Verbrecher aus Roque Alonso waren auf der Suche nach viel Geld

Mariano Roque Alonso: Das deutsche Paar, was gestern Morgen beim Verlassen ihres Hauses überfallen wurde, wurde während der Suche nach Wertsachen im eigenen Haus als Geisel genommen. Reinhold (75) und Elizabeth Fitzeck (60) waren dabei ihr Metalltor zu öffnen um zum nächsten Supermarkt zu fahren, als sie mit Schusswaffen zurück ins Haus gedrängt wurden, wo die Suche nach einer großen Menge Geld begann. Währenddessen wurden sie gefesselt.

Die drei Maskierten, einer davon mit untersetzter Statur, waren der Meinung große Mengen an Geld bei dem Paar zu finden. Resultat des Raubes waren allerdings nur zwei Millionen Guaranies, sechs alte Waffen die nicht mehr in Gebrauch waren sowie der in der Garage geparkte Volkswagen Crossfox mit dem amtlichen Kennzeichen BFS 942.

Durch eine umgehende Alarmierung der Polizei konnte binnen einer Stunde das Fahrzeug, noch mit Besatzung, auf einem kleinen Weg im Stadtteil Villa Jardin von Limpio entdeckt werden. Als sich die Ordnungskräfte annäherten nutzen die Räuber die letzte Möglichkeit, hinterließen das Fahrzeug und flohen mit der restlichen Beute in wenig bewohntem Gelände nahe des Paraguayflusses.

„Anscheinend dachten die Räuber wir hätten viel Geld im Haus. Das ist aber nicht der Fall. Wir sind nur ein Rentnerehepaar das von seinen monatlichen Einkünften lebt“, versicherte Reinhold Fitzeck.

Dass die Täter maskiert waren macht die Polizei hellhörig. Sie nimmt an, dass die Räuber aus dem näheren Umfeld stammen und somit den Opfern bekannt sind.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

35 Kommentare zu “Verbrecher aus Roque Alonso waren auf der Suche nach viel Geld

  1. Die permanente Mythus der Paraguay „el aleman tiene mucha plata“ ist oft an solchen Überfallen schuld. Womöglich noch in einem Wäschekoffer aufbewahrt. Entscheidend auch das Umfeld wo man wohnt. Je mehr arme Hütten rundherum stehen, desto höher das Risiko. So einfach ist es.

  2. Es sind doch viele Faktoren massgeblich.
    Umgebung, eigenes Benehmen, Ruf,usw
    Wenn die eigenen Angestellten meinen, du dist reich und hast viel Geld im Haus, dann wird irgendwann mal jemand kommen.
    In vier Jahren in Spanien wurden wir vier mal uberfallen. In 5 Jahre PY nie.
    Alles ist relativ.

    1. „In vier Jahren in Spanien wurden wir vier mal uberfallen“

      Das spricht für eine ausgeprägte Lernfähigkeit…

      Zum konkreten Fall:
      Warum hat ein Grundstück mit einer 3m hohen Mauer vorne meist einen Eisenzaun mit Spitzen/Nato-draht?

      Antwort: Damit die Hausbewohner beim Verlassen bzw. Betreten des Grundstückes die Umgebung prüfen können.
      (Nach versteckten/verdächtigen Personen).
      Deswegen ummauerst du dein Grundstück an 3 Seiten und läßt den Eingangsbereich auch frei von Bäumen und Sträuchern.

      Home-invasions sind die schlimmste Form von Überfall und die beiden haben echtes Glück gehabt!

  3. Wünsche der Schweizer und Deutschen Botschaft weiterhin eine geruhsame Arbeitswoche und frohes Dinieren mit Durchlauchtschaften. Reden ist Silber, Schweigen ist Gold (wir haben keine Nachrichtenlosen Judenkonten geschreddert, tralalalala). Und immer schön Ohren zu, Augen zu, Mund zu. Das Monatsgehalt gibt es trotzdem, sowie die sichere Stadtwohnung für das Core Diplomatic, finanziert vom „ungebildeten“ Kleinvieh, welches auch Mist macht, spr. dem und der SteuerzahlerIn. Jede Ähnlichkeiten zwischen der Arbeitsweise der Paraguayschen Polizei- und Justizbehörden und den Schweizer und Deutschen Botschaftsangehörigen sind rein zufällig. Das ist die Arbeitsweise der Beamtenschaft weltweit: was nicht auf dem Blatt der täglich ändernden Weisungen steht (täglich ändernd, damit Kleinvieh auch zu erfassen vermag, dass viel gearbeitet wird), kann Beamtchen nicht ausführen. Dafür gibt’s schliesslich einen Satz Ärmelschoner, die benutzt werden möchten, zu Weihnachten.

