Tod beim Fischen

Der Fluss Tebicuary-mi ist bekannt für seinen Artenreichtum. Viele Fische tummeln sich in dem Gewässer. Ein bekannter Fußballtrainer starb, als er seinem Hobby und Beruf nachging.

José Elpidio Pavón Barrios ist ein erfolgreicher Fußballtrainer aus Caazapá und auch Berufsfischer. Trotz seiner Erfahrung und obwohl mehrere Leute mit dem Verstorbenen beim Fischen waren, konnte das Unglück nicht verhindert werden.

Laut Zeugenaussagen war Barrios mit einem anderem ehemaligen Fußballspieler und Trainer, Julio Cesar Yegros, gestern Morgen auf einem kleinen Boot unterwegs. Weitere Personen beobachteten das Geschehen vom Ufer aus. Die beiden Männer auf dem Boot wollten die Netze im Fluss Tebicuary-mi überprüfen. Barrios verlor auf einmal das Gleichgewicht, als er an einem Netz hantierte und stürzte ins Wasser.

Die Trauer in ganz Caazapá um den berühmten Trainer ist groß. Yegros sagte, ein bescheidener aber berühmter Mann sei plötzlich aus dem Leben gerissen worden.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Tod beim Fischen

  1. Also aus eigener Blödheit („Erfahrung“) ertrunken und alle anderen Anwesenden gucken zu und trinken Terere oder wie soll man das verstehen?

  2. Als Berufsfischer sollte man wenigstens über Wasser bleiben können, wenn schon nicht schwimmen. Warum tragen Sie keine Weste? Die Frage ist blöd, Im Straßenverkehr tragen Sie auch keine Schutz Kleidung.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.