Vermisste deutsche Mädchen: Geländewagen des flüchtigen Paars gefunden

Bella Vista: Am gestrigen Nachmittag fand die Polizei in Bella Vista einen verlassenen Geländewagen, der den Ermittlungen zufolge von dem Paar gemietet wurde, das zwei deutsche Mädchen illegal nach Paraguay gebracht hatte.

Kommissar Arnaldo Báez, Leiter der Sicherheitsabteilung des Departements Itapúa, bestätigte heute Morgen, dass gestern um 14:00 Uhr ein weißer Nissan Terrano gemeldet wurde, der in einem Viertel von Bella Vista verlassen worden war. Nach Ermittlungen wurde der Eigentümer in Guairá ausfindig gemacht, der angab, das Fahrzeug an Andreas Rainer Egler und Anna Maria Egler vermietet zu haben. Gegen sie liegt ein Haftbefehl vor, weil sie ihre beiden deutschen Töchter illegal nach Paraguay gebracht haben.

Sie verfolgten die Spur des Fahrzeugs und sammelten Zeugenaussagen von Nachbarn, die die mutmaßliche Route bestätigten, die das Paar und die Mädchen Clara und Lara, die im ganzen Land gesucht werden, vor kurzem genommen haben. “Das Paar kam letzten Mittwoch in der Stadt Encarnación an, sie waren in einem bekannten Viertel, nicht weit von der Stadt entfernt, und suchten eine Unterkunft”, sagte er.

Es wurde jedoch nicht bestätigt, ob sie in der Stadt eine Unterkunft gefunden haben. “Wir vermuten, dass sie nach Colonias Unidas im Departement Itapúa gefahren sind und der Wagen dann in Bella Vista gefunden wurde”, fügte Kommissar Báez hinzu.

Verzweifelte Eltern

Wie am Wochenende bekannt wurde, reisten die deutschen Mädchen Clara Magdalena Egler und Lara Valentina Blank am 27. November 2021 nach Paraguay ein. Sie wurden von dem Ehepaar gebracht, das aus Claras Vater, Andreas Rainer Egler, und Laras Mutter, Anna Maria Egler, besteht, deren Künstlername (sie ist Sopranistin) Anna Karmasin ist.

Das Paar hatte keine ordnungsgemäße Genehmigung des anderen Elternteils, um die Kinder aus dem Land zu bringen. Laut dem Brief, den sie vor ihrer Flucht aus Deutschland zurückließen, gehören Andreas und Anna zu einer Gruppe von europäischen Impfgegnern, die während der Pandemie nach Paraguay kamen und vor den Restriktionen in ihrem Heimatland flohen.

Die anderen Elternteile sind verzweifelt und bitten die paraguayische Gemeinschaft um Hilfe bei der Suche nach ihren Kindern, von denen sie seit sechs Monaten nichts mehr gehört haben.

Wochenblatt / Abc Color

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Vermisste deutsche Mädchen: Geländewagen des flüchtigen Paars gefunden

  1. Think like a Proton - always be positive

    Schon der dritte Artikel zu diesem Thema einer angeblichen Kindesentführung durch die rechtmäßigen Elter (sg. Eltern), aus dem ein Zusammenhang der stetigen impertinenten Erwähnung von ∞-fach-GVO-Nanopartikel-Botenstöffchen-Präventivmedizin-Pimpungsgegnern und Uhhh-Viru-V2.x-Leugnern nicht klar hervor geht. Muss ich mich jetzt als ∞-fach-GVO-Nanopartikel-Botenstöffchen-Präventivmedizin-Pimpung-Gegner und angeblicher Uhhh-Viru-V2.x-Leugner davon fürchten, dass hinter jeder Gardine ein ausgelutscher, unter seinem Bett Leichen versteckender D.Ö.CH.L-er Ausschau nach mir hält, um nach Denunziation bei einschlägigen Medien und den Staatszüchtungen seinen wohlverdienten Caramelo erhält. Der guten Ordnung müsste in jedem Artikel zum Thema auch erwähnt werden, ob diese verbrecherischen Elter Kaffee- oder Teetrinker sind, ob sie weiße oder beige Unterwäsche tragen, ob wie Hand- oder Fußballfäns sind und noch vieles mehr. Vielleicht würden diese Erwähnungen mehr Aufschluss darüber gegen, warum sie ihre eigenen Kinder in den Paragauy entführt haben.

