Tausende Pilger erneuern heute ihren Glauben

Caacupé: 54 km von Asunción entfernt ist die Stadt, die heute tausende Pilger aus allen Teilen des Landes erwartet zu der Feier der Maria Empfängnis wessen zentrale Akte schon heute Morgen um 05.45 Uhr mit der Prozession begannen. Die anschließende Messe hielt Erzbischof Claudio Giménez.

Gesundheitsposten entlang der Straße Mariscal Estigarribia genauso wie im Zentrum der Stadt sorgen zusammen mit tausenden Polizisten für einen reibungslosen Ablauf des hochreligiösen Feiertages in Paraguay.

Die treuen Gläubigen kommen meist zu Fuß, mit dem Rad, der Carreta oder dem Bus in die von bergen umgebene Stadt um die Statue in der Kirche zu betrachten und sich etwas zu wünschen.

Schon seit Tagen finden vorbereitende Messen in Caacupé statt. Der heutige Tag ist der Höhepunkt und wird bei der Hauptmesse um 19.00 Uhr vom päpstlichen Nuntius, Erzbischof Eliseo Antonio Ariotti geleitet.

Neben den Religiösen pilgern füllen auch Verkäufer die Straßen der Stadt mit Lebensmitteln und Andenken. Somit machen die Religiosität und der Kommerz Caacupé zur meist betuchtesten Stadt im Dezember.

Während der Präsident des Landes, Fernando Lugo, nicht an der zentralen Messe teilnimmt sagte sein Stellvertreter, Federico Franco, für den Festakt zu.

(Wochenblatt / Abc / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

14 Kommentare zu “Tausende Pilger erneuern heute ihren Glauben

  1. man sollte allen Religionen gegenüber Respekt zeigen

    meine persönliche Meinung *

    für mich war es ein “ Himmlisches Volksfest „

  2. Eigentlich wollte ich mich zu keinem Kommentar mehr hinreißen lassen, ich muss mich auch sehr beherrschen um hier die richtigen Worte zu finden; gelingen wird es mir wahrscheinlich dennoch nicht. Glaube ist gut und wichtig, dass ist eine Sache. Die katholische Kirche hatte allerdings noch nie viel damit zu tun. Sie scheffeln Geld, halten das Volk dumm und klein, wann immer man sie braucht und die verdorbensten Subjekte „arbeiten“ (um es milde auszudrücken) sich in die höchsten und einflussreichsten Positionen. Das wird jetzt hier hoffentlich keine Lawine an Beiträgen auslösen, aber ich ahne übles. Wenn ich den Papst sehe, sehe ich Hitler. Wenn ich die Predigten anhöre, höre ich seine Handlanger sprechen. Wenn ich einen Menschen alleine, still und leise im Gebet, oder der Meditation versunken sehe, dann sehe ich das Gute, dann sehe ich was uns alle diese Menschen, die dieses große dicke Buch geschrieben haben, sagen wollten, dann sehe ich die Maximen, nach denen wir leben sollten. Der Mensch ist biologische Materie. Asche zu Asche, Erde zu Erde, Staub zu Staub. Wir können noch so viele Ave Maria beten, unseren Diebstahl, unseren Mord… müssen wir in diesem Leben vor uns selbst verantworten und es ist mehr als scheinheilig, zu beten, zu büßen und sich in vorgeschriebenem Maße zu kasteien um danach die gleiche Sünde wieder zu begehen. (Aus aktuellem Anlass: einem Bekannten wurde zur Finanzierung!!! der Wallfahrt (und anschließender Feier/anschließendem Besäufnis)das Handy gestohlen. Bitte findet den Fehler?!

  3. @Nicole, sehr anregend ihren Kommentar zu lesen und vieles spricht mir aus dem Herzen, nur den Papst mit Hitler gleichzusetzen? Der Papst hat doch theoretisch die Bibel als Fundament und Hitler hatte sein Buch „Mein Kampf“. Hitler ist vom Winde verweht und die Papstfolge ist doch schon fast 2000Jahre.
    Oder meinen sie die Gesamtverbrechen im Namen der Kirche in dieser Zeit. Hitler benötigte nur 12 Jahre.

  4. Ich schließe mich Nicole insofern an, als im Namen der Kirche schon immer viel Unheil geschehen ist. Viele haben sich am Geld der Gläubigen bereichert.
    Allerdings kann man auch einen starken Glauben haben, ohne
    in die Kirche zu gehen oder es symbolisch nach Aussen
    zu zeigen.
    Echter Glaube zeigt sich für mich nicht in der Anzahl der Kirchgänge, Gebete, Beichten oder der Spenden an die Kirchen sondern in der Lebensform.

    1. Ich schließe mich da Lilo ganz an.

      Der ganze Kirchenzauber hat nichts mit Glauben zu tun. Für mich ist das Bereicherung einer spezielen Gruppe.
      Glauben heißt für mich ; Menschenliebe, Tierliebe, Mitleid mit anderen zu haben, zu Helfen wenn meine Hilfe notwenig ist. Auf Dinge zu verzichten, wenn ich damit anderen eine Freude machen kann.
      Ich könnte unndlich weiter schreiben.
      Ich wollte damit nur zum Ausdruck bingen, dass ich mit der Machenschaft der sogenannten Kirche nicht überein stimme.

