelle hinterlassen hat, wie bei anderen Grippewellen auch. Wer aus WHO Meldungen und Fernsehbildern sein Wissen bezieht, möge bitte schweigen oder in Zukunft einfach abschalten.
    Also bitte, Gehirn und Verstand einschalten, wir verspielen hier sonst ziemlich viel!

    1. Ein top Beitrag von George. Was gegen Masken spricht ist zweifelsfrei, das sie ein Zeichen der Sklaverei sind. Haende waschen hingegen kann nicht schaden. Da bereits eingeräumt wird, das jeder den China Virus erhaelt kann es nicht schaden ihn schnell zu erhalten, da es im Gesamtergebnis nichts ändert.

      1. Genau, das Händewaschen ist zumindest eine positive Begleiterscheinung 😉
        Und die laienhaft verwendeten Masken, mit Bakterien und Pilzen durchsetzt, dienen den Mächtigen sicherlich als Herrschaftssymbol über die Einfaltspinsel, die sich kontinuierlich damit sogar freiwillig kontaminieren und ihr soziales Wesen derart verkrüppeln.
        Das dürfte für viel Gelächter in so manchen Kreisen sorgen …

  4. Der ‚Mundschutz‘ richtet mehr Schaden an, als er nützt!
    Masken machen krank, wäre das nicht so, hätten wir eine von Gott gegeben bekommen.

    Masken sind ein Zeichen der Unterdrückung und Unterwerfung.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.