Unterricht in freier Natur

Concepción: Während der Unterricht in freier Natur in Deutschland oder Europa letztes Jahr auf zweigeteilte Meinungen wegen der Covid-19-Pandemie stieß, ist er hier wegen den einsturzgefährdeten Schulen an der Tagesordnung.

Einhundert Schüler einer verlassenen Schule in Concepción begannen mit dem Präsenzunterricht, jedoch im Freien unter Bäumen, da die Klassenzimmer wegen der Gefahr eines Zusammenbruchs seit zwei Jahren geschlossen sind. Der virtuelle Modus ist aufgrund des Fehlens einer Telefonverbindung oder Internetverbindung keine Option.

Es handelt sich um die Grundschule Nr. 1.730 Inmaculada Concepción in der Ortschaft Frontera Kurusu Ñu, 25 Kilometer von der Stadt Concepción entfernt. Insgesamt hundert Schüler, von dem ersten bis zum dritten Kurs, begannen nach mehr als einem Jahr totaler Virtualität infolge der Pandemie unter prekären Bedingungen mit dem Präsenzunterricht.

Teresa Galeano, Direktorin der Schule, erklärte, dass seit 2019 fast alle Klassenzimmer geschlossen seien, da sie ernsthafte Infrastrukturprobleme hätten. Heute gibt es nur noch zwei aktivierte Räume, was bedeutet, dass vier Klassen pro Schicht ihren Unterricht unter Bäumen abhalten.

Galeano bedauerte, dass es keine Projekte oder Geldmittel gebe, um die Arbeiten in der Schule zu verbessern oder in Angriff zu nehmen. Sie behauptete, dass sie bereits viele Ansprüche gegenüber dem Bildungsministerium geltend gemacht habe, aber nie eine Antwort erhalten hätte.

Im Falle eines Regens stellte die Rektorin klar, dass sie dann den Unterricht im virtuellen Modus wie seit dem 2. März durchführen werden. Sie erwähnte jedoch, dass dies ziemlich schwierig sei, da sie in der Region keine Internetverbindung hätten. „Letztes Jahr erhielten die Lehrer einen Computer mit 15 Gigabyte Datenvolumen von Tigo, aber hier hat dieser Mobilfunkanbieter keinen Empfang, daher war diese Zuwendung für uns nicht besonders nützlich”, berichtete Galeano.

Wochenblatt / La Nación

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.