Verdächtiger Rücktritt eine Woche vor Amtsübergabe

Asunción: Wenn ein Polizeikommandant davon spricht einen Zyklus beendet zu haben obwohl noch eine Woche fehlt bis er ausgetauscht wird, fragt man sich warum er jetzt kündigt.

Luis Carlos Rojas, Generalkommissar und Kommandant der Nationalpolizei seines Zeichens, kündigte gestern seinen Posten um Platz für einen Nachfolger zu machen. Dies wird Kommissar Bartolomé Báez López werden, zumindest bis der neue Innenminister in der kommenden Woche wieder einen Wechsel vornimmt, um einen Vertrauensmann einzusetzen.

Luis Carlos Rojas wurde nach dem Kongressbrand am 31. März 2017 eingesetzt und meint einen Zyklus beendet zu haben. Kommissar Bartolomé Báez López, der 2010 schon mal auf die Reservebank geschickt wurde, weil er beim Verkauf von Aufnahmetests für die Polizeiakademie in einer verantwortlichen Position war, agierte 2017 schon als stellvertretender Kommandant und bringt somit Erfahrung mit.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Verdächtiger Rücktritt eine Woche vor Amtsübergabe

  1. Na, der ganze Tio-, Hermano-, Primo-, Padrino- und Amigo-Clan des alten Präsidenten wird nun gegen den ganzen Tio-, Hermano-, Primo-, Padrino- und Amigo-Clan des neuen Präsidenten ausgetauscht, damit es vorwärts geht im Land, besser gesagt dem ganzen Tio-, Hermano-, Primo-, Padrino- und Amigo-Clan. Was ist jetzt so außergewöhnlich am Abgang diese Herren?

    1. Was ist jetzt so außergewöhnlich am Abgang diese Herren? Ja, das ist die besondere Colorado Karussell schmiere auf die er zu einen neuen Amigo-Posten rutscht!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.