Türke nach Mord an Asiaten auf der Flucht

Lambaré: In den frühen Morgenstunden des heutigen Tages wurde ein Mann in seiner Wohnung erschossen. Der mutmaßliche Täter des Verbrechens soll sein Nachbar mit türkischer Nationalität sein.

Am Morgen kam die Polizei in die Wohnung eines 41 Jahre alten Mannes asiatischer Herkunft im Stadtviertel Santa Lucia von Lambaré. Das Opfer wies fünf Einschusswunden in der Brust und einen tiefen Schnitt am Rücken auf, der möglicherweise von einem Messer erfolgt sein könnte. Der Asiate, ein chinesischer Staatsbürger, war schon tot, als die Uniformierten eintrafen.

Der mutmaßliche Täter des Verbrechens soll ein Nachbar des Opfers mit türkischer Nationalität sein. Das behaupteten Zeugen am Tatort, die beobachteten, wie der Ausländer das Anwesen des Opfers nach den tödlichen Schüssen verlassen hätte. Der Türke ist auf der Flucht.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Türke nach Mord an Asiaten auf der Flucht

  1. Der arme Chinese, tut mir sehr leid für ihn und seine Angehörigen! Ein bestialischer Mord getreu dem Vorbild des muselmanischen falschen Propheten. Der Türke hat wohl einen BRD-Pass, oder wie kommt er nach PY? Na toll, viele flüchten extra aus Deutschland/EUrabistan, um sich vor Türken und Mohammedanern zu retten, nur um deren Messerklingen hierzulande ausgeliefert zu werden?!

  2. Ob das nun Türke, ein Affe,ein Moslems der Täter war ist eigentlich Wurst!
    Nicht alle Türken sind Muslime, es gibt auch Christen,einige andere Richtungen!
    Entscheidend ist das Motiv des Verbrechens.Der Islam spielt hier wohl kaum eine Rolle.
    Nur der arme Jesus und Allah allein weiß welche Streitigkeiten oder krummen Geschäfte
    es im Vorfeld des Verbrechens gab.

    1. Das ist die Meinung des linken Mainstreams in Europa: die Herkunft und die Kultur spielen keine Rolle.
      Die Verbrechensstatistiken einerseits und die Herkunft der Gefängnisinsassen sprechen aber eine signifikant andere Sprache.

  3. Wuerde ich nicht allgemein sagen. Es gibt eine westlich orientierte Gruppe, die auf „europaeischer Seite“ leben, aber die Mehrzahl bilden die rueckstaendigen Bauernfamilien aus Anatolien, die ihren Fuehrer Erdogan blind folgen.
    Diese Bauernfamilien haben ja auch angeblich Deutschland aufgebaut – eines der groessten Luegen des 20.Jahrhundert.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.