Todesfälle durch Atemwegsviren steigen eklatant an

Asunción: Die Todesfälle aufgrund von Atemwegsviren sind in Paraguay dieses Jahr erheblich angestiegen. Der Grund dafür wurde auch genannt und liegt wohl an dem schlechten Gesundheitssystem in Paraguay.

Laut Angaben der Direktion für Gesundheitsüberwachung unter Leitung von Dr. Víctor Guillermo sind seit Beginn des Jahres und bis Anfang dieses Monats in den 10 Sentinel-Zentren (Überweisungskliniken) bereits mehr als 100 Todesfälle aufgrund von Atemwegsviren aufgetreten.

Diese Zahl ist viel höher als 2017, in dem Jahr, in dem die Anzahl der Todesfälle aufgrund dieser Ursache nur 53 Fälle in den Sentinel-Zentren erreichte. Das heißt, die Zahl stieg laut den Angaben des Gesundheitsportfolios im Vergleich zum Vorjahr um fast 100%.

Die Fachleute der genannten technischen Abteilung des Ministeriums betonten, dass diese deutliche Zunahme tödlicher Fälle aufgrund von Atemwegsviren mit dem Mangel an Medikamenten und Versorgungsmaterialien in Krankenhäusern zusammenfalle. Ein weiterer Grund sei ein Zusammenbruch der Intensivpflege in den Hospitälern der einzelnen Departements aufgrund immer weniger zur Verfügung stehenden Haushaltsmitteln als in den vergangenen Jahren. Ein großer Teil der Todesfälle betraf Kinder und ältere Menschen.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

16 Kommentare zu “Todesfälle durch Atemwegsviren steigen eklatant an

  1. Deppen.
    Von den 6 Helikoptern, die für teures Geld gekauft wurden, fliegt kein einziger mehr. Das nur als Beispiel für die sinnlose Verschwendung in diesem Land. Wir in Europa verwenden das Geld viel gescheiter: zum Beispiel für Schein-Asylanten. Milliarden.

    1. Also „Deppen“ wohin man schaut? Und ich dachte immer, Politiker wären die Elite des Volkes mit Weitblick, Anstand und Verantwortungbewußtsein gegenüber dem Volk.

        1. Wie sind denn die „Deppen“ in D in den Bundestag gekommen?
          Oh ist eigentlich eine ganze einfache Geschichte!
          Polit-Deppen, schlechte Politiker werden von den Nichtwählern gewählt.

  2. Diese „Schein-Asylanten“ sind für die Sozialistischen Wirtschaftssysteme in Europa jedoch ein sehr wertvolles Handelsgut. Die Tatsache, daß sie sogar selber und freiwillig kommen, macht sie nur noch wertvoller.

    Wer es noch nicht gewußt hat. Das Rentensystem in DE (aber auch AT/CH/Fr/It usw) ist nämlich kein Ansparmodel, wie in den USA üblich. Nein, es ist ein Umlageverfahren, welches große Ähnlichkeit mit einem Pyramidenspiel aufweist.

    Ich kann das auch noch klarer, formulieren. Jeder der jetzt in Rente ist und 45 Jahre brav seine Beiträge gezahlt hat, dessen Rentenkonto ist auf 0.00 – auf nichts. Ganz egal was die Rentenversicherung sagt. Er hat wohl eingezahlt, diese Gelder wurden aber für die Renten der damals Alten verwendet. Seine Rente kommt zu exakt 0.0% von seiner ehemaligen Arbeitsleistung. Es gibt keine Zinsen oder Erträge, die seine Rente finanzieren.

    Diese wird zu 100% von den Beiträgen der JETZT jungen Generation getragen. Nur die Kinder sichern die Altersversorgung – nichts sonst. Früher wußte das jeder, da waren es ja auch die eigenen Kinder. Aber dank dem Sozialismus, konnte man das Thema „Kind“ auch sozialisieren. Das heißt in den letzten 50 Jahren haben die Verhütungsmittel („Pillenknick, meine Hochachtung an den „Pillen-papst“, der hat das sofort erkannt!) dafür gesorgt, daß immer weniger Kinder geboren wurden. Man hat sich viel Geld an Ausbildung und Kinder-aufwand gespart. Konnte mehr konsumieren. Konnte sich der Karriere ganz hingeben und durch seine damit höhere Steuerleistung dem Sozialismus dienen.

    Bloß, irgendwer muß schon Kinder bekommen. Mit 1.1 (oder 1.3) Kindern pro Frau geht das ganze System baden. Eher früher als später. Deswegen sind die Flüchtlinge die Lösung eines der größten Probleme des demokratischen Sozialismus. Die Kinder, die nie geboren wurden, werden jetzt als großer Mensch importiert. Und sie kommen sogar freiwillig. Diese Leute sind die große Hoffnung der Zukunft für Europa (bzw. für die derzeit herrschenden Sozialdemokraten)!

