Umfrage: 49 Prozent aller Befragten möchten keine Impfung

Asunción: Bei einer Umfrage gaben 49% der Interviewten an, sie wollen keine Impfung erhalten. Damit gehört Paraguay zu den Ländern, deren Bevölkerung den Impfstoff nicht akzeptiert.

„Einen Impfstoff zu haben ist heute ein Privileg und die Menschen müssen das verstehen“, sagte Dr. José Fusillo in der Sendung Bajo La Lupa, die von Noticias Py ausgestrahlt wurde. So kamen die Ergebnisse einer Umfrage zur Sprache, die in der Zeitschrift The Lancet veröffentlicht wurden und Paraguay zu den fünf Ländern zählt, deren Bevölkerung eine mögliche Nichtakzeptanz des Anti-Covid-Impfstoffs zum Ausdruck brachte.

„Leider gibt es eine Rangliste und wir sind auf dem fünften Platz, aber von unten zeigen wir die Ablehnung des Impfstoffs“, beklagte Dr. Laura Báez, Leiterin des Covid-Managementbereichs von Asismed.

Der Bericht bei den Herausforderungen zur Gewährleistung des weltweiten Zugangs zu Impfstoffen zeigt, dass 49% der paraguayischen Bevölkerung den Impfstoff nicht erhalten möchten, um gegen das neue Coronavirus immunisiert zu werden.

„Die geringste Anzahl von Menschen, die definitiv oder wahrscheinlich geimpft werden würden, war Serbien (38%), gefolgt von Kroatien (41%), Frankreich und Libanon (beide mit 44%) sowie Paraguay (51%)“, heißt es in dem Dokument.

„Der Impfstoff und das Trinkwasser sind zwei Ereignisse, die die Geschichte der Medizin verändert haben“, erinnert sich Fusillo an die weltweite Impfkampagne, bei der bisher mehr als 22 Millionen Menschen das Serum erhielten und 84 Kollateraleffekte gemeldet wurden, weniger als eine leichte Nebenwirkung pro Million geimpfter Personen.

„Um kollektive Immunitäten zu erreichen, muss die Anzahl 60% der Menschen erreichen, die entweder auf natürliche Weise durch die Krankheit oder durch den Impfstoff immunisiert wurden. Es gibt 90% der anfälligen Bevölkerung und wir sprechen davon, dass letztendlich die Hälfte von ihnen nicht geimpft werden möchte“, sagte Fusillo.

Die Befragten, die angaben, dass sie definitiv geimpft werden würden, wenn ein Covid-19-Impfstoff verfügbar sei, waren in Vietnam (98%) am höchsten, gefolgt von Indien und China (beide mit 91%) sowie Dänemark und Südkorea (beide mit 87%) ).

„Wir sind uns noch nicht sicher, wie viele Menschen von der Krankheit betroffen sind. Wir haben noch keine Null-Prävalenz-Studie. Es wird geschätzt, dass wir immer noch nicht 10% der Menschen erreichen, die an der Krankheit gelitten haben. Es gibt eine zu 90% anfällige Bevölkerung und wir sprechen davon, dass letztendlich die Hälfte von ihnen nicht geimpft werden möchte“, erklärte Fusillo noch einmal genauer zum Abschluss des Fernsehinterviews.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Umfrage: 49 Prozent aller Befragten möchten keine Impfung

  1. Moyses Comte de Saint-Gilles

    https://bitcoinblog.de/2015/11/02/was-ist-dieses-pyramidenspiel-das-angeblich-fuer-die-bitcoin-rally-verantwortlich-ist/
    „Der russische Bernie Madoff: Erst berühmt, dann hinter schwedischen Gardinen
    MMM geht auf den russischen Mathematiker Sergey Mavrodi zurück. Mavrodi gilt als der Bernie Madoff Russlands. Er hat das Pyramidenspiel in den wilden post-sowjetischen 90er Jahren unter dem Titel MMM – ein russisches Akronym für „Wir können eine Menge erreichen“ – erschaffen. Er bot Investoren 40 Prozent monatliche Zinsen und zahlte, wie es jedes Pyramidenspiel macht, die Zinsen nicht durch irgendeine Form von Wertsteigerung aus, sondern allein durch die Beiträge von Neueinsteigern. Darum nennt man solche Schemata auch Pyramidenspiel oder Schneeballsystem: solange neue Teilnehmer hinzutreten, funktioniert es, und diejenigen, die näher an der Spitze der Pyramide sind, profitieren, während die am Boden verlieren. In den frühen 90ern investieren sagenhafte 5 bis 15 Millionen Russen in MMM. Mavrodi wurde berühmt, ins Parlament gewählt und heiratete eine Schönheitskönigin.

