Tatverdächtiger im Fall der toten Prostituierten gefasst

Minga Guazú: Ein 18-jähriger Schüler wurde gestern verhaftet. Er steht im dringenden Tatverdacht die 19-jährige Sonia Patricia Amarilla Ortiz letzten Mittwoch ermordet zu haben.

Kaum kam Enrique Gabriel Fernández Benítez aus der Wahlkabine, wurde er verhaftet. Die Ermittler der Polizei hatten die Aktivitäten des Opfers am Handy überprüfen lassen und festgestellt, mit welchem Kontakt sie ihr letztes Treffen organisierte. Die Person, die dieses Treffen wollte, hatte eine Nummer die Fernández Benítez auf sich registrieren ließ. Doch damit nicht genug. Am Folgetag des Verbrechens, am Donnerstagmorgen der vergangenen Woche, meldete er bei einem Mobilfunkanbieter die Nummer wieder ab, nachdem er sie gerade einmal 30 Tage lang nutzte.

Dies allein ist noch kein Beweis. Allerdings ist das der erste Verdächtige in dem Fall, der landesweit für viel Aufmerksamkeit sorgte. Eine Reihe von Verhören soll Aufschluss darüber geben, ob und wie tief Enrique Gabriel Fernández Benítez in den Fall verwickelt ist.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Tatverdächtiger im Fall der toten Prostituierten gefasst

  1. Habe glücklicherweise vor meinen Banküberfällen in Europa mein iTelefon immer meinem Grosi in die Handtasche gesteckt und sie zum Einkaufen geschickt. Dafür hat sie auch immer einen der erbeuteten Kugelschreiber geschenkt bekommen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.