Versammlungsverbot für Botschafter?

Asunción: Als wäre Paraguay eine Vorzeigedemokratie, in der Korruption einexistent ist, wo Gewalttaten und Drogenbosse einfach nicht existieren, will Außenminister Rubén Ramírez Lezcano alle EU-Botschafter zu sich zitieren, weil sie sich mit Kattya Gonzalez trafen.

Der Außenminister, Rubén Ramírez Lezcano, versicherte, dass er nach seiner Rückkehr von seiner Dienstreise nach Spanien die EU-Botschafter, die sich mit der ehemaligen Senatorin Kattya González getroffen haben, zu einem Gespräch über Demokratieverständnis vorladen wird.

Dies war die Antwort auf die Frage, ob es eine Einmischung in die inneren Angelegenheiten sei, sich im Fall der ehemaligen Senatorin getroffen zu haben.

Einer der Botschafter, mit der Kattya Gonzalez zusammentraf ist die Botschafterin von Spanien, dem Land, das Rubén Ramírez Lezcano besuchen wird. Vielleicht könnte er bei der Gelegenheit den spanischen Premierminister oder den König von Spanien direkt fragen, warum sie die entlassene Senatorin eingeladen haben.

Der Wunsch selbst die Agenda der Botschafter im Land zu bestimmen, scheint einem gewissen Ex-Präsidenten sehr wichtig zu sein. Wie heißt es so schön: Wer dumm ist verlangt Rache, wer klüger ist vergibt und wer schlau ist ignoriert.

Den koreanischen Botschafter sollte der Außenminister auch dazu einladen, denn auch in deren Botschaft in Asunción wurde Kattya Gonzalez vorstellig und man führte gemeinsame Gespräche.

Diplomatisch Kritik geübt

Wochenblatt / Radio Caritas

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Versammlungsverbot für Botschafter?

  1. Naja, bei der Gelegenheit die Frage zu beantworten, warum sie die entlassene Senatorin eingeladen haben, würd ig als Staatszüchtung:*@#In einfach so einfach antworten: “Wolt ig halt au mal zum Beatmeten:*@#Innen- und Behördeten:*@#Innen vom Beatmeten:*@#Innen- und Behördeten:*@#Innen-Hüüüüüüsli rausi kommen”.

    20
    15
  2. Die Botschafter zittern wahrscheinlich vor Angst vor diesem Gespräch, wenn ein Cartes-Mann denen “Demokratieunterricht” geben will. Hahaha.
    Ich halte von Botschaftern normalerweise überhaupt nichts, aber für diese Aktion muss ich diese loben. Auch der deutsche Hasenfuß hat sich getraut.

    4
    2

Kommentar hinzufügen