    Wie alle Pyramidenspiele brach MMM zusammen, als es nicht mehr genügend Neueinsteiger gab, um die rapide wachsenden Verpflichtungen gegen den früheren „Investoren“ zu bedienen. Das war 1994. Die Schätzungen, wieviel dabei verloren ging, reichen von einigen hundert Millionen bis einigen Milliarden Dollar. Mavrodi lebte auf der Flucht und wanderte schließlich für 4,5 Jahre ins Gefängnis.

    Nach seiner Entlassung begann der unverbesserliche Mavrodi, ein neues Pyramiden-Spiel anzusetzen. Der Einfachkeit halber nutze er denselben Namen und dasselbe Logo, passte sein System aber an das sich nun weiterentwickelte Internet an. Er bot den Mitgliedern in Russland erneut 40 Prozent monatliche Zinsen und behauptete, er habe bereits 35 Millionen Mitglieder. Wie bei allen solchen Spielen gibt es Bonuse für Leute, die MMM über Facebook etc. teilen sowie Leute, die andere anwerben. Laut RT war die zweite Auflage von MMM jedoch bereits 2012 dabei, zusammenzubrechen. Das russische Magazin war verblüfft, dass es Mavrodi gelang, die Leute mit exakt derselben Masche erneut reinzulegen.

    Das globale Pyramidenspiel
    Anders als in den 90ern expandiert das neue MMM global. Brandherde sind Südafrika, Indien, die Philippinen und vielleicht auch China. Man findet einige Daten, dass MMM in diesen Ländern extrem populär ist.“

  2. Impfbereitschaft erhöhen? Nichts leichter als das. Jeder, der sich impfen läßt bekommt sofort ein 12er Pack Polar.
    Hunderttausende werden sich gleich nochmal anstellen….

  3. immer wieder interessant, diese Umfragen – fast so als hätten „Experten festgestellt“. Kommt wohl darauf an, wer wen fragt.
    Meine Umfragen ergeben immer was anderes. 49 % ist doch (fast) jeder 2. ? Frage ich dann immer die Falschen ? Umgebe ich mich etwa mit falschen Freunden – oder noch schlimmer – sie sich mit den Falschen ?
    Was mich optimistisch in die Zukunft blicken lässt, ist der Umgang der Paraguayer mit dieser „Pandemie“. Jedenfalls da, wo ich unterwegs bin, scheint es keinen zu ängstigen. Selbst die Mitarbeiter des Ordnungsamtes, der Polizei und der Supermärkte scheinen zum normalen Alltag zurück gekehrt zu sein…

  4. Fusillo verkennt die Situation von Paraguay.
    Bis Jahresende können nur 30% der Bevölkerung Paraguays geimpft werden. Da kann sich die Regierung eher freuen, dass 49% zum heutigen Zeitpunkt keine Impfung wollen. Wenn alle eine Impfung wollten und die Regierung könnte dem nicht nachkommen, gäbe es einen Aufstand bzw. Stress wer die Impfdosen bekommt und wer leer ausgeht. So wird es ruhiger abgehen und keiner der Ungeimpften kann mit staatlichen Nachteilen sanktioniert werden, eher im Gegenteil, wenn man großzügig anderen den Vortritt lässt.

  5. ES GIBT KAUM ETWAS DÜMMERES UND GEFÄHRLICHERES; ALS WICHTIGE ENTSCHEIDUNGEN IN DIE HÄNDE VON LEUTEN ZU LEGEN; DIE KEINEN PREIS DAFÜR BEZAHLEN MÜSSEN; WENN SIE SICH GEIRRT HABEN:

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.