    Deswegen werden Sie so umsorgt und so gut versorgt. Sie sind einfach wertvoller für die Zukunft, während ein jetzt 50+ jähriger bestenfalls ein zukünftiger Leistungsbezieher ist – also nur lästig.

    Dies ist ein sehr simple Logik, die eigentlich jeder verstehen sollte. Bloß, 95% (oder besser 99.5%) WOLLEN das nicht sehen, weil es würde bedeuten sie waren naiv, oder gar etwas dumm die letzten 40 Jahre und haben den Lügen der Karriere-politiker tatsächlich vertraut. Das will keiner zugeben, auch nicht sich selber.

    1. Diese Geschenke müssen dann auch arbeiten also einzahlen. Tun sie dies nicht und das werden die meisten nie, weil es ja gar keine Arbeit für sie gibt, dann sind sie eine zusätzliche Belastung womit sich Zukunft und Hoffnung erübrigen. Viele junge Menschen und wenig alte sowie gutes Bevölkerungswachstum hat man ja in allen Entwicklungsländern. Hoppla wieso sind das Entwicklungsländer wenn doch das die Lösung ist?
      Nebenbei fiel mir in südamerikanischen Ländern oft auf, dass die Alten die Jungen erhalten oder zumindest kräftig unterstützen und nicht umgekehrt. Weil man von den tollen Jobs ja sowieso nicht leben kann, selbst wenn man mit Geld umzugehen weiss. Scheitern werden alle diese Systeme sowieso, weil es ewiges Wachstum nicht gibt.
      Aber Sie haben es sehr gut beschrieben, dass vor allem in der 1. Welt biologisch logisches Denken, Analysieren sowie sich informieren Mangelware ist. Im Prinzip ein Treppenwitz, denn gerade dort sollte Hirnleistung zu Hause sein. Daher weiter geht’s mit Rot Grün CDU UNO Asyl etc. alles brauchen wir.

    2. „Aber dank dem Sozialismus“ – da hast du wohl in ?keine Ahnung wie das hieß – Reichsbürgerkunde oder sowas – nicht aufgepasst. Wer ist denn immer der Gewinner des „Kinderverzichts“ gewesen – die Großkonzerne, die das Geld der Nichteltern für Reisen, Auto (dies vor allem in Deutschland), Konsum…. abgezockt haben, STichwort höhere Dividenden.

      Migration nach Europa ist unumgänglich, in sehr begrenztem Umfang. Würde man nämlich die Millionen an ARbeitslosen umschulen und in den Berufen, wo die Arbeitskräfte fehlen, auch menschenwürdige Löhne zahlen, bräuchte man keine Migranten. Aber für die Wirtschaft ist es billiger, nicht auszubilden und stattdessen ein Ersatzheer von arbeitslosen Migranten zu haben, auf das sie zurückgreifen können, um so die Löhne noch weiter zu drücken.

      Schau dir mal die Bulgaren und Rumänen in Deutschland an. Die arbeiten als Scheinselbständige für weniger als 1000€. Und leben in Massenunterkünften für sehr wenig Geld, kassieren noch staatliche Subventionen Das meiste vom Geld schicken sie nach Hause, dazu gibt es noch reichlich Kindergeld vom dummen deutschen Staat (2019 noch mehr). So können ihre Familien in den Heimatländern gut leben und nach 2 oder3 Jahren kehren sie dann auch nach Hause zurück und können sich dort eine kleine Existenz aufbauen mit dem Geld aus Deutschland.

      Und an ihre STelle treten neue Migranten, die für wenig Geld arbeiten.
      Für die Unternehmen ein bomben Geschäft, für den Staat ein Minusgeschäft und für die eigene Bevölkerung, die nämlich nicht von 1000€ leben kann, ein Scheißgeschäft.

      Und du schreibst von Sozialismus – das ist Imperialusmus pur, stinkender und sterbender Kapitalismus, in dem es nur um die Dividenden der Reichen geht.

  3. Zum Thema des Artikels: Wie wäre es, einmal den Feinstaub zu messen? Gerade in Asu mit diesen alten Schmutz-bussen und Ur-alt LKW könnte man da sicher Werte finden, die sich gewaschen haben.

    Aber das will ja keiner. Müßte man ja zB Dieselpartikel-filter für die großen Brummer einführen. Oder gar neuere kaufen. Das kostet Geld. Wird in Paraguay keiner machen in den nächsten 20 Jahren. Wird also so weiter gehen wie immer. Auch mit den Lungenerkrankungen. C est la vie.

    1. Wer soll das bezahlen? Aber zum Glück handelt der Artikel von viralen Atemwegserkrankungen die mit und ohne Feinstaub auftreten.
      Impfung hilft, oder auch nicht.

