Trucker-Streik: Der Kraftstoff wird knapp

Asunción: Der Leiter des Verbands der Eigentümer sowie Betreiber von Tankstellen und ähnlichen Unternehmen aus dem Sektor (Apesa), Miguel Corrales, versicherte, dass die Trucker Tanklastwagen festhalten würden, die Kraftstoff ins Landesinnere transportieren wollen.

Corrales, Vorsitzender der Apesa, bestätigte, dass im Innern des Landes bei einigen Tankstellen der Kraftstoff knapp werde, weil die Tanks nicht nachgefüllt werden können. Er kündigte an, sich mit Innenminister Arnaldo Giuzzio zu treffen, um die Maßnahmen zu analysieren.

„Die Situation wird für unsere Branche immer komplizierter. Die Lastwagen werden festgehalten, es gibt eine Art Einschüchterung der Tankwagenfahrer. Wir haben viele Engpässe im Landesinneren“, sagte Corrales gegenüber NPY.

Der Geschäftsmann versicherte, dass auf allen Strecken des Landes die Trucker ihren Streik fortsetzen. „Sie halten die Tankwagenfahrer zurück, weil es eine Möglichkeit ist, das Land unter Druck zu setzen, sie wollen destabilisieren, es ist eine Schande, aber wir sind voller Geduld”, erklärte er.

„Es gibt eine Doppelmoral, die Wege sind nicht frei, es gibt Einschüchterungen und Drohungen. Jetzt teilten sie mir mit, dass sie bei der Kreuzung 6.000 nur Lastwagen mit Getreide durchgelassen haben, nicht aber die Fahrer der Tankwagen“, fügte Corrales weiter an.

Der Leiter von Apesa behauptete, dass 90 % der Tankstellen mit Kraftstoff von dem Departement Central versorgt würden.

Corrales sagte, dass eine der Alternativen, die mit dem Innenministerium diskutiert werden, darin bestünde, dass die Lastwagen in einer Karawane fahren und von Patrouillen der Nationalpolizei begleitet werden.

Die Trucker setzen ihren Streik in verschiedenen Teilen des Landes fort. Sie hoffen, dass der Frachtverkehr gesetzlich geregelt werden kann, da sie anprangern, dass frühere Vereinbarungen mit Exporteuren nicht eingehalten wurden.

Verschiedene produktive Sektoren meldeten enorme Verluste, wie zum Beispiel die Milchindustrie in Höhe von mehr als 20 Milliarden Guaranies, weil sie ihre Waren nicht bewegen konnten. Ebenso spricht die Zolldirektion von einer Reduzierung ihrer Einnahmen um mehr als 10,3 Mrd. Gs.

Wochenblatt / Ultima Hora

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Trucker-Streik: Der Kraftstoff wird knapp

  1. Ein ganzes Land wird von den Truckern zur Geisel genommen. Und die Regierung ist unfähig, das Problem zu lösen. Dazu paßt haargenau: “Solange die Professoren diskutieren, erobern die Dummen die Festung”

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.