Unfall mit paraguayischem Bus in Argentinien: 6 Tote

La Plata, Argentinien: Ein Omnibus eines paraguayischen Unternehmens war in einen Unfall mit tödlichem Ausgang in der Provinz Entre Rios, Argentinien, verwickelt. Sechs Menschen starben.

Der Unfall ereignete sich gestern in der Morgendämmerung, etwa gegen 05:25 Uhr, bei Kilometer 301, auf der Schnellstraße Gervasio Artigas, in Argentinien.

Der Bus von dem Unternehmen Expreso Paraguayo war auf dem Weg nach La Plata, als er frontal mit einem Kleinbus der Marke Renault zusammenstieß. Nach den ersten Berichten sei der Unfall zwischen den beiden Fahrzeugen aufgrund eines unsachgemäßen Überholmanövers von dem Lenker des Renaults zurückzuführen gewesen.

Sieben Personen waren in dem Van unterwegs, von denen sechs nach dem Aufprall starben. Eine Frau kam in ein nahegelegenes Krankenhaus.

Der Fahrer von dem paraguayischen Bus, Amancio Albert Insaurralde, wurde schwer verletzt und ebenfalls in ein Hospital eingeliefert.

Laut einem Sprecher von dem Transportunternehmen Expreso Paraguayo seien alle Passagiere an Bord des Busses unverletzt. Ein anderes Fahrzeug brachte die Reisenden zum Zielort.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.