  4. @9mm
    Was Du schreibst über die Rente, die Zuwanderer ist, 100%Richtig.
    Das die mehr zahl der Zuwanderer arbeiten möchte möchte ich nicht bestreiten.
    Es gibt da ein kleines Problem das den Staaten Kopfschmerzen bereitet und bereiten wird!
    Der Bildungsstand der Zuwanderer ist jenseits von Gut und Böse.Viele Analphabeten.
    Sie sind Jung,haben Kinder,mehrere.An sich gut!Von diesen Personenkreis werden maximal die Kinder 15-25% wenn überhaupt etwas in der Schule erreichen.Mehrheitlich Hauptschüler.Nur 2% schaffen es bis Abitur oder die Realschule.
    Hier baut sich eine Welle von Gering qualifizierten auf.
    Das hebt erst nach 5-6.Generationen wenn das Bildungsniveau der Eltern stimmt.Hat ein Elternteil Facharbeiter,Studium, Abitur wird der Nachwuchs auch richtig gefördert.Die Ganztagsschule selbst wenn sie Vorhanden ist,bringt es Nicht!
    Hier wird es Verteilungskämpfe in der Unterschicht geben.Wohnung,Arbeit usw. Der Frust baut sich ja schon auf.
    Nicht immer wächst die Wirtschaft!
    Zuwanderer kosten Geld, sie bringen kein Geld.Nur Leute mit Bildung bringen Geld.
    Was die Luft angeht hast Du recht.Die Antiken Fahrzeuge kann man nicht Nachrüsten. Das müssen neue werden.
    Da ist es mit der Luft auch nicht so einfach. Der deutsche Dieseleiertanz ist das Beispiel!
    Der jetzige Dieselskandal ist ja Lachnummer,die PKW bringen 30%, die LKW,Busse,Transporter, Lieferwaren bringen 50%.Busse,Transporter, Lieferwaren selbst neue usw. erreichen einfach nicht die Betriebstemperatur das der Kat mit Ad-Blue richtig arbeiten kann im kurz strecken verkehr. Es war mal die Rede das eine Mikrowelle zum Aufheizen in Frage kämme. Darüber schweigt man Eisern.

    1. „Hier baut sich eine Welle von Gering qualifizierten auf.“ Das ist der Schlüsselsatz von Wolfgang. GENAU DAS, ist ja das gute (in den Augen der Linken Elite). Die guten und qualifizierten Jobs, die brauchen sie ja selber. Die fast so guten Jobs, sind für das eigene Kind (Einzahl) und die guten Freunde – genau wie in Paraguay. Was in Deutschland fehlt, das sind IQ 80 Leute die gute konsumieren, sicher nicht sparen, sich dafür verschulden und es gerade einmal schaffen, die einfachen Arbeiten für kleines Geld zu erledigen. Nun, genau das wird gerade behoben. Es geht dabei gar nicht so sehr um deren Beiträge, sondern um deren reine Existenz. Kaum einer will, dass die neuen Deutschen erfolgreich sind oder Facharbeiter werden; davon gibt es schon genug. Aber den Hilfs-krankenpfleger 2. Grades, der von 23 Uhr bis 7 Uhr die Oma alle 20 Minuten wendet, damit sie nicht vom Liegen offen wird, der soll bitte möglichst billig sein. Das ist der Plan. Fehler dabei – wir leben nicht mehr im Kaiserreich, wir haben sowas wie eine Demokratur. Das heißt, die Moslems mit ihren vielen, vielen Kindern, werden irgendwann so zahlreich sein, daß sie durch Mehrheit die Macht im Staate erlangen. Dann sind die heutigen Führer (und ex-hippies) schon lange tot, also kümmert sie das nicht besonders. Sind ja meist kinderlose Nihilisten, oder schlimmers.

      1. Lt. STatistik kann es 2050 so weit sein, dass mehr als 50% der deutschen Bevölkerung muslimisch ist.
        DAnn wird es wohl auch einen muslimischen Bundeskanzler geben und dann ist endlich auch Freitags frei. 🙂
        ABer da ich keine 100 werde, kann ich das „leider“ nicht mehr miterleben.

  5. Mal eine Frage?
    Wer traut dem „medizinischem Dienst“ hier zu, zu unterscheiden zwischen Influenzaviren des Typs A, B und C, RS-Virus, SARS, A/H1N1 , A/H5N1 und dem Unterschied zwischen einer nichtviralen Pneumokockeninfektion?
    Wir leben hier in einem 3. Weltland, also lassen wir uns Nichts vormachen!

  6. Komisch, dass fünf Medikamente, je eins gegen Fieber, Kopfweh, Durchfall, Antibiotika und Hustensaft nicht wirken.

  7. Die Todesfälle waren sicher direkt unmittelbar am Flughafen in Asunciòn nach einem Interkontinentalflug zu beklagen, auf dem vor dem Start in’s schöne Paraguay die Passagiere (incl. Lungenkranke und Babys) von den Flugbegleitern mit einem obskuren Spray wie Ungeziefer und ohne deren Zustimmung – geschweige denn mit Ankündigung beim Ticketkauf – schon jahrelang zwangsbesprüht werden.
    Na ja, wer’s mag; Die anderen tragen sehr kleidsame Ganzkopf-Plastiktüten.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .