Transchaco Route bereitet “Kopfschmerzen“

Mariscal Estigarribia: Nicht nur die Nutzer der Transchaco Route haben jedes Mal Bedenken, ob sie die wichtige Fernstraße Nr. 9, Carlos Antonio López, gefahrlos überstehen. Auch der Minister Jiménez Gaona, vom MOPC, äußerte sich besorgt.

„Die Transchaco Route bereitet mir Kopfschmerzen, das muss ich zugeben“, erklärte Gaona. Der Minister für öffentliche Bauten und Kommunikation (MOPC) will nun zumindest eine notdürftige Reparatur der kritischen Punkte auf der Strecke erreichen.

„Wir wollen so schnell wie möglich eine neue Ausschreibung für die gesamte Route mit einer Länge von 560 Kilometern zwischen der Remanso Brücke und Mariscal Estigarribia beginnen. Nur so kann das Leben im Chaco weiter gehen, die Investition ist von großer Bedeutung“, erklärte Gaona.

Geplant ist, die Fernstraße auf sieben Meter zu verbreitern, zusätzlich sind zwei Meter breite Seitenstreifen vorgesehen.

Quelle: Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.