    50
    34
  2. Eierschalen- Sollbruchstellen-Verursacher

    Huiiii, gar das 9.-Class-Journalistchen der Tamedia-Verlagsgruppe schaut sich auf Wochenblatt-Paraguay um, um wieder einmal das Thema: »Uhu-Viru-V2.x und 20.000 Uhu-Viru-V2.x-Leugner, wohnhaft und Maschendraht-Zäunchen gegen Uhu-Viru-V2.x bauend« auszubuddeln. Wohl nix zum Abschreiben zum Uhhh-Kraine-Krieg gefunden heut!
    Zitat des 9.-Class-Journalistchen der Tamedia-Verlagsgruppe (abgeschrieben vom Wochenblatt-Paragauy, aber fälschlicherweise die hochkarätig reputierte Bild-Zeitung als Quelle angegeben):
    “Andreas Egler war ehemaliger Fussballprofi. Er soll nun seine Tochter nach Paraguay in eine Corona-Gegner-Siedlung verschleppt haben. ”
    Weiter mit Zitaten vom 9.-Class-Journalistchen der Tamedia-Verlagsgruppe:
    “Paraguay hat sich während der Corona-Pandemie zu einem Zielort für Deutsche entwickelt, welche die Corona-Auflagen in ihrem Heimatland strikt ablehnen.” Jap, beweisen kann er seine Behauptung nicht, immerhin haben se von den 1000-den eingereisten Deutschen von kardinalen 2 bekennenden Uhu-Viru-V2.x-Leugnern ein Interview erhalten.
    Also ich getraue mich ja kaum noch vor die Türe vor lauter deutschen Uhu-Viru-V2.x-Leugnern, die sich hier im Paragauy angesiedelt haben.

    43
    29
  3. Ja, ist das nicht traurig, dass Menschen aus ihrer Heimat fliehen müssen, weil kriminelle Faschisten dort den Kindern, unter Androhung von Zwangsmaßnahmen und Strafen, etwas in die Adern spritzen wollen, was die nicht haben wollen?
    Aber wie könnte ich das traurig finden? Ich bin ja eigentlich schon seit Frühlingsanfang tot, weil weder geimpft, noch genesen. Oder bin ich etwa der letzte überlebende Reinblüter in einer Welt voller total verblödeter Coronazombies?
    Das könnte sein!

    41
    16
  4. Und ist das der grund wieso es plötzlich wieder impfung und test braucht um nach paraguay zu kommen? Die meldung der vermissten kam ja quasi am selben tag des neuen protokolls. Glückwunsch wenn man gerade im flugzeug war und wieder mal die probleme ausfasste. Man könnte fast meinen, dass dieses paar losgeschickt wurde. Ich glaube eher nicht, dass es gelingt auszureisen ohne die genehmigungen. Normalerweise fällt so etwas doch auf.

    27
    10
    1. Es braucht keine Impfung, um nach Paraguay zu reisen. Diese Meldung vor ein paar Tagen hier war unglücklich formuliert.

      Wer einen “vollständigen Impfplan” vorweisen kann, der erspart sich den PCR-Test für die Einreise. Das ist alles, was neu in der Vorschrift definiert wurde. Wer keine Impfung hat, der kann problemlos einreisen, muß aber weiterhin einen negativen PCR Test vorweisen.

      4
      1
  5. Wenn das so stimmt, dass die anderen Elternteile ihre eigenen Kinder einem transhumanistischen, genozidalen Substanzentest von Billy Aids und der Pharma Mafia aussetzen wollten, dann wünsche ich euch vier Helden alles Gute und alles Glück der Welt, auf euerer Reise! Möge es euch gelingen die staatlichen Söldner abzuschütteln und mögen euere Kinder gesund und munter aufwachsen!

    38
    9

Kommentar hinzufügen