  4. Auch ich bin der Meinung, dass die Deutsche Botschaft und die Schweizer Botschaft ein grosses Mitverschulden trifft. Warum werden nie Belohnungen fuer die Erfassung von Moerdern ausgelobt??? Das wuerde sich sofort aendern!! Es ist sehr traurig, wenn man leider so denken muss. Warum helfen nicht Mitarbeiter des BKA bei der Aufklaerung von Morden an deutsche Staatsbuerger?

  5. ist irgendjemand ermordet worden??? huhu, es sind 2 millionen gs geklaut worden, das sind knappe 380 € meint ihr deswegen kommt ein BKA beamter?

    Aber wenn mal ein Mord passiert sollte auch was von deutscher seite kommen, es erstaunt mich wenn jemand in aegypten usw. enfuehrt wird mischt sich auch das auswaertige amt ein. aber diesmal ist ja keiner erschossen, erhaengt oder entfuehrt worden…

    1. im mordfall josef goetz sind die ermittlungen offenbar
      im sande verlaufen,trotz erheblichen indizien in sachen
      tatverdaechtigen.hat die deutsche botschaft sich in den
      fall eingeschaltet?bei einem so heimtueckischen mord
      waere es meiner meinung die pflicht der deutschen
      botschaft sich ernsthaft um eine aufklaerung zu bemuehen

    2. danke Lui, ich dachte schon, ich sei der einzige der hier vergeblich nach ’nem Mordopfer sucht. Und noch eines habe ich nicht verstanden: was, bitteschön, haben die deutschen und schweizerischen Botschafter damit zu tun? Gibt es schon ein Fahndungsfoto von den beiden?

  6. Folgender Vorschlag: Wir könnten uns einmal alle wie Erwachsene Menschen benehmen und damit aufhören uns hier gegenseitig die Augen auszuhacken und Themen ad Absurdum zu führen. Wenn alle die, die hier etwas kommentieren, geschlossen und gemeinsam plötzlich vor der deutschen Botschaft stehen und nicht nur einen neuen Reisepass beantragen wollen, dann kann es vielleicht etwas bewirken. Es ist doch völlig egal, ob sich jetzt der eine von uns besser fühlt, wenn er eine Waffe im Haus hat und der andere jegliche Waffengewalt verurteilt. Es ist auch egal ob Paraguayos morden und rauben oder Landsleute, ob man vielleicht die „falsche“ Paraguayerin geheiratet hat, oder die „richtige“ zu oft verprügelt hat und selbst wenn man Leute betrogen und belogen hat und Opfer von Selbstjustiz wird, hat die deutsche Botschaft verdammt noch einmal zu reagieren!!! Im Jemen werden 2 Journalisten entführt, das Auswärtige Amt bildet einen Krisenstab, Westerwilli rückt sich noch sichtlich bewegt (erregt?) mit hoch rotem Kopf die Krawatte zu recht und stottert mühsam seinen Text vom Teleprompter in die Welt. Gesendet wird doppelt und dreifach auf ARD, ZDF, RTL, SAT1…Hier Gott sei Dank nur auf DW, dafür mit halbstündlichen Wiederholungen. Hier werden Menschen ermordet! Landsleute! Kann mir vielleicht einmal jemand sagen ob z.B. Der Santiago Otto Hafner noch in Tacumbu sitzt (gut ist jetzt ein Österreicher)???? Aber wurde das deutsche Ehepaar tatsächlich so bestialisch von ihm ermordet? Was ist mit den ganzen anderen Fällen aus jüngster Vergangenheit? Niemand klärt auf! Egal wie oft hier unterschiedliche Geisteshaltungen, Meinungen und Lebenseinstellungen aufeinander prallen, sind wir uns sicherlich weitestgehend einig, dass wir von der Botschaft alleine gelassen werden. Dagegen kommen wir nur gemeinsam an.

    1. —— Tod Deutscher Staatsangehöriger † aufklären—–
      @ ☼Danke Nicole dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Ich meine sie sollten ihren Kommentar zusätzlich an die Spiegelredaktion Deutschland schicken.
      Es ist nicht das erste Mal, dass der Spiegel Berichte über Paraguay schreibt. Könnte mir vorstellen, dass die Botschaft
      dann ernsthafte Versuche zur Aufklärung vergangener Morde unternimmt. Leider haben einige unserer Landsleute einen schlechten Ruf bei den Paraguayern und Botschaft hinterlassen.
      Wie wäre es, wenn Herr Päßler (Wochenblatt) mal unseren Herrn Botschafter einige Fragen zu diesem Problem stellt?
      ▼ Unten Link Spiegel-online Geschehnisse in Paraguay ▼
      http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-73107885.html

      http://www.spiegel.de/video/video-1089321.html

      http://www.spiegel.de/thema/paraguay/dossierarchiv-3.html

    2. „Was ist mit den ganzen anderen Fällen aus jüngster Vergangenheit? Niemand klärt auf!“ Das ist eher typisch für das paraguayische Rechtssystem und das hat weniger mit der Nationalität der Opfer zu tun. Es ist wie bei einer einfachen polizeilichen Anzeige in irgendeinem Dorf. Ist da kein Anwalt hinterher, vermodert der Fall im dicken Buch. Bei Verbrechen ist das leider nicht anders. Wenn die Hinterbliebenen nicht ständig am Ball bleiben (so es welche gibt) tut sich nicht viel, außer zwei heiße (Fahndungs/Verhaftungs-)Wochen, dann wird’s ruhiger und ruhiger und ruiger und ruhiger. Und spätestens nach einem Jahr ist es so ruhig um den Fall geworden, dass du als eingelochter Täter guten Chancen hast wieder freizukommen. Wie das geht, sollte hier jeder wissen…

      Das sind der Landestrott, die Mentalität und die Gegebenheiten. Ich glaube nicht, dass Proteste oder gar ausländische Medien da wirklich etwas bewegen können. (Scheinbar sicherlich, aber auch da wird es dann ruhiger und ruhiger und ruhiger und ruhiger 🙂

      Gegen südländisches Tranquilidad kämpft ein Deutscher wie Don Quichote gegen Windmühlen an…

  7. Ich moechte nur wissen, hat einer von Euch den Aufenthalt in Paraguay nicht freiwillig gewaehlt oder hat Deutschland oder die Schweiz einer von Euch gezwungen hier in Paraguay zu leben?
    Also was geht denn die Botschaft gross an was wir hier machen wenn wir selber und freiwillig gekommen sind. Zudem weder in Deutschland noch in der Schweiz Steuern bezahlen also eigentlich fuer unser Heimatland unnuetz sind!

  8. Die Botschaft kann nicht jeden einzelnen schützen und die Polizei kann es auch nicht. Also ist für die Sicherheit jeder einzelne verantwortlich. Auf Anraten eines Sicherheitsberaters habe ich mir eine großkalibrige, mannstoppende Waffe gekauft und die liegt in meinem Nachtkästchen stets griffbereit und das seit vielen Jahren. Zum Glück habe ich die Waffe nie gebraucht, aber sie gibt mir die Sicherheit bei einem Ernstfall nicht mit leeren Händen dazu stehen. Ausserdem wird unsere „Quadra“ von Sicherheitsleuten bewacht. Seitdem haben wir keine Probleme mehr. Das kostet zwar etwas, aber ich kann Tag und Nacht mit ruhigem Gewissen beim Tor aus- und einfahren. Ich persönlich fühle mich sicher!

  9. @ Hans: Ich kann deinen Kommentar sehr gut verstehen. Ich bin grundsätzlich auch der Meinung, dass wir alle für uns selbst verantwortlich sind; dass wir uns dieses Land selbst ausgesucht haben und dass es unsere Pflicht ist, uns hier anzupassen. ABER: Es ist gut und wichtig, dass es unabhängige Organe gibt, die eingreifen, wenn Verbrechen verübt werden und Menschen Hilfe brauchen. MORDE MÜSSEN AUFGEKLÄRT WERDEN! VERBRECHEN MÜSSEN BESTRAFT WERDEN! Selbstjustiz ist keine Lösung und führt in der Regel nur zu vielen weiteren Gewaltaten. Deutsche neigen oft und gerne dazu, sich zu früh, oder zu viel einzumischen – auf der einen Seite. In der Heimat sind diese Menschen allerdings oft sehr ignorant und können das Wort Zivilcourage noch nicht einmal buchstabieren. Man braucht IMMER die goldene Mitte…Beamte und Politiker sind unsere Angestellten!

  10. Im Mordfall Josef Goetz hört man nichts mehr. Da vergleicht wohl doch ein Beamter alle 5 Mio. Fingerabdrücke, die auf der „Identificacion“ vorhanden sind, mit den Fingerabdrücken, die am Tatort gefunden wurden – mit der Lupe! Wird wohl noch einige Zeit verstreichen bis der Beamte alle 5 Mio. Fingerabdrücke verglichen hat! Super Infrastruktur. Hoffentlich SCHENKT der Ami, Koreaner oder Japaner dem Paraguayschen Staate bald WIEDER ein paar Computer, Autos, Flugzeuge… Tz, tz.
    Die Kompetenzen der Botschaft sind bekannt und sind auf die Ausstellung von Pässen und Empfangen von Adligen beschränkt. Schade, Herr und Frau Fitzeck haben wahrscheinlich ca. 60 Jahre lang in DE Steuern bezahlt und werden nun links liegen gelassen. Würde die werte Botschaft bei Verbrechen an Staatsbürgern mit Nachdruck um Klärung bitten, würde der DE-Staat seiner Pflichten gerecht. Aber eben, wegen dem kleinen Papenstiel von 2 Mio. Gs. setzt man doch nicht die Diplomatie aufs Spiel. Böse: „es leben ja alle noch“. Mal sehen, ob wenn der DE-Staat mit der Herabstufung von Paraguay wegen der anhaltenden Kriminalität, diese nicht den Finger heraus nehmen würden, da sonst viele Euros nicht mehr ins Land kämen.
    Super finde ich die Idee von Nicole mal vereint bei der Botschaft vorzutraben und gar nicht so diplomatisch Auskunft darüber zu verlangen, was diese im „Kasus“ „Mordfall xy“ zu tun gedenken, ausser Pässe auszustellen und die Rückführung der Leichen zu organisieren.
    Auch wenn den beiden glücklicherweise „nichts“ geschehen ist, so ist so ein Überfall für die Opfer schon äusserst gravierend. Muss es den jedesmal Tote geben, bis auch nur in einer Zeitung in DE oder CH ein Artikel erscheint?
    Gut, die Botschaft ist nicht zuständig. Wer dann? Aha, also niemand. Würden diese „Fälle“ jedesmal in der Bild publik gemacht, bin ich überzeugt, der PY-Staat würde ich mehr um Aufklärung bemühen, wegen der Euros eben (welche nicht mehr kämen).
    Stellen Sie sich vor, Sie werden in Deutschland überfallen und nichts passiert bzw. es versandet schliesslich.
    Nein, Aufgabe des Staates ist es, Eigentum und Besitz zu schützen, aus dem Grunde, weil es verboten ist, das Recht in die eigene Hand zu nehmen. Aber hier ist die Angelegenheit ambivalent: die Staatsgewalt ist einerseits korrupt (Ihr Anwalt: „der Kommissar verlangt eine Million Gs., dass er Ihre Anzeige weiterleitet“, kommt Ihnen das bekannt vor?) und andererseits ist der Staat in Sachen Infrastruktur in der Steinzeit und wartet bis der Ami, Koreaner oder Japaner Millionen verschenkt. Aus eigener Kraft schafft es dieser Staat nicht Infrastruktur zu schaffen, denn die Staatseinnahmen versickern in der Korruption.
    Ja, stimmt, ich lebe freiwillig hier, ist aber kein Grund, keine Meinung zu haben.
    Zum guten Schluss: Na, warten wir mal ab, ob die Kerle nicht noch erwischt werden. Vielleicht ist ihnen ja Gefängnis zuzumuten, sonst müssen sie ihre Strafe halt in Freiheit „absitzen“. Im Tacumbú-Gefängnis, welches fast doppelt so viele Insassen aufweist als für welches es konzipiert wurde, hat es ja keinen Platz mehr.
    Wer weiss, vielleicht schenkt der Ami, Koreaner oder Japaner dem PY-Staate ja ein neues Gefängnis??? 🙂

  11. Ach, einen (bösen) habe ich noch: persönlich sehe ich keinen Unterschied zwischen einem Mann an der Spitze einer Regierung oder der Bruderschaft wie der Kirche: die Milliarden an Einnahmen des Fussvolkes kommt das Fussvolk in Form von Prunk (unnütze Bauten) und Prassen (Staatsanlässe) zu sehen, aber nicht für etwas Sinnvolles wie z.B. Arbeitsplätze, Soziale Gleichheit, Hilfe für die Armen usw. Da ist PY keine Ausnahme, sondern die Regel in den ca. 192 Ländern der Welt.

    1. Nun macht aber mal halblang Leute; wo käme der deutsche (oder schweizerische) Steuerzahler denn hin, wenn alle seine Botschaften und Konsulate (allein für D schon 229 Auslandsvertretungen) auch noch neben seinen Touristen und „Willi Wichtigs“ für das Wohlergehen und den sicheren Aufenthalt seiner „fahnenflüchtigen“ Ehemaligen im Ausland zuständig wäre? Wer sich von der Bundesrepublik Deutschland GmbH als zahlendes Mitglied verabschiedet und in den Fiskal- und Gesetzes-Bereich eines anderen, selbst gewählten (!) Landes begeben hat, wird irgendwelche Gründe dafür gehabt haben und sollte froh sein, von dort nicht mehr behelligt zu werden. Trotzdem bekommt man in manchen Bereichen noch Hilfe; aber was hier an Forderungen geäußert wird, erscheint mir – vorsichtig ausgedrückt – zumindest inkonsequent.

      Der Aufgabenbereich der Auslandsvertretungen ist übrigens hier
      http://www.auswaertiges-amt.de/DE/AAmt/Auslandsvertretungen/Uebersicht_node.html
      nachlesen.

      @ Miezekatze: Mit Deinem Schlusssatz könntest Du Recht haben – aber die meist gut qualifizierten Auswanderer von D in die Schweiz sind derzeit das größere Ärgernis der BRD GmbH :-)).

        1. Diejenigen Subjekte, welche Dinge wie BRD *GMBH* wissen oder gar erwähnen, stehen bei der BRD Geschäftsführung eher nicht im oberen Bereich der „rettungswürdigen Personen“.

          Es kommt halt immer darauf an, WEN es denn trifft. Trifft es einmal den richtigen (oder falschen; je nach Auslegung), dann können wir sicher mit offenem Mund bestaunen was plötzlich alles möglich ist und wie schnelles effektives Arbeiten ausschaut.

          Geld regiert die Welt. Kennt jeder.

          Politiker reden zwar viel, haben aber nichts zu sagen.
          Wer was zu sagen hat, wird nicht gewählt.

  12. …muss dem Hans recht geben,wir sind Freiwillig hier und dieser Ansicht ist auch die Deutsche Botschaft.Vor einigen Jahren war ich mit einer Freundin auf der Botschaft, sie suchte Hilfe und einen Rat was sie in einer bestimmten Situation machen kann.Wir bekamen eine „sehr nette“ Antwort von der Botschaftsangestellten. WIR hätten Deutschland verlassen und WIR wollten nach Paraguay und WIR hätten von vornherein wissen müssen auf was wir uns da einlassen. Meine Freundin bekam den Tipp sie soll halt das Land verlassen und wieder nach D zurückgehen. Mein Eindruck ist sie wollen damit den Deutschen die Auswanderung „MADIG“machen, bleibt wo ihr seid und zahlt gefälligst eure Steuern pünktlich und reichlich.

  13. Zur Relativierung: Die Mehrzahl der Verbrechen die in unserem Lande begangen werden, werden an Paraguayern begangen.

    Ich habe weder hier oder anderswo eine Aufregung wahrnehmen können wenn wieder einmal ein Paraguayer überfallen oder ermordet wurde.

    Die deutsche Volksseele kocht meistens nur wenn es einmal einen Deutschen, Österreicher oder Schweizer getroffen hat.

    Diejenigen die nach hier ausgewandert sind, sollten wissen das unser Land anders tickt als A, CH oder D.

    Von der Botschaft ist nichts zu erwarten. Die „Besten“ werden nach Paraguay abgestellt.

    Es gilt daher eine Mischung an Vorbeugung und Selbstschutz zu praktizieren. Diese ist jedoch sicherlich vom individuellen Einzelfall abhängig. Jeder muss für sich selbst entscheiden wie er/sie damit umgeht. Und nochmals, hier nach Paraguay wurde niemand hergeprügelt.