  5. Vorab muss ich sagen, dass ich absolut nicht mit diesem positiven Zuspruch gerechnet habe; ganz im Gegenteil. Hier einmal ein interessanter Link, über den ich vorhin zufällig gestolpert bin: http://www.theologe.de/katholische-kirche_ist_nicht_christlich.htm

    @Sukowski: Bezüglich meines Hitlervergleiches: Abgesehen von den abscheulichen Verbrechen, die sowohl die katholische Kirche, als auch das nationalsozialistische Regime begangen hat gibt es noch unendlich viel mehr Parallelen. Vergleichen Sie doch zum Beispiel einmal die Bilder, vom letzten Jugendtag in Spanien, mit alten Aufzeichnungen von Feierlichkeiten zu Zeiten des Führers. Diese Hysterie, diese Menschenmassen, diese absurde Anbetung einer Gottgleichen Gestalt (Ich bin der Herr dein Gott, du sollst keine anderen Götter neben mir haben). Folgen ohne nachzudenken, ohne zu hinterfragen, nur um dazu zu gehören… Ich könnte noch vieles mehr sagen, aber wer ernsthaft innteressiert ist, sollte sich einfach nur diesen Link durchlesen. (Ich gehöre dieser Glaubensgemeinschaft nicht an, ich habe meinen eigenen Glauben und ich weiß, dass ich ein friedlicher, guter Mensch bin.)

  6. Nachtrag @ Sukowski: Die Bibel ist ein Jahrtausende altes Dokument, unendlich oft überarbeitet, (ja auch dort steht Quatsch drin, aber auch viel Wahres). „Mein Kampf“ stammt aus der Feder eines wahnsinnigen, geisteskranken, dummen und doch zugleich intelligenten Menschen. Und nein, Hitler ist leider noch immer nicht vom Winde verweht. Wie die jüngsten Ereignisse in Europa (Breivik; Dönermorde) zeigen, wabert die braune Suppe immer noch allgegenwärtig herum. Und meines Erachtens hat sie gerade erst jetzt wieder bessere Chancen Anhänger zu finden, aber das würde hier zu weit gehen.

  7. @Nicole, sie pflügen geistig sehr tief. Menschen wie sie, die die Wahrheit suchen sind selten wie sehr große Diamanten.
    vielen Danke für den Linkhinweis, wer verbirgt sich dahinter, die Adresse ist doch ein Strohmann?……….Die Bibel ist für mich ein Weisheitsbuch das den Menschen wiedergibt so wie er ist: mörderisch, grausam, unbarmherzig, gierig, geizig, rachsüchtig voller Hass nachtragend aber auch…….. liebend, fürsorglich, mildtätig, barmherzig, freigiebig, verzeihend , den Frieden suchend und hoffen auf eine bessere Welt.
    Da gebe ich Ihnen Recht, der Papst ist ein Mensch wie jeder andere auch und sollte so gesehen werden.

    Denke mal die weltlichen Regime, angefangen mit den römischen Cäsaren bis hin zur franz. Revolution, Napoleon, Befreiungskriege, Weltkriege, russische Revolution, Stalin, Hitler, Mao Tse-tung war um ein unendlicheres grausamer
    als die kath. Kirche nicht wahr?
    Auch das geschah unter dem Schirm der Kirche in Paraguay.
    Zu den Pionieren des Schutzaufbaues (Reduktionen) gegen die Sklavenjagd der Indigenes in Paraguay gehörte Pater Anton Sepp SJ aus Kaltern in Südtirol (1655 – 1733), der 1691 zusammen mit Pater Anton Böhm SJ aus Amberg nach Südamerika kam.
    Die Indianersiedlungen boten Menschen nicht nur ein Leben in Frieden und Freiheit sondern vor allem Schutz vor den Überfällen der Sklavenjäger und der Ausbeutung durch die Kolonialherren.
    Etwa 150.000 Guaranís konnte der Jesuitenorden in 30 Missionsstationen an den Ufern des Rio Paraná ansiedeln, um mit ihnen in einer Gemeinschaft zu leben, die sich an theokratisch-sozialistischen Idealen orientierte. Am Anfang des 18. Jahrhunderts erlebten die Missionen in Paraguay ihre einflussreichste Zeit und stellten sich dem europäischen Reisenden als Idealbild einer vollkommenen Gesellschaftsordnung dar. Leider durch die Gier und Neid der spanischen
    Großgrundbesitzer ging alles verloren und die Padres vermoderten in den Gefängnisverließen der damaligen Obrigkeit.
    Die heutige Harfenmusik In Paraguay ist übrigens das zeitlose Gedankengut der österreichischen Padres aus Südtirol.
    http://www.youtube.com/watch?v=rMOSKknNrJg