  14. Wahre Worte gelassen ausgesprochen – klasse, Evaristo!
    Auch was die „Besten“ für Paraguay betrifft, da fallen einem so auf Anhieb nur sehr wenige Steigerungsmöglichkeiten ein. 😉

  15. Viele der Delikte gegen Ausländer sind Beziehungssachen(Frauen und Angestellte).Man wohnt in einem schönem Haus,teures Auto und viel andere Sachen welche sich der Einheimische nie leisten kann.Und Geiz ist Geil gegenueber den Angestellten,sind ja sowieso Neger.Wer sich ein wenig mit der Mentalität der Paraguayer befasst und sie anständig behandelt hat kaum Probleme.Auch in CH und D hat man nicht nur Freude an allen Auslaendern.Lebe selber glücklich und ohne Probleme inPY.

  16. Also ich muss mich doch hier immer wieder ueber die Kommentare wundern wenn ein Deutscher, Schweizer oder Oesterreicher ueberfallen oder Ermodet wird.
    Alles hat seine Hintergruende wieso dies passiert! Bei vielen stecken sogar Europaer hinter! Aber da reisst keiner seinen Mund auf. Immer auf die Paraguayos! Passt doch…Sind wir nicht alle selbst schuld wenn was passiert ? Wenn ich teilweise sehe wie Goldbehangen manche hier unterwegs sind…..oder wie manche ueber die Einheimischen laestern ? ist es dann nicht normal, dass irgendwann was passiert ? WIR SIND HIER GAESTE und SOLLTEN DIE EINHEIMISCHEN SO RESPEKTIEREN WIE SIE SIND und nicht als billige Arbeitskraefte ausnutzen und dann gross ablaestern….in Deutschland laestern ueber den hohen Auslaenderanteil und hier laestern ueber unsere Gastgeber!! Super oder ? wir alle haben uns dazu aus freien Stuecken entschlossen unseren Lebensmittelpunkt nach Paraguay zu verlegen!

    1. Mir scheint, nicht Alle sind so ganz freiwillig hier. Gerade diejenigen, die hier am lautesten über die Paraguayer schimpfen, dürfen sich vermutlich in ihrer eigenen Heimat nicht mehr blicken lassen. Wenn ich dann auch noch immer wieder höre, wie Europäer andere Europäer regelrecht organisiert über den Tisch ziehen, dann denke ich doch, dass das nicht erst hier angefangen hat. Die werden schon in Europa ihre krummen Geschäfte abgewickelt haben und nun nicht mehr zurück können, weil schon ein Haftbefehl wartet.
      Ebenso denke ich über die diversen Revolverhelden, die immer weider proklamieren, nur mit einem ganzen Schusswaffenarsenal könne man hier sicher leben. In diesen Menschen steckt eine ernorme Gewaltbereitschaft, die sie vielleicht schon in Europa mit den Fäusten oder Messern ausgelebt haben – und deshalb ebenfalls nicht mehr zurück können.
      Wir leben hier in der tiefsten Pampas, kennen alle unsere Nachbarn persönlich und nehmen uns hier und da auch Zeit für ein Pläuschchen. Wir tragen weder Schmuck noch fahren wir ein chromblitzendes Auto und leben friedlich und unbehelligt. Auch laden wie unsere Nachbarn zu jeder Fruchternte ein, denn wir können all die Früchte nicht selbst verwerten und es wäre schändlich, das Obst verrotten zu lassen. Dafür werden wir im Gegenzug auch zu einem Stück Kuchen eingeladen, was wir dankend annehmen.
      Man sollte ein gewisses Miteinander schaffen, das schafft Verbundenheit. Wer sich mit seinen Nahbarn verbunden fühlt, der überfällt ihn auch nicht – so einfach klappt es bei uns.

  17. Stellt euch vor der Deutsche Botschafter von Paraguay wird überfallen. Es erscheint KEIN Wort in der Bild-Zeitung, ARD/ZDF und Frau Merkel tätigt NICHT ihren Pflichtauftritt mit betroffener Miene. Herr und Frau Fitzeck gehören offenbar nicht zur Class Politique, dem Adel oder der Dekadenz-Gesellschaft an.

  18. —————Ab und zu—————–
    Ab und zu kommen Frust auf ist doch ganz normal bei den Mentalitätsunterschieden. Das hat man auch bei den Alteingesessenen und Paraguayer schimpfen auch wie Rohrspatzen über die da oben aber es ist ja ihr Land.
    Da muss ich Lilo zustimmen einige unserer Landsleute haben den soliden Ruf der Deutschen angesägt.
    Doch sicherlich ist ein Mord an Eingewanderten keine Kleinigkeit und da meine ich wäre es wünschenswert, wenn zumindest die Deutsche Botschaft ein Kommuniqué
    (Stellungnahme) öffentlich herausgibt (Internet?) oder ist das schon geschehen?

  19. Es ist immmer wieder erfrischend zu lesen, wie meine ewig jammernden deutschen Landsleute sich wieder voll in ihrem Element befinden. Nun ist es die Deutsche Botschaft die für das“ Rund um Sorglos Paket“ zu sorgen hat. Beim besten Willen kann ich nicht erkennen warum bei einem kleinen Überfall die Botschaft und damit das Auswäertige Amt in Wallung kommen soll. Natürlich ist es für die Betroffenden tragisch , aber So wichtig liebe Leute sind wir nunmal nicht. Das ist obwohl es einige nicht wahr haben wollen auch richtig so.

    Also lieber nicht immer die deutschen Tugenden,
    – wie das Maul weit aufreisen,
    – alles, aber auch alles besser zu wissen was die Paraguaer so falsch machen
    – Neid und Betrug anderen gegenüber,
    – Aroganz und Hochmut in den Vordergrund stellen.

    Wie oft ich mich für das Auftreten meiner deutschen Landsleute hier in Paraguay schon geschämt habe, kann ich gar nicht mehr zählen.
    Wenn es schief läuft, dann wird natürlich sofort aufgeheult. Eins habe ich in Paraguay gelernt, bei jedem körperlichen Angriff und Schüsse auf Deutsche in meiner Nähe gab es immer eine Vorgeschichte und bisher hatten leider die Deutschen mindestens eine Mitschuld meistens aber die Hauptschuld oder waren sogar die Täter.
    Also erstmal vor der eigenen Tür kehren und nicht mit Fingern auf andere zeigen.

    Lieber Botschafter hier sehe ich Sie nicht in einer Bringschuld.

    1. ———-Es geht um Morde——-
      Es geht hier nicht um Überfälle, sondern um spezifische Morde mein Herr Fuzzy. Da sollte schon eine
      Intervention seitens der Botschaft erfolgen. Möglicherweise ist das schon im Stillen geschehen.

    2. Natürlich ist die Botschaft nicht zuständig. Doch diese vertreten die BRD. Ein grosses Lob an „www.wochenblatt.cc“, das einzige Medium welches die einwanderungswillige und Euros-bringende Öffentlichkeit über Tatsachen aufklärt. Für die paraguay’sche Behörden jedoch kein Grund die Aufklärungen zu forcieren.
      Und die deutschen Medien berichten weiter übers 100-Jahr-Jubiläum des WC-Papiers und welches Milchgesicht der Superstar wird (DSDS), also über gaannzz wichtigere Meldungen als Übergriffe au Leib und Leben und was die Euros-bringenden Einwanderungswillingen zu erwarten haben könnten. Danach heisst es, diese habe ja gewusst auf was sie sich einlasse.
      Für was ist die Botschaft überhaupt da? Um den Namen in die Standard-Pass-Vorlage aufm Computer zu erfassen und „Print“ zu drücken? So ein Pass kann ich mir auch selber ausdrucken!

  20. Wer sich mal die Mühe machen sollte, herauszufinden, für wen die Botschaft der BRDDR GmbH zuständig ist, braucht doch nur einen Blick auf seinen „Personalausweis“ zu richten, sofern er/sie noch einen gültigen besitzt!
    Sagt doch alles ganz eindeutig, für das „Personal“ der Firma!!! Die meissten hier lebenden Deutschen haben sich aber aus der Personalschaft ausgeschlossen und sind somit, jedenfalls KEINE BRDDR Bürger mehr.
    Sollte jedoch bei einem Raubüberfall ein Bediensteter der Firma, oder eine größere Summe an € erbeutet worden sein, handelt es sich um ein Delikt gegen die Firma und ihre Vertretung (Botschaft) wird sich der Sache annehmen.
    Besitz und Eigentum sind 2 verschiedene Paar Schuhe. Als Deutscher besitzt Du nichts, schau mal in die für uns gültigen SHAEF Gesetze in ihrer aktuellen Fassung!Das hat gar nichts mir seinem Wohnort zu tun!!!
    Und genau das wissen auch die hiesigen Behörden und verhalten sich dementsprechend.

    Du bist nur Gast solange Du was hast !

    In diesem Sinne, Glück auf .

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.