  8. @ Sukowski, ich weiß nicht, wer hinter diesem Link steckt, ich bin nur zufällig darüber gestolpert und konnte mir dadurch viel Schreibarbeit ersparen. Denn im großen und ganzen haben diese Leute / Kläger einfach Recht und argumentieren exzellent. Wenn Sie Mao, Stalin, Hitler, Weltkriege, etc. ansprechen, muss ich Sie nun leider mit Ihren eigenen Waffen schlagen. Ich zitiere: „Vom Winde Verweht“. Alle diese Diktaturen, währten verhältnismäßig nur kurze Zeit… Keiner hat sich so lange gehalten, wie die katholische Kirche. Wäre es so, würde zweifelsfrei genauso viel Blut an ihren Händen kleben (haben Sie den Link bis zum Ende durchgelesen?). Eine der grausamsten Geschichten, die sich ein Mensch überhaupt vorstellen kann: Tausende Säuglinge der Indios wurden unmittelbar nach der Geburt zuerst christlich getauft (damit sie nicht in den Limbus gelangen) und unmittelbar danach ermordet, weil ihre Eltern zur Zeit der Empfängnis noch nicht getauft waren.

    Ein anderer Punkt, wo ich nur immer wieder empfehlen kann, eben auch die schwarze Bibel und die Apokryphen zu lesen (ich beziehe mich auf Ihren Kommentar). Die 7 Todsünden: Hochmut, Neid, Wollust, Trägheit, Zorn, Völlerei, Geiz. Ich bin kein Satanist, aber, wer in den Himmel will, sollte die Hölle nicht leugnen. Wer hat nicht schon einmal gesagt: Pah, das habe ich nicht nötig? Das hat der doch überhaupt nicht verdient, ich hätte es schon, zu punkt 3 muss ich nicht ausführlich werden… Die Trägheit ist vermutlich so ziemlich das harmloseste und man schadet sich selbst damit am Meisten. Zornig waren wir alle auch bestimmt einmal, zu Recht oder weil wir verblendet waren, Vollfressen ist z.B. grundsätzlich an Weihnachten sehr beliebt und den Satz dazu bin ich jetzt zu geizig nimmt auch jeder mindestens 1x im Monat in den Mund (wobei es meines Erachtens mit echtem Geiz noch eine ganz andere Liga ist; vermutlich der heikelste Punkt). Diese Dinge sind normal, nicht schlecht, nicht böse, nicht verwerflich, sie sind menschlich! ABER sie dürfen nur eine Episode in unserem Leben darstellen, denn ansonsten sind wir wirklich schlecht.
    Summa sumarum: So wie Alles erblüht unser Leben nur durch den ständigen Wechsel von Sonne und Regen. (Vielen Dank für Ihr Interesse an meinen Beiträgen)

  9. Liebe @Nicole Anmerkung zu: „Eine der grausamsten Geschichten, die sich ein Mensch überhaupt vorstellen kann: Tausende Säuglinge der Indios wurden unmittelbar nach der Geburt zuerst christlich getauft“
    Sie beziehen sich sicherlich auf LAS CASAS-Kurzgefasster Bericht von der Verwüstung der Westindischen Länder?
    In der Tat ein bluttriefendes Gemetzel an die Indios.
    Man sollte aber berücksichtigen die Conquistdores waren fast alles Verbrechernaturen und handelten meist losgelöst von jeglichen Gesetzen.
    Ja die leitenden Geistlichen in der Kirche haben schwere Schuld auf sich geladen. Wir sollten nicht vergessen auf der Erde laufen nur Menschen herum egal wo sie sind, auf allen fällt Sonne und Regen, wie sie so schön sagen.

  10. Ach, liebe Nicole, wie sie sagen, „die Trägheit ist vermutlich so ziemlich das Harmloseste und man schadet sich selbst damit am meisten“. Ja, im herkömmlichen Sinne. Doch nicht in Bedienung von menschengemachten technischen Dingen und man möchte sich wünschen in etlichen Wissenschaftsbereichen wäre Trägheit sogar lebensbewahrend, z.B. die furchtbaren Vernichtungswaffen wie, Bio-, Chemie- A. Bomben und die präzis gesteuerten GPS hochexplosiven gewöhnlichen Waffen wären nie entwickelt.

    Nun, sie erwähnen „Wollust“ siehe auch hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Wollust gäbe es sie nicht würde die menschliche Fortpflanzung ziemlich im Argen liegen. Sie ist auch die Energie der Fortbestand der Menschheit. Was nun die modernen Medien draus machen ist sehr oft primitiv und geschmacklos. Allerdings haben wir die bildlichen Darstellungen der Wollust bei unseren Altvorderen der Chinesen, Inder, Perser, Griechen, Römer, Majas, Azteken, Inkas.
    Sogar in der Bibel, „Das Hohe Lied,“ wird sie besungen: http://www.uibk.ac.at/theol/leseraum/bibel/hld1.html
    ———————————-
    Übrigens in ihrem Link YouTube über unbarmherzige Behandlung der Tiere durch den Menschen habe ich für mich einen sehr guten spirituellen Film gefunden,…….kann man da von Fügung